Sonnefeld
Fussball-Landesliga Nordost

Sonnefelder wollen dem ungeschlagenen Primus ein Bein stellen

Der TSV ist am Samstag um 14 Uhr zu Gast beim Tabellenführer ATSV Erlangen. Spielertrainer Bastian Renk hofft auf einen Punktgewinn.
Artikel einbetten
Zwei Neustadter im Duell: Tim Rebhan vom VfL Frohnlach (rechts) und Aykut Civelek vom TSV Sonnefeld. Während die Frohnlacher eine Zwangspause haben, müssen die Sonnefelder heute ran. Foto: Lisa Hümmer
Zwei Neustadter im Duell: Tim Rebhan vom VfL Frohnlach (rechts) und Aykut Civelek vom TSV Sonnefeld. Während die Frohnlacher eine Zwangspause haben, müssen die Sonnefelder heute ran. Foto: Lisa Hümmer
Was war das für ein toller Sieg: 5:0 gegen den Lokalrivalen. Weniger Mühe als erwartet hatte der TSV Sonnefeld letzte Woche gegen den VfL Frohnlach. Es war das erste Saisonspiel der Truppe um Spielertrainer Bastian Renk, in dem sie kein Gegentor hinnehmen musste.
Der einzige Wermutstropfen, der in den TSV-Freudenbecher fiel, war die Zuschauerresonanz. "Nur" 550 Leute wollten das Prestigeduell sehen - allerdings regnete es am Sonntagnachmittag auch in Strömen.

Der Regen könnte auch am Samstag noch eine Rolle spielen. Dann nämlich, wenn es in Erlangen weiter regnet und der souveräne Landesliga-Spitzenreiter ATSV die für heute Nachmittag angesetzte Partie noch absagt. Dies ist jedoch eher unwahrscheinlich, denn die noch ungeschlagenen Gastgeber haben einen beeindruckenden Lauf und werden diesen auch gegen Sonnefeld fortsetzen wollen.
Für die warten auf der Zielgerade 2017 noch drei schwere Spiele: "Gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer wird es natürlich extrem schwierig, einen Punkt mitzunehmen. Sie haben für die Liga eine überdurchschnittliche Mannschaft, die mit großem Abstand in die Bayernliga aufsteigen wird. Trotz allem fahren wir nach Erlangen, um dort ein gutes Spiel zu machen. Wenn wir es schaffen, kein schnelles Gegentor zu bekommen und an unserem Limit spielen, können wir sie ärgern. Mit etwas Glück ist vielleicht auch ein Punkt möglich, der uns weiterhelfen wird. Zudem haben wir auch noch was aus der Vorrunde gut zu machen."

Diese Einschätzung von Spielertrainer Renk, dem die 0:7-Pleite vom Hinspiel noch immer mächtig wurmt, zeigt, dass die Sonnefelder mit einer großen Portion Selbstvertrauen nach Erlangen fahren. Auch der zuletzt immer besser in Form kommende André Zapf gibt sich optimistisch: "Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir dort etwas holen können." Die Fans des TSV dürfen also gespannt sein, ob es ausgerechnet dem frechen Aufsteiger aus Sonnefeld gelingt, dem potenziellen Landesliga-Meister eine Niederlage beizufügen.


Das Aufgebot


TSV Sonnefeld (Aufgebot): Jauch - Simitic, Kunick, Zapf, Özdemir T., Civelek, Rödel, Graf, Renk, Thyroff, Jakob, Steiner, Pawellek, Scheler, Kappenberger.
Es fehlen: Leffer, Friedlein, Reinsch, Demel, Özdemir E. (alle verletzt).
Spielertrainer: Bastian Renk.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren