Coburg
Aktion

Senioren drücken in Coburg die Hochschulbank

"Studieren für einen Tag" war zum fünften Mal der Leitgedanke für die Senioren-Uni der Hochschule Coburg.
Artikel einbetten Artikel drucken
Vorlesung bei der Senioren-Uni in CoburgWolfgang Desombre
Vorlesung bei der Senioren-Uni in CoburgWolfgang Desombre
"Die Hochschule will mit der Senioren-Uni zeigen, was hier im Campus gelehrt wird", erklärte Diplom-Sozialpädagogin Beate Weigle. In diesem Jahr, so die Coaching, hätten sich mehr Senioren eingeschrieben als in den Vorjahren. Begehrt waren vor allem die Vorlesungen "Jugendstil in Coburg und anderswo" von Professor Dr. Joachim Driller und "Placeboeffekte in der Medizin - Wirkung ohne Wirkstoffe" von Professorin Dr. Karin Meißner.

Organisiert wurde die Senioren-Uni von Studierenden der Integrativen Gesundheitsförderung und der Sozialen Arbeit. Mehr als 140 Senioren hatten sich bereits am frühen Samstagvormittag in der Hochschule eingefunden und mit Spannung auf den Beginn der interessanten Vorträge gewartet.

Günther Wagner aus Bad Rodach interessierte sich für den Stand der Technik bei Photovoltaikanlagen. Er möchte sich selbst eine solche Anlage anschaffen, und da war diese Vorlesung genau das Richtige, um sich umfassend zu informieren. Und das Beste an dieser Vorlesung, so Günther Wagner aus der Thermalbadstadt, war, dass der Referent Professor Dr. Bernd Hüttl seinen Vortrag auf Wunsch den Senioren auch noch per Mail zukommen lässt.

Fachkundig wurden Fragen beantwortet wie: "Wird sich diese Technik im sonnenarmen Deutschland überhaupt lohnen?"

Obwohl Friedhold Göhring in einer Mietwohnung lebt, hatte er sich für die moderne Technik der Photovoltaikanlagen interessiert. Was wird die Zukunft bringen? Wie funktioniert die Energiegewinnung und Energieerzeugung? Der Coburger schätze vor allem die neutrale Information durch den Fachmann. Hier referiere nicht die Industrie, sondern es würden fachmännisch alle Fragen der Teilnehmer beantwortet, sagte Göhring. Ein Riesenthema sei dabei vor allem auch die Möglichkeit der Energiespeicherung gewesen. Wie sind die Paneele aufgebaut? Was wird die Zukunft bringen?

Der Vortrag "Jugendstil" von Professor Dr. Joachim Driller schärfte den Blick der Teilnehmer für gestalterische Ausprägungen des Stils in Architektur und Design. Der Geist des Kapitalismus und die protestantische Ethik beleuchtete Professorin Dr. Elke Schwinger.

Neben den Vorlesungen konnten die Senioren auch an spannenden Workshops teilnehmen. Die Hochschule hat mit dem CampuSud erstmals ein Bier gebraut. In dem Workshop wurde der Transfer vom theoretischen Wissen in die praktische Umsetzung aufgezeigt. In einem Workshop wurde alles rund um die Bibliothek und die vielfältigen Möglichkeiten wissenschaftliche Literatur nicht nur bei Suchmaschinen zu finden und sich diese auch zu beschaffen.



Bildunterschrift:
Die Vorlesung "Placeboeffekte in der Medzin" gab Einblicke in die Auswirkungen und Mechanismen dieser "Placeboeffekte", die nach heutigem Wissen keine Einbildung sind, sondern mit messbaren Veränderungen in Gehirn und Körper einhergehen.
Foto: Desombre
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren