Die Neuinszenierung von Gast-Regisseur Hans-Walter Richter erhielt am Ende bemerkenswerte zwölf Minuten Applaus der begeisterten Premieren-Publikums. Das Philharmonische Orchester spielte unter der Leitung von Generalmusikdirektor Roland Kluttig.

In der Titelpartie gastierte die Sopranistin Celeste Siciliano, die bereits mehrfach Erfolge in Coburg feierte. Für sein Rollen-Debüt als Scarpia bejubelte das Publikum den Coburger Bassisten Michael Lion.


Die letzte Coburger "Tosca"-Inszenierung liegt 13 Jahre zurück.