Coburg
Fussball-Bezirksliga West

FC Coburg: Jetzt keine Ausreden mehr

Nach drei Spielen ohne Dreier soll eine Aufholjagd gestartet werden. Deshalb wird das System umgestellt. Auch Mönchröden hinkt den Erwartungen hinterher.
Artikel einbetten
Davide Dilauro vom FC Coburg (rechts) - hier im Laufduell mit Marc Hofmann vom FC Mitwitz - will dazu beitragen, dass sein Team mit einem Heimsieg am Sonntag ab 16 Uhr gegen den TSV Breitengüßbach die Kurve bekommt und eine Aufholjagd startet.Lisa Hümmer
Davide Dilauro vom FC Coburg (rechts) - hier im Laufduell mit Marc Hofmann vom FC Mitwitz - will dazu beitragen, dass sein Team mit einem Heimsieg am Sonntag ab 16 Uhr gegen den TSV Breitengüßbach die Kurve bekommt und eine Aufholjagd startet.Lisa Hümmer
Kein Schönreden und keine Ausreden mehr gibt es für den FC Coburg (4./17 Punkte) nach der 1:3-Niederlage beim FC Eintracht Bamberg sowie den folgenden Unentschieden gegen den FC Oberhaid und beim FC Mitwitz in der Fußball-Bezirksliga West.

Um den anvisierten Aufstieg in die Landesliga bei sieben Zählern Rückstand auf Bamberg nicht ganz aus den Augen zu verlieren, muss am Sonntag um 16 Uhr gegen den TSV Breitengüßbach (7./10 Punkte) ein Sieg her, mit dem ein Lauf eingeleitet werden soll.


FC Coburg

"In Mitwitz haben wir zwei Punkte verloren, die richtig weh taten. Trotzdem muss ich meine Jungs dafür loben, dass sie in der letzten halben Stunde mit drei Mann in Unterzahl über ihre Grenzen gegangen sind und das Remis über die Runden gerettet haben. Die beiden gelb-roten Karten für Daniel Alles und Gökhan Sener sowie Rot für Fabian Carl waren für mich unnötig und teilweise unverständlich", meint Trainer Matthias Christl.

Ab sofort erfolgt eine Umstellung im Spielsystem auf die offensive Variante 3-5-2: "Wir müssen an unsere Stärken glauben und jeden Gegner unter Druck setzen." Wieder zum Aufgebot stößt der zuletzt verhinderte Mittelfeldmotor Jannik Schmidt. Fabian Carl ist gesperrt.

FC Coburg (Aufgebot): Churilov / ETW Krempel - Kimmel, E. Heinze, Scheler, Guhling, Alles, Schmidt, Dilauro, Schiebel, S. Sener, G. Sener, Mosert, Schuster, Brückner, L. Heinze.
Es fehlt: Fabian Carl (gesperrt). Trainer: Matthias Christl.


TSV Mönchröden

Der TSV Mönchröden tritt am Sonntag um 15 Uhr beim SV Würgau an. Der Aufsteiger aus dem Bamberger Land liegt in der Tabelle zwei Zähler hinter den "Mönchen" auf Rang 14. Alle sieben Punkte holte der SV bisher auf eigenem Platz, dabei gab es auch Heimsiege gegen den FC Coburg und FC Mitwitz.

Das lässt die TSV-Verantwortlichen aufhorchen, denn die Hüttl-Elf braucht dringend ein Erfolgserlebnis, um nicht noch weiter abzurutschen. Der Abstand zum vorläufig gesicherten Mittelfeld beträgt schon fünf Punkte.
Die "Wildpark"-Elf möchte nach der unnötigen Heimniederlage gegen Ebensfeld in die Erfolgsspur zurück. Dafür ist es wichtig, die spielerischen Mittel auszuschöpfen. Jeder Zähler ist ein Mosaikstein um in der Tabelle voranzukommen.
TSV Mönchröden (Aufgebot):
Wegener / ETW Kühn - Schmidt, Kirtay, K. Greiner, Köhn, Engelhardt, Späth, Malaj, Treubel, Ehrlich, Puff, R.Greiner, Giller, Endler, Bornitzky.
Es fehlen: Stammberger, Knoch, Kai Müller, Ko.Müller (alle verletzt), Wicht (gesperrt).
Trainer: Thomas Hüttl.


TSV Meeder

Mit einem frischen Gesicht auf der Trainerbank möchte man beim TSV Meeder in die Erfolgsspur einlenken. Christian Müller übernimmt das Zepter beim Tabellenvorletzten. Er löst, wie gemeldet, den glücklosen Stefan Nöth ab.
Im Heimspiel gegen Aufsteiger Lettenreuth, der ebenfalls schon den Trainer austauschte, soll Müller die Wende einleiten. Der Gegner hat in den letzten Wochen durchaus seine Ambitionen, den direkten Klassenerhalt zu schaffen, durch gute Ergebnisse untermauert und den TSV mittlerweile in der Tabelle überholt. Laut Neu-Coach Müller ist deshalb "in diesem Sechs-Punkte-Spiel ein Sieg Pflicht für meine Jungs". Verzichten muss er allerdings weiterhin auf die Verletzten Geisler, Heilingloh, Müller und Steiner. Fraglich ist derzeit auch Krumm, jedoch kehren C. Dreßel und Bohl in den Kader zurück.
TSV Meeder (Aufgebot): Schultheiß - Wächter, Klose, Schubert, Pietsch, C. Dreßel, D. Gleißner, J. Gleißner, L. Dreßel, Schorr, Gemeinder, Thiel, Knoch, Bohl, Riedelbauch, Krumm (?). - Es fehlen: Geisler, Heilingloh, Müller, Steiner (alle verletzt). - Trainer: Christian Müller für Stefan Nöth.


SV Bosporus Coburg

Auswärts präsentierte sich der SV Bosporus mit sieben seiner insgesamt neun Punkte weitaus gefährlicher als zu Hause. Nun muss die Elf von Trainer Mehmer Ciray bei der SpVgg Ebing ran, die erst ein Heimspiel (gegen SV Würgau) gewann. Die punktgleichen Gäste aus Coburg boten zwar beim jüngsten 0:3 gegen Schammelsdorf eine schwache Partie, doch für eine Überraschung ist der SVB immer gut. - SV Bosporus Coburg (Aufgebot): Rutz - Tokgöz, Vogelmann, Alpay, Saglam, Rahmani, Dürr, Schneider, Testa, Kilic, Knauer, Gezici, Erdogan. - Trainer: Mehmet Ciray.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren