Herzogenaurach
Kurios

16-Jähriger besprüht Wand in Herzogenaurach - direkt vor den Augen der Polizei

Unbeobachtet fühlte sich ein 16-jähriger Sprayer am Dienstag in Herzogenaurach. Doch er täuschte sich: Unweit hinter ihm beobachtete ihn ein Polizist.
Artikel einbetten
Unbeobachtet fühlte sich ein 16-jähriger Sprayer am Dienstag in Herzogenaurach. Doch er täuschte sich: Unweit hinter ihm beobachtete ihn ein Polizist. Symbolbild: Foto: Peter Endig lsn
Unbeobachtet fühlte sich ein 16-jähriger Sprayer am Dienstag in Herzogenaurach. Doch er täuschte sich: Unweit hinter ihm beobachtete ihn ein Polizist. Symbolbild: Foto: Peter Endig lsn
Scheinbar sicher fühlte sich ein 16-Jähriger am Dienstagmittag kurz nach 12 Uhr in Herzogenaurach an den Bierkellern am Weihersbach.

Dort wollte er mit brauner Farbe an einer Sandsteinwand das Graffiti eines ihm Bekannten übersprühen. Wie er später erklärte, hatte er "eine Wut" auf diesen.

Was er zu seinem Pech nicht bemerkte, war, dass die Polizei auf dem Übungsplatz in der Nähe eine Schulung für Fahrradfahrer durchführte. Ein Beamter beobachtete das Vorgehen des jungen Sprayers von dort aus zufällig.

Der Beamte schritt sofort ein und nahm den Jugendlichen fest, so dass sein Vorhaben unterbunden wurde und lediglich ein 40 cm langer Farbstreifen entstand.

Den Sachschaden kann die Polizei noch nicht einschätzen, da es sich bei der Mauer um ein denkmalgeschütztes Objekt handelt.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren