Coburg
Wahl

Wer vertritt künftig Coburg in München?

Die Landtagsabgeordneten Jürgen W. Heike (CSU) und Susann Biedefeld (SPD) treten nicht mehr an. Die Entscheidung, wer ihnen nachfolgt, fällt bald.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der bayerische Landtag wird im Herbst 2018 neu gewählt.Foto: Sven Hoppe/dpa
Der bayerische Landtag wird im Herbst 2018 neu gewählt.Foto: Sven Hoppe/dpa
Die SPD wird als erstes einen Kandidaten (oder eine Kandidatin) präsentieren, mit der sie bei der Landtagswahl im Herbst 2018 ins Rennen geht. Für Sonntag, 7. Januar, ist eine Pressekonferenz anberaumt. Vorher tagen die Führungsgremien des SPD-Stadtverbands Coburg und des SPD-Kreisverbands Coburg-Land.

Als mögliche Nachfolger für Susann Biedefeld, die nicht mehr antreten wird, gelten Landrat Michael Busch, Neustadts OB Frank Rebhan, der Kreisvorsitzende Carsten Höllein sowie die gescheiterte Bundestagskandidatin Doris Aschenbrenner.

Auch bei der CSU steht zumindest schon einmal der Zeitplan: Nominiert werden soll der potenzielle Nachfolger von Jürgen W. Heike, der nicht mehr antritt, am Sonntag, 28. Januar. Insider gehen davon aus, dass der Kreisvorsitzende und Bürgermeister von Seßlach, Martin Mittag, sowie der Lautertaler Bürgermeister Sebastian Straubel das Rennen unter sich ausmachen. Das würde freilich auch bedeuten, dass es - einen Einzug des CSU-Kandidaten in den Landtag vorausgesetzt - in einer von beiden Kommunen zu vorgezogenen Bürgermeister-Neuwahlen kommen müsste.

Weitere Informationen und Hintergründe finden Sie hier.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren