Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bayernliga

VfL Frohnlach: Siebtes Spiel - siebte Niederlage

Die Mannschaft von Trainer Oliver Müller verlor am Samstag das Duell bei der SpVgg Selbitz mit 0:4 (0:2).
Frohnlachs Torhüter Pfister sieht nach einer "Notbremse" die rote Karte. Fotos: Dirk Meier
 
Siebtes Saisonspiel in der Landesliga Nordost für den VfL Frohnlach und siebte Niederlage. Erst nach dem 0:3 wachten die Gäste auf, hatten Chancen, die Dominic Graf aber allesamt vergab. Ganz bitter: Frohnlachs Torwart Philipp Pfister sah nach einem groben Foulspiel außerhalb des Strafraumes die rote Karte (50.) und fehlt damit vorerst.
Es läuft einfach nicht beim Bayernliga-Absteiger. Da ist auch der Trainer machtlos. Oliver Müller hatte sein Team zwar gut vorbereitet, doch mit der Umsetzung haperte es erneut. Vor allem fehlt es an Erfolgserlebnissen. Vor einem Jahr hatte der VfL zum gleichen Zeitpunkt schon vier Zähler gesammelt. In diesem Jahr läuft es nun noch schlechter. Die Partie in Selbitz war ein Spiegelbild der jüngsten Auftritte und schon von Beginn an geriet Frohnlach unter Druck.
Schon früh geriet die Schillig-Truppe auf die Verliererstraße. Nach einem Heber über die VfL-Abwehr tauchte Pascal Hager völlig frei vor dem Kasten auf und versenkte die Kugel zum 1:0 für die Frankenwälder (5.). Nach einem schon scheinbar abgewehrten Freistoß fiel Treffer Nummer zwei nach dem gleichen Muster. Wieder kam der Ball über die Abwehr und dieses Mal konnte Albert Pohl völlig frei vollstrecken und es hieß 2:0 (13.). Zu diesem Zeitpunkt musste man mit den Gästen bangen, die bis dato keine einzige Offensivaktion vorzuweisen hatten. Vielmehr kassierten Yannick Teuchert, Amadeus Schramm und Lukas Pflaum gelbe Karten für hartes Einsteigen. Teuchert hätte für sein Foul an Nico Schmidt nach einem harten Einsteigen von schräg hinten froh sein, dass er nicht Rot sah (21.).
Selbitz weiter im Vorwärtsgang. Nach einer Flanke von links von Pascal Spindler verstolperte Pascal Hager den Ball wenige Meter vor dem Tor. Die zu kurze Klärung setzte Kaan Gezer knapp über den Querbalken (25.). Weitere gute Möglichkeiten ließ die Heimelf aus. Yannick Schuberth hätte beinahe aus spitzem Winkel das 3:0 erzielt, da hatte der VfL Glück (30.). Die erste Offensivaktion hatte Frohnlach in Minute 41, als Sven Wieczorek aus 20 Metern knapp drüber zielte (41.). Das 2:0 zur Pause schmeichelte den Gästen.
Per Linksschuss in die kurze Ecke gelang Yannick Schuberth früh das 3:0 (48.) und damit war die Messe gelesen. Wenig später dann ein unnötiges Foul von Keeper Pfister an Hager außerhalb des Strafraumes, was Rot für den Tormann bedeutete (50.). Selbitz versuchte die numerische Überzahl auszuspielen, vergab die Möglichkeiten aber teilweise leichtfertig. Vor allem aber nahmen die Gastgeber den VfL nicht mehr ernst und das hätte sich rächen können.
Denn Dominic Graf hätte sein Team wieder heranbringen können. Nach einem Querpass vor das Tor donnerte Graf die Kugel über den leeren Kasten (55.). Auf der anderen Seite traf Albert Pohl für nun schlampig spielende Hausherren den Pfosten (65.). Aber auch als der eingewechselte Eralp Caliskan per Flachschuss auf 4:0 stellte (68.), boten sich den Frohnlachern noch Möglichkeiten.
Graf per Kopf, der den Ball aber nicht richtig traf (77.), hätte in dieser Szene unbedingt treffen müssen. Zwar traf Hager auf der Gegenseite erneut nur den Pfosten (80.), aber auch der VfL hätte treffen können. Graf nochmals völlig frei schoss den Selbitzer Kapitän und Torwart Andreas Schall an (86.). Mit etwas mehr Konzentration hätte es jetzt 3:4 stehen können. Ein Beleg dafür, dass die Frohnlacher in der ersten Stunde zu sorglos und zu harmlos waren, dann aber die guten Chancen nicht verwerten konnten. So heißt es nun trotz der deutlichen Pleite die positiven Dinge mitzunehmen, um sich endlich das erste Erfolgserlebnis zu holen. Die nächste Chance endlich zu punkten bietet sich dem VfL am kommenden Freitag ab 19 Uhr im Heimspiel gegen den Baiersdorfer SV.

SpVgg Selbitz - VfL Frohnlach 4:0 (2:0)
SpVgg Selbitz:
Andreas Schall - Maximilian Lang, George Patriche (73. Marcin Czaban), Marcel Findeiß, Pascal Spindler, Yannick Schuberth (68. Patrick Meister), Nico Schmidt (59. Eralp Caliskan), Martin Damrot, Kaan Gezer, Pascal Hager, Albert Pohl - Trainer: Henrik Schödel.
VfL Frohnlach:
Philipp Pfister - Jonas Krüger, Yannick Teuchert (52. Daran Griffin), Domenic Lauerbach (32. Lukas Werner), Tim Rebhan, Kevin Hartmann (57. Marc Schramm), Lukas Pflaum, Maximilian Weinreich, Sven Wieczorek, Amadeus Schramm, Dominic Graf - Trainer: Oliver Müller.
Schiedsrichter: Dominik Noegel (Weingarts) - Zuschauer: 235.
Tore: 1:0 Pascal Hager (5.), 2:0 Albert Pohl (13.), 3:0 Yannick Schuberth (48.), 4:0 Eralp Caliskan (68.).
Rot: Philipp Pfister (50./VfL Frohnlach/grobes Foulspiel).

Stimmen zum Spiel:
Oliver Müller (Trainer VfL Frohnlach):
"Die Niederlage ist verdient. Wir haben nämlich erst angefangen Fußball zu spielen, als wir schon 0:3 hinten lagen. Wir sind zu spät aufgewacht und hatten dann einige klare Chancen, die wir wieder nicht genutzt haben und daher haben wir auch erst drei Tore erzielt. Zudem war unsere Defensive nicht Landesliga-tauglich. Zudem war die rote Karte für unseren Torwart völlig unnötig."
Henrik Schödel (Trainer SpVgg Selbitz): "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Unser Manko war heute aber, dass wir unsere zahlreichen Chancen viel zu schlecht genutzt haben. Was mir auch nicht gefallen hat war in der zweiten Halbzeit unsere Sorglosigkeit in der Defensive. Das bestrafen andere Mannschaften normalerweise. Denn der VfL hatte zwei oder sogar drei hochkarätige Torchancen. Wichtig ist aber unter dem Strich, dass wir diese drei Punkte geholt haben." dme

zum Thema "VfL Frohnlach"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.