Coburg
Fussball Bezirksliga West

Doppelpack auf dem Coburger Kunstrasen

Um 14 Uhr kickt am Samstag der FC Coburg (gegen Würgau) und ab 16 Uhr will der SV Bosporus (gegen Lettenreuth) in der Wiesenstraße siegen.
Artikel einbetten
"Flügelflitzer" Fabian Carl (links) möchte auf dem Kunstrasen in Coburg Akzente setzen. Gegen den TSV Meeder (Spielszene mit Gästespieler Leon Pietsch) hat das bereits gut geklappt. Am Samstag geht es ab 16 Uhr gegen den SV Würgau, anschließend um 16 Uhr spielen die Ligakonkurrenten SV Bosporus Coburg und Spvg Lettenreuth in der Wiesenstraße gegeneinander, weil der Rasenplatz am Hinteren Floßanger nicht bespielbar ist. Ein langer Samstagnachmittag also für die Coburger Bezirksligafreunde. Fot...
"Flügelflitzer" Fabian Carl (links) möchte auf dem Kunstrasen in Coburg Akzente setzen. Gegen den TSV Meeder (Spielszene mit Gästespieler Leon Pietsch) hat das bereits gut geklappt. Am Samstag geht es ab 16 Uhr gegen den SV Würgau, anschließend um 16 Uhr spielen die Ligakonkurrenten SV Bosporus Coburg und Spvg Lettenreuth in der Wiesenstraße gegeneinander, weil der Rasenplatz am Hinteren Floßanger nicht bespielbar ist. Ein langer Samstagnachmittag also für die Coburger Bezirksligafreunde. Foto: Hartmut Guhling
Nach drei deutlichen Erfolgen auf Kunstrasen will der FC Coburg (2./37 Punkte) seinen Heimnimbus am Samstag um 14 Uhr gegen den SV Würgau (14./13 Punkte) wahren. "Zu Hause dürfen wir uns keine Ausrutscher mehr erlauben, wenn wir im Laufe der Rückrunde dem Tabellenführer FC Eintracht Bamberg näher auf die Pelle rücken wollen", gibt Trainer Matthias Christl vor.
Abgesagt wurde, wie bereits gemeldet, die Begegnung FC Eintracht Bamberg (1./43 Punkte) gegen den TSV Mönchröden (9./23 Punkte) von der Stadt Bamberg wegen Unbespielbarkeit des Fuchspark-Stadions.

Und auch die Partie des TSV Meeder findet nicht statt, weil Gastgeber FC Mitwitz am Freitagnachmittag den Platz sperren musste. Auch dort fiel zu viel Wasser.


FC Coburg

Gegen Würgau hat der FCC noch eine Rechnung offen. Am 4. Spieltag setzte es beim spielerisch limitierten, aber kampfstarken Neuling eine nicht einkalkulierte 1:2-Pleite, obwohl man drei Zähler fest einkalkuliert hatte. Zuletzt beim 1:1 in Ebensfeld gelang es den Vestestädtern zum wiederholten Male nicht, ein fußballerisches Plus und viele Chancen in klingende Münze umzuwandeln.

"Das war ärgerlich, trotzdem bin ich mit dem Auftreten meiner Jungs zufrieden. Wir haben richtig gut gespielt", so der Coach. Gegen Würgau gilt es, von Anfang an Druck zu machen, die Plastikkugel laufen zu lassen und schnelle Abschlüsse zu suchen.

Durch die Rückkehr einiger Leistungsträger erhöht sich der Konkurrenzdruck. Der zuletzt angeschlagene Gökhan Sener stößt wieder zum Aufgebot. Noch nicht fit ist Daniel Alles nach einer Schulterblessur. Krank geschrieben ist Youngster Luis Heinze.


SV Bosporus Coburg

Nach dem FCC-Spiel geht es mit Bezirksliga-Fußball auf dem Coburger Kunstrasenplatz gleich weiter. Grund: Das wichtige Heimspiel gegen Aufsteiger SV Lettenreuth muss der SV Bosporus Coburg ab 16 Uhr in der Wiesenstraße bestreiten, weil der Rasen im Hinteren Floßanger nicht bespielbar ist. Gegen zwei spielstarke Gegner konnte die Bosporus-Truppe mit Willen und Einsatz sowie großer Laufbereitschaft jeweils ein Remis erzielen. Dazu Interimstrainer Norbert Rebhan: "In Merkendorf haben meine Jungs durch gezieltes Verschieben die Räume in der Defensive eng gehalten. Deshalb konnte sich der Gegner nicht entwickeln. Selbst in Unterzahl nach unserer roten Karte haben wir das Spiel noch offen gestalten."

Darauf könne man aufbauen und gegen Lettenreuth gelte es nun nachzulegen: "Wir müssen weiter positiv denken und die taktischen Vorgaben umzusetzen", fordert der langjährige A-Schein-Inhaber.
Der Gegner belegt derzeit einen Relegationsplatz. Dort will vor der Winterpause auch der SV Bosporus hin. Lettenreuth ist zwar die älteste Bezirksligamannschaft, verfügt aber über enorme Erfahrung in den einzelnen Mannschaftsteilen. Rückhalt ist die Defensive mit Torwart Surenthiran, Beier und Lins. Ebert als Spielgestalter und Daniel Fischer als Goalgetter, der bisher schon 14 "Kisten" erzielt hat, gilt es zu neutralisieren, um dem Spiel seinen eigenen Stempel aufdrücken zu können. Die Zuschauer können sich jedenfalls auf zwei spannende Spiele freuen.


Aufgebote


FC Coburg (Aufgebot): Churilov / ETW Krempel - Scheler, Schmidt, Kimmel, E. Heinze, Carl, Guhling, Dilauro, G. Sener, S. Sener, Schuster, Schiebel, Mosert, Teuchert. - Es fehlen: L. Heinze, Alles (krank bzw. verletzt), Sam (gesperrt). - Trainer: Matthias Christl.

SV Bosporus Coburg (Aufgebot): Rutz - Tolgöz, Hasciri, Rahmani, Celic, Ergün, Özer, Saglam, Schneider, Gesici, Gasi, Halil, Hariss, Testa. - Trainer: Norbert Rebhan.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren