Sonnefeld
Fussball-Landesliga Nordost

Sonnefeld erkämpft sich Sieg in Schwabach

Die Renk-Truppe gewinnt am Freitagabend mit 2:1 beim SC Schwabach und rückt vorerst auf Rang 8 vor. Der TSV ist damit seit fünf Spielen ungeschlagen.
Artikel einbetten
Aykut Civelek (rechts) erzielte in der 50. Minute die Sonnefelder Führung in Schwabach.  Foto: Sportfoto Zink
Aykut Civelek (rechts) erzielte in der 50. Minute die Sonnefelder Führung in Schwabach. Foto: Sportfoto Zink
Der Gewöhnungsprozess an die raue Landesliga-Luft, von dem Sonnefelds Spielertrainer Bastian Renk in den vergangenen Wochen immer wieder sprach, darf langsam, aber sicher als abgeschlossen betrachtet werden. Denn auch am Freitagabend hat der Aufsteiger TSV Sonnefeld beim 2:1-Erfolg in Schwabach seine Ligatauglichkeit einmal mehr unter Beweis gestellt. Beeindruckend ist vor allem die Auswärtsstärke: Der Erfolg war bereits der dritte Sieg in der Fremde. "Das war ein extrem wichtiger und hart erkämpfter Sieg. Wir sind kämpferisch alle ans Limit gegangen und waren taktisch sehr diszipliniert", sagte Renk.

SC 04 Schwabach -
TSV Sonnefeld 1:2 (0:0)

Vor 150 Zuschauern entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe. Der TSV war vor der Offensivstärke der Gastgeber gewarnt und ließ bis auf einen Lattentreffer von Besmir Duraku in der 41. Minute in der Abwehr wenig anbrennen. Richtig gefährlich wurden die Sonnefelder allerdings erst nach dem Seitenwechsel, als sie die Mittelfranken mit einem Doppelschlag schockten.

Die Führung resultierte aus einer Standardsituation: Aykut Civelek brachte einen Freistoß aus rund 20 Metern von der linken Seite scharf in den Strafraum. Der Aufsetzer sprang an mehreren Abwehrspielern vorbei direkt in den Winkel (50.). Drei Minuten später der nächste Sonnefelder Streich. Nach einem langen Abschlag von Torhüter Patrick Jauch verlängerte Niclas Jacob den Ball zu Ludwig Scheler, der über die linke Außenbahn Richtung Tor lief und den Schwabacher Keeper Martin Bachner beim Abschluss mit einem Tunnel schlecht aussehen ließ. Nach dem 2:0 hatten die Sonnefelder ihre Offensivbemühungen größtenteils eingestellt, während der SC vehement auf den Anschlusstreffer drückte. Mit einem Abpraller war Eleftherios Sadikis schließlich in der 72. Minute erfolgreich. Danach ging das große Zittern los: Schwabach hatte fast Chancen im Minutentakt, aber am überragenden Jauch war kein Vorbeikommen. Mehrere Schüsse parierte er in Not. Nach der nicht enden wollenden vierminütigen Nachspielzeit gab es dann ein Sonderlob von Renk: "Patrick hat uns den Sieg gerettet."




SC 04 Schwabach - TSV Sonnefeld 1:2 (0:0)


SC 04 Schwabach: Bachner - Mohammad Agha, Danner, Weiß, Duraku (70. Tekdemir), Sadikis, Lala, Schillinger, Oktay, Kirbach (60. Stahl), Raumer (60. Bozkan)

TSV Sonnefeld: Jauch - Zapf, Civelek, Kunick (82. Demel), Simitci, Beland (73. Thyroff), Graf (89. Steiner), Rödel, E. Özdemir, Lu. Scheler, Jacob
Tore: 0:1 Civelek (50.), 0:2 Lu. Scheler (53.), 1:2 Sadikis (72.)
Schiedsrichter: Sebastian Deak (Rain/Lech)
Zuschauer: 150
Gelbe Karten: Mohammad Agha/Beland, Kunick, Lu. Scheler, Civelek, Rödel
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren