Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Training

Zwei Mentaltrainer sollen dem HSC Coburg helfen

Bei den Coburger Handballern werden die persönlichen Stärken jedes Einzelnen jetzt noch besser geschult, um psychisch in bester Verfassung zu sein.
Die beiden Kommunikationstrainer Claudia (links) und Werner Simmerl sind seit dieser Saison "Mental-Coaching-Partner" des HSC 2000 Coburg. Sie wollen jeden Spieler, aber auch die Betreuer und Funktionäre verbessern und geben wertvolle Tipps.Fotos: Annika Brüning-Wolter
 
Beim Coburger Handball-Zweitligisten wird derzeit alles dafür getan, damit die angestrebte Rückkehr in die 1. Bundesliga gelingt. Neu ist seit kurzem ein ganz spezielles Mentaltraining mit einem Expertenduo für alle Spieler, Betreuer und Funktionäre.
"Als Mental-Coaches beim HSC 2000 Coburg geht es uns vor allem darum, die Spieler und alle anderen Beteiligten so zu unterstützen, dass sie ihre täglichen Aufgaben mit maximaler Leistungsbereitschaft bewältigen - egal ob auf oder neben dem Spielfeld. Wir wollen die persönlichen Stärken jedes Einzelnen als auch das gemeinsame Miteinander voll ins Spiel zu bringen", sagt Werner Simmerl zum Hintergrund der Zusammenarbeit mit den Vestestadt-Handballern. Die Kommunikationstraining Simmerl GbR ist seit dieser Saison offizieller Mental-Coaching-Partner des HSC Coburg. Neben den Bundesliga-Profis betreuen Claudia und Werner Simmerl auch den Nachwuchsbereich und das Backoffice im Bereich der Kommunikation und im Umgang mit kritischen Situationen.
Das Familienunternehmen wird von Diplom-Verwaltungswirt, Gründer und Geschäftsführer Werner Simmerl und der Diplom-Pädagogin, Geschäftsführerin und Mediatorin Claudia Simmerl geführt.
Inhaltlich beschäftigt sich das Quattro-Coaching mit typischen Umständen, die die Leistungsfähigkeit eines Profisportlers beeinflussen. Unter anderem werden in den eineinhalbstündigen Sitzungen die Verarbeitung von "Verletzungs-Stress", Fehlern und Niederlagen, Ungerechtigkeiten bis hin zu bestimmten negativen Reizen, wie Publikumsreaktionen oder schwierigen Gegnern besprochen.
Darüber hinaus wird an der inneren Einstellung und eigenen Zustandssteuerung gearbeitet, um unter Belastung in bester psychischer Verfassung zu sein.


Auch Trainer Gorr ist begeistert

Trainer Jan Gorr verspricht sich für die Leistungsfähigkeit seiner Mannschaft viel von der neuen Kooperation: "Neben den körperlichen Aspekten wie Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer, sowie den handballerischen Fertigkeiten an sich, hat die mentale Verfassung ebenfalls einen großen Anteil am sportlichen Erfolg. Da man auch in diesem Bereich "trainieren" muss, um Fortschritte zu erzielen, freue ich mich sehr über die hochqualifizierte Unterstützung. Die beiden haben mit ihrer professionellen und gleichzeitig auch sehr persönlichen Art schnell den Zugang in unser Team gefunden."


Einzelgespräche und Workshops

Claudia und Werner Simmerl sind bereits seit einigen Wochen hochengagiert bei der Arbeit. So wurden bislang schon einige Spieler der 1. und 2. Mannschaft gecoacht. Darüber hinaus wurden in zwei Gruppen-Workshops die mentale Wettkampfvor- und Nachbereitung erarbeitet. Zahlreiche andere Coachings werden im Laufe der Saison noch stattfinden. Es herrscht ein ständiger Ideen-Austausch.


Coaching neben dem Spielfeld

Nicht nur die aktiven Spieler sowie des Nachwuchsbereiches profitieren von der neuen Kooperation, sondern auch neben dem Spielfeld soll das aktive Coaching zur Professionalisierung der Kommunikation und Bewältigung der täglichen Arbeit beitragen.
"Für viele Außenstehende ist auf den ersten Blick gar nicht sichtbar, dass neben den Spielern und Trainern auch unsere Mitarbeiter und wir als Geschäftsführer täglich Stresssituationen und kritischen Prozessen ausgesetzt sind. Gerade im schnelllebigen Profisport-Geschäft ist die psychische Belastung oft sehr hoch, so dass wir uns auch in diesem Bereich durch professionelles Coaching weiter entwickeln wollen und dadurch unsere tägliche Arbeit effizienter wird", freut sich Florian Dotterweich, der scheidende Geschäftsführer für Finanzen und Personal, über die neue Kooperation.

zum Thema "HSC 2000 Coburg"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.