Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Landesliga Nordost

Wieder ein Rückschlag für den VfL Frohnlach

Gegen den TSV Neudrossenfeld enttäuschte die Elf von Trainer Oliver Müller erneut und musste eine 0:3-Heimniederlage hinnehmen.
Levin Pauli vom TSV Neudrossenfeld versucht Frohnlach´s Torwart Philipp Pfister zu umspielen. Fotos: Lisa Hümmer
 
Der VfL Frohnlach hat es am Freitagabend verpasst sich in der Tabelle der Landesliga Nordost näher an die rettende Zone heranzuschieben. Der Rangvorletzte verlor zum Auftakt des 15. Spieltages sein oberfränkisches Heimderby gegen den TSV Neudrossenfeld mit 0:3 (0:2).
Die Gäste aus dem Landkreis Kulmbach legten schon in Halbzeit eins zwei Treffer durch Julian Pötzinger (11.) und Sascha Engelhardt (19.) vor. Levin Pauli (80.) stellte mit Treffer Nummer drei nach einem Konter den Endstand her. Frohnlach war dieses Mal dem Gegner nicht gewachsen, zwar bemüht, aber wenig erfolgreich. Während der VfL Vorletzter bleibt rückt Neudrossenfeld auf Position drei vor.
Wenn der Vorletzte auf den Vierten trifft, dann sind die Rollen eigentlich klar verteilt. Aber noch nie konnte der TSV Neudrossenfeld ein Punktspiel gegen den VfL Frohnlach gewinnen. Es gab bisher drei VfL-Siege und ein Unentschieden. In Frohnlach hatte der TSV zweimal (3:0 und 3:1) verloren. Doch dieses Mal lief es anders.
Die Gäste waren von Beginn an konzentriert und setzten die Heimelf unter Druck. Julian Pötzinger erzielte nach einem Foul von Domenic Lauerbach an Sascha Engelhardt im Strafraum per Elfmeter das 1:0 durch Julian Pötzinger (11.). Unmittelbar nach dem Führungstreffer der Gäste hatte Lukas Pflaum eine Großchance zum 1:1, aber er vergab. Es sollte die einzige Möglichkeit der Hausherren bis zur Pause bleiben.
Sascha Engelhardt war es, der nach einem langen Ball genau in den Fuß mit einem Schuss in die lange Ecke in Minute 19 auf 2:0 für den TSV erhöhte. Da schienen die Fronten schon mal geklärt zu sein. So blieb es dann auch bis zur Pause und der Vorsprung war verdient. Im zweiten Durchgang starteten die Platzherren furios, wollten das Blatt unter allen Umständen wenden. Chancen dazu waren vorhanden. Christopher Autsch, Sayko Trawally und Lukas Pflaum ließen aber beste Gelegenheiten ungenutzt. Sie scheiterten aussichtsreich an Neudrossenfelds bestem Mann, Torwart Tobias Grüner. Denn der hielt sein Team im Spiel. Wäre der 1:2-Anschlusstreffer gefallen, der VfL hätte sicher nachgesetzt und die Möglichkeit gehabt das Blatt zu wenden gegen einen Gast, der nun nur noch reagieren konnte.
Zehn Minuten vor dem Ende dann aber die Entscheidung zu Gunsten von Neudrossenfeld. Claudio Bargenda bereitete vor und Levin Paul schloss zwei Meter vor dem Tor ab. Zwar war Frohnlachs Keeper Philipp Pfister noch dran am Ball, aber er konnte den Einschuss nicht verhindern. Mit dem 3:0 war das Derby entschieden. Frohnlach stellte nun die Bemühungen ein und Neudrossenfeld hätte in den letzten Minuten sogar noch das 4:0 erzielen können.
Aufgrund der ganz schwachen ersten Halbzeit der Hausherren hat sich die Truppe von Trainer Oliver Müller die Niederlage selbst zuzuschreiben. So, wie der VfL dann in Teil zwei gespielt hatte, wäre etwas gegen einen nicht unschlagbaren TSV drin gewesen. Doch nun steht der Bayernliga-Absteiger weiter tief im Tabellenkeller.


Stimmen zum Spiel

Oliver Müller (Trainer VfL Frohnlach): "Aus unserer Sicht ist es ein enttäuschendes Ergebnis. Denn wir hatten uns viel vorgenommen. Zur Pause lagen wir verdient zurück. In der zweiten Halbzeit haben wir zwar einen Sturmlauf gestartet, konnten unsere Chancen aber nicht nutzen."
Werner Thomas (Trainer TSV Neudrossenfeld): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, haben viel Druck gemacht und auch verdient geführt. Nach der Pause haben wir etwas die Ordnung verloren. Wir müssen uns bei unserem Torwart bedanken, denn das Spiel hätte bei den klaren Chancen von Frohnlach auch kippen können. So sind wir froh, dass wir gewonnen haben." dme

VfL Frohnlach gegen
TSV Neudrossenfeld 0:3 (0:2)
VfL Frohnlach: Philipp Pfister - Jonas Krüger, Domenic Lauerbach (64. Yannick Teuchert), Tim Rebhan, Stefano Göhring (46. Maximilian Weinreich), Kevin Hartmann (85. Marc Schramm), Christopher Autsch, René Knie, Lukas Pflaum, Lukas Werner, Sayko Trawally. - Trainer: Oliver Müller.
TSV Neudrossenfeld: Tobias Grüner - Daniel Gareis, Steffen Taubenreuther, Fabian Möckel, Carsten Hahn, Levin Pauli (87. Hannes Sahr), Claudio Bargenda (85. Dorian Carl), Daniel Hacker (70. Alexander Günther), Julian Pötzinger, Sascha Engelhardt, Hannes Greef.
Trainer: Werner Thomas.
SR: Manuel Doneff (Weingarts). / Zuschauer: 176. / Tore: 0:1 Julian Pötzinger (11./Foulelfmeter), 0:2 Sascha Engelhardt (19.), 0:3 Levin Pauli (80.).

zum Thema "VfL Frohnlach"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.