Wohlbach
3. Tischtennis-Bundesliga Süd

TTC Wohlbach chancenlos gegen Neckarsulm

Im ersten Saisonspiel kam der TTC Wohlbach gegen den letztjährigen Vizemeister NSU Neckarsulm nicht ins Spiel und verlor zu Hause glatt mit 0:6
Artikel einbetten
Der Wohlbacher Neuzugang Richard Vyborny (l.) konnte sowohl im Einzel als auch im Doppel mit G. C. Foerster nicht punkten.  Foto: Horst Marr
Der Wohlbacher Neuzugang Richard Vyborny (l.) konnte sowohl im Einzel als auch im Doppel mit G. C. Foerster nicht punkten. Foto: Horst Marr
Im ersten Saisonspiel der 3. Tischtennis-Bundesliga Süd kam der TTC Wohlbach gegen den letztjährigen Vizemeister NSU Neckarsulm nicht ins Spiel und verlor glatt mit 0:6. Die Gäste hatten am Vortag schon beim FC Bayern München hoch gewonnen und präsentierten sich bärenstark.

TTC Wohlbach -
NSU Neckarsulm 0:6

Wohlbach hatte sich am Samstag und am Sonntagmorgen nochmals auf das Spiel vorbereitet und die Mannschaft war trotz Verletzungsproblemen von G. C. Foerster guter Dinge. Foerster spielte mit Richard Vyborny nur im Doppel. Für die Einzelspiele musste Patrick Forkel einspringen. So kam es dann immerhin im Doppel zu den Wunschpaarungen. Richard Vyborny mit Foerster gegen Braun/Mohr und Grozdan Grozdanov mit Yevgeniy Christ gegen Schabacker/Gerhold.


Vyborny führte bereits mit 2:0

Beide Paarungen spielten auf Augenhöhe. Dabei hatten Richard Vyborny und Foerster einige Male das Nachsehen, da sich Foerster wegen seiner Verletzung nicht schnell genug bewegen konnte. Im Entscheidungssatz beim Stand von 9:9 hatten dann die Gäste nach einem furiosen Ballwechsel auch noch das Glück mit einem Kantenball und beendeten das Spiel direkt mit dem nächsten Ball.

Grozdanov und Christ konnten im zweiten Satz eine 9:6 bzw. 10:7-Führung nicht zum 1:1 Satzausgleich nutzen. Zwar gewann das Duo den dritten Satz, konnte aber im vierten die Niederlage nicht mehr abwenden.

Nun waren die Zuschauer in der voll besetzten Sporthalle gespannt, wie sich Richard Vyborny im Einzel gegen Mohr präsentieren wird. Er ging gleich mit 2:0 in Führung und sah nach dem 11:1 im zweiten Satz wie der sichere Sieger aus. Er zeigte ein enormes Ballgefühl und sehr überlegte Ballwechsel. Doch Mohr kam noch einmal ran und gewann den dritten Satz mit 12:10. Im vierten und fünften Satz lag der Wohlbacher Neuzugang immer hinten und war erst gegen Satzende wieder in Reichweite. Doch es reichte nicht mehr zum Sieg. Genauso erging es Grozdanov gegen Schabacker. Im letzten Aufeinandertreffen konnte der Wohlbacher aus einem 0:2 noch ein 3:2 machen. Diesmal ging er mit 1:0 in Führung, doch die nächsten drei Sätze gingen jeweils ganz knapp an den Gegner.


Patrick Forkel hält gut mit

So stand es zur Pause 0:4. Diesen Spielstand wollte die Mannschaft in dieser Saison in der neuen Formation vermeiden und es hätte auch tatsächlich 2:2 stehen können - doch so ist Tischtennis. Dieser Rückstand hatte natürlich auch Auswirkung auf die Einzelspiele nach der Pause. Christ spielte unter diesem Druck seine Stärken gegen den jungen Gerhold nicht aus und verlor glatt mit 0:3.

Forkel war gegen Routinier Braun gut dabei und spielte stark, musste aber dennoch eine 1:3-Niederlage einstecken. So stand es dann ganz schnell 6:0 für Neckarsulm. Die Gäste entführten beide Punkte aus einem Spiel, das hätte auch ganz anders laufen können.


TTC Wohlbach - NSU Neckarsulm 0:6

Doppel: Grozdanov/Christ - Schabacker/Gerhold 1:3 (8:11, 10:12, 11:8, 7:11)
Vyborny, Foerster - Mohr, Braun 2:3 (7:11, 11:6, 7:11, 12:10, 9:11)
Einzel: Vyborny - Mohr 2:3 (11:8, 11:1, 10:12, 9:11, 8:11)
Grozdanov - Schabacker 1:3 (11:8, 9:11, 9:11, 7:11)
Christ - Gerhold 0:3 (10:12, 8:11, 6:11)
Forkel - Braun 1:3 (8:11, 6:11, 11:7, 11:13)
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren