Rödental
Kickboxen

Victoria Linz holt sich den EM-Titel

Mit der 18-jährigen Victoria Linz aus Marktzeuln hat der Kickboxstall der SG Rödental eine neue Top-Kämpferin am Start. Bei der EM holte sie den Titel.
Artikel einbetten
Trainer Jochen Paulfranz von der SG "Kampfgeist" Rödental ist stolz auf seine Kämpferin Victoria Linz. Rainer Lutz
Trainer Jochen Paulfranz von der SG "Kampfgeist" Rödental ist stolz auf seine Kämpferin Victoria Linz. Rainer Lutz
Gerade mal neun Jahre war Victoria Linz alt, als sie von einer Freundin mit zum Kickbox-Training genommen wurde. Die Freundin hörte irgendwann auf. Victoria nicht. Sie trainierte, kämpfte, verlor und siegte - wurde eine echte Kämpferin. Bei der Europameisterschaft der Kickboxvereinigung Wako holte die inzwischen 18-Jährige den Titel der Europameisterin im Vollkontaktkampf der Juniorinnen bis 65 Kilogramm nach Deutschland.
Trainer Jochen Paulfranz von der Kampfsportabteilung "Kampfgeist" der SG-Rödental konnte nicht mit zur EM nach Mazedonien. Er verfolgte den Kampf in Rödental im Live-Stream. "Sie hat keine Sekunde Zweifel daran gelassen, dass sie gewinnen will", sagt er zu Victorias Fight über drei Runden gegen die Türkin Sahin Seymanur. Die machte es der jungen Deutschen nicht leicht. "Sie hatte harte Kicks und war sehr verbissen", sagt Victoria, zu der ihr Kampfname "The Victor" so gar nicht passen will - jedenfalls nicht außerhalb des Rings.


konzentriert gekämpft

"Der Bundestrainer war auch ganz stolz", schildert Jochen Paulfranz die Reaktion von Kai Becker nach dem eroberten Titel. Beide waren vor allem davon beeindruckt, wie konzentriert und ruhig Victoria ihrer Gegnerin entgegentrat. Dabei war das ihre erste hohe Meisterschaft im Vollkontakt. "Sie hat bisher immer im Leichtkontakt gekämpft. Aber der Bundestrainer meinte, dass sie im Vollkontakt antreten kann", sagt Paulfranz. Becker hatte offensichtlich recht. Victoria konnte nicht nur die harten Kicks von Sahin Seymanur aushalten. Sie hatte auch etwas dagegen zu setzen. In der zweiten Runde wurde die junge Türkin bereits zweimal angezählt. Als sie in der dritten Runde erneut angezählt wurde, galt das als K.O. Sieg für Victoria. Die Freunde vom "Kampfgeist"-Studio in Rödental jubelten. Vor allem aber Victorias Vater Thomas, der mit zum EM-Kampf gekommen war. "Er war noch aufgeregter als ich", sagt Victoria und der Papa nickt bestätigend.
Auch wenn sie im Laufe ihrer Sportkarriere schon so manche Rückschläge hat hinnehmen müssen, steht für die junge Frau aus Marktzeuln fest: "Ich würde nie damit aufhören, dazu vermisse ich es viel zu sehr, wenn ich mal ne Pause mache."


Neue Ziele im Blick

Mit dem frisch erkämpften Titel sind alle Rückschläge erst einmal vergessen. "Ich möchte jetzt noch mehr international erfolgreich sein", sagt die Schülerin, die das Meranier-Gymnasium in Lichtenfels besucht. Von jetzt an, muss sie dafür aber bei den Damen antreten. Die nächste Möglichkeit, als Erwachsene einen Titel zu holen, ist dann die EM im kommenden Jahr.
Bei der Vorbereitung auf die EM in Mazedonien hat Victoria schon gegen ältere Gegnerinnen gekämpft. "Das hat mir viel gebracht", sagt sie. Aus dieser Erfahrung heraus ist zuversichtlich, dass sie sich auch in diesem Feld behaupten können wird. Sollte es nicht auf Anhieb klappen und sie bei ihren ersten Kämpfen in der neuen Klasse Rückschläge erleiden, wäre es nichts Neues für die junge Kämpferin, damit fertig zu werden. Aufgeben scheint jedenfalls für Victoria "The Victor" Linz in ihrem Sport keine Option zu sein. Die Kickboxszene wird mit ihr rechnen müssen und zwar international.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren