Coburg
Hohe Auszeichnung

Silbernes Lorbeerblatt für Pia Schwarz und Leonie Wagner

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnete die Coburger Kanupolospielerinnen Pia Schwarz und Leonie Wagner mit dem "Silbernen Lorbeerblatt" aus.
Artikel einbetten Artikel drucken
Johannes B. Kerner moderierte am Freitag in Berlin, im Schloss Bellevue, die Verleihung des "Silbernen Lorbeerblattes", der höchsten staatlichen Auszeichnung für sportliche Erfolge in Deutschland. "Ich hoffe, Ihnen ist bewusst, dass auf diesen Stühlen auch schon bekannte deutsche Sportgrößen wie Dirk Nowitzki, Fabian Hambüchen und die Fußballweltmeister saßen", begrüßte Johannes B. Kerner die geladenen Gäste und vergegenwärtigte damit allen Anwesenden den besonderen Stellenwert der erbrachten Leistungen. Ganz in diesem Sinne wurden zusammen mit den Medaillengewinnern der World Games 2017 als Zeichen der Inklusion auch die der 23. Sommerspiele der Gehörlosen (Deaflympices) ausgezeichnet.

Bei den World Games in Polen erkämpften die Kanupolo-Nationalmannschaften der Damen und Herren Gold für Deutschland und erhielten somit die Ehre, vom Bundespräsidenten im Schloss Bellevue empfangen zu werden. Die Nationalspielerinnen Leonie Wagner und Pia Schwarz vom Paddel- und Segelclub Coburg durften das erste Mal an dieser Ehrung teilnehmen.

Aber auch für den Bundespräsidenten selbst war diese Veranstaltung eine Premiere, verriet er in seiner Rede. "Sie alle haben sich im Training und im Wettbewerb außerordentlichen Herausforderungen gestellt. Sie haben sich Ziele gesetzt, haben an sich geglaubt und sind manchmal über sich hinausgewachsen", sagte Steinmeier in seiner Ansprache an die versammelten Medaillengewinner.


Die Krönung

Das Silberne Lorbeerblatt ist die Krönung einer phänomenalen Saison für die Coburger Sportlerinnen, die sich auf internationaler Ebene den Sieg auf den World Games, die Goldmedaille bei der Europameisterschaft in Frankreich sowie den Gewinn des Europapokals im Kanupolo sichern konnten.

Auch auf nationaler Ebene bewiesen die Coburgerinnen Spitzenklasse, indem sie zusammen mit ihrem Bundesligateam als Tabellenführer der Bundesliga in die Playoffs der Deutschen Meisterschaften starteten und den Deutschen Meistertitel schon zum dritten Mal in vier Jahren nach Coburg holen konnten. Maßgeblich am Erfolg war Klaus Schmalenbach, der Trainer des PSC Coburg und seit 2016 auch der Damennationalmannschaft, beteiligt. "Um auf diesem sportlichen Niveau Erfolge zu erzielen, gehört Leistungsbereitschaft, Durchhaltevermögen und die Leidenschaft zum Sport dazu", merkte der Aktivensprecher des Deutschen Sportbundes, Simon Albrecht, in seiner Dankesrede an. Denn neben einem hohen Trainingspensum muss auch ein Großteil der finanziellen Mittel von den geehrten Sportlern selbst getragen werden.

Nach der Überreichung des Silbernen Lorbeerblattes an die einzelnen Sportler durch den Bundespräsidenten wurden alle Gäste zu einem Empfang im Festsaal eingeladen. Dort nahmen sich der Bundespräsident und seine Frau Zeit, ein persönliches Gespräch mit den Athletinnen und Athleten zu führen.

"Ich freue mich riesig, vom Bundespräsidenten persönlich geehrt worden zu sein", bemerkte Pia Schwarz im Anschluss an die Verleihung, "ich hoffe, dass durch die Medienpräsenz Interesse an unserem Sport geweckt wird und wir auch in Coburg den ein oder anderen Unterstützer für unsere Sportart begeistern können." "Wir haben immer einen Platz auf unserem Vereinsbus für Werbezwecke frei", fügte Leonie Wagner grinsend hinzu.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren