Coburg
Hallen-Fussball

Mönche und Vestekicker dominieren

Die beiden Bezirksligisten gewinnen bei der Vorrunde der Kreismeisterschaft jeweils fünf Spiele. Türkgücü qualifiziert sich im letzten Turnierspiel.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der TSV Mönchröden um Marc Werner (blaues Trikot) hatte auch gegen den starken SV Türkgücü Neustadt wenig Probleme (3:0).  Fotos: Timo Geldner
Der TSV Mönchröden um Marc Werner (blaues Trikot) hatte auch gegen den starken SV Türkgücü Neustadt wenig Probleme (3:0). Fotos: Timo Geldner
+1 Bild
In der Bad Rodacher Bayernhalle ist am Sonntag der Startschuss zur neuen Hallensaison im Spielkreis Coburg/Lichtenfels gefallen. Zwölf Mannschaften in zwei Gruppen kämpften um sechs Tickets für die Endrunde, die am 17. Dezember in Neustadt stattfinden wird. Dabei wird der Nachfolger des Vorjahressiegers, dem SV Bosporus Coburg, gesucht. Zwei heiße Kandidaten für den Sieg in diesem Jahr sind zweifelsohne der FC Coburg und der TSV Mönchröden. Die Vestekicker dominierten die Gruppe A ohne Punktverlust mit 15 Punkten und einem Torverhältnis von 15:1. Noch beeindruckender liest sich die Bilanz der Mönche: fünf Siege und 20:0 Tore.

Die Kräfteverhältnisse in der Gruppe A waren klar verteilt. Nach dem FC Coburg gaben die technisch versierten Kicker des Kreisklassisten FC Anadoluspor Coburg den Ton an. Außer der 0:2-Niederlage gegen die Vestekicker feierte der Tabellen-13. der KK3 vier Siege. Darunter auch eine knapper 1:0-Erfolg gegen den Ligakonkurrenten TSV Heldritt. Dieser eröffnete das Turnier gleich mit einem 2:0-Überraschungssieg gegen den Kreisligisten Neustadt/Wildenheid. Da sich der TBVfL auch gegen Anadoluspor (0:1) geschlagen geben musste, war das Aus des Kreisligisten schon früh besiegelt. Heldritt qualifizierte sich als Gruppendritter neben den beiden Coburger Teams für die Endrunde.
Spannender ging es in der Gruppe B zu. Hinter Mönchröden kämpften mit Türkgücü Neustadt, den Coburg Locals, dem TSV Krecktal und dem FC Bad Rodach vier Mannschaften um die Plätze 2 und 3. In einem echten Showdown schlug Türkgücü im letzten Spiel des Turniers Krecktal und sicherte sich durch einen 2:0-Sieg noch Rang 2. Krecktal fiel auf Platz 4 zurück, die Coburg Locals freuten sich über den dritten Rang.


Die Ergebnisse im Überblick:


Gruppe A: TSV Heldritt - TBVfL Neustadt/Wildenheid 2:0, DJK/FC Seßlach - FC Anadoluspor Coburg 1:4, FC Coburg - SV Bergdorf/Höhn 5:0, Heldritt - Seßlach 4:0, Neustadt/W. - Bergdorf/Höhn 4:0, FC Coburg - FC Anadoluspor 2:0, Heldritt - Bergdorf/Höhn 4:0, FC Coburg - Seßlach 6:0, Neustadt/W. - FC Anadoluspor 0:1, Heldritt - FC Coburg 1:2, Bergdorf/Höhn - FC Anadoluspor 0:5, Neustadt/W. - Seßlach 7:1, Heldritt - FC Anadoluspor 0:1, FC Coburg - Neustadt/W. 1:0, Seßlach - Bergdorf/Höhn 2:0.
Tabelle: 1. FC Coburg 15 Punkte (16:1 Tore), 2. FC Anadoluspor Coburg 12 Punkte (11:3), 3. TSV Heldritt 9 Punkte (11:3), 4. TBVfL Neustadt/Wildenheid 6 Punkte (11:5), 5. DJK/FC Seßlach 3 Punkte (4:21), 6. SV Bergdorf-Höhn 0 Punkte (0:20)

Gruppe B: TSV Mönchröden - Coburg Locals 3:0, TSVfB Krecktal - FC Bad Rodach 1:0, SpVgg Dietersdorf - Türkgücü Neustadt 1:4, Mönchröden - Krecktal 5:0, Locals - Türkgücü 1:0, Dietersdorf - Bad Rodach 0:1, Mönchröden - Türkgücü 3:0, Dietersdorf - Krecktal 0:2, Bad Rodach - Locals 2:0, Mönchröden - Dietersdorf 4:0, Türkgücü - Bad Rodach 3:0, Locals - Krecktal 2:2, Mönchröden - Bad Rodach 5:0, Dietersdorf - Locals 0:5, Krecktal - Türkgücü 0:2
Tabelle: 1. TSV Mönchröden 15 Punkte (20:0), 2. SV Türkgücü Neustadt 9 Punkte (9:5), 3. Coburg Locals 7 Punkte (8:7), 4. TSVfB Krecktal 7 Punkte (5:9), 5. FC Bad Rodach 6 Punkte (3:9), 6. Dietersdorf 0 Punkte (1:16)
Qualifiziert: FC Coburg, Anadoluspor, Heldritt, Mönchröden, Türkgücü Neustadt, Cbg. Locals
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren