Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Abschluss

Samba-Festival Coburg 2017 - auch beim großen Umzug farbenfroh und friedlich

Die Veranstalter sind mit dem 26. Samba-Festival zufrieden. Trotz kühler Witterung feierten am Wochenende wieder knapp 200.000 Besucher in der Innenstadt.
Impressionen vom großen Samba-Umzug durch Coburg.  Foto: Matthias Hoch
 
Mit einem farbenfrohen Samba-Umzug durch die Coburger Innenstadt ist am Sonntagabend das 26. Internationale Samba-Festival zu Ende gegangen. Wie Sambaco-Pressesprecher Andi Ebert mitteilt, seien am Wochenende wieder knapp 200.000 Samba-Fans nach Coburg gekommen. Wetterbedingt seien es allerdings, vor allem am Freitag, etwas weniger Besucher gewesen.

Auf elf Bühnen sorgten rund 3000 Sambistas in 100 Gruppen für brasilianische Stimmung. Höhepunkte waren die Auftritte der Königin, des Königs und der Prinzessinnen vom Karneval in Rio de Janeiro sowie der deutsch-brasilianischen Sängerin Bê Ignacio.
Festival-Veranstalter Christof Pilarzyk: "Ein Wahnsinn, wie viele Menschen trotz des kühlen und regnerischen Wetters hier feiern und die brasilianische Lebensfreude genossen haben."


Wo ist das Kostüm geblieben?

Kurzer Schock-Moment für Samba-König Fabio Arerê: "Bei seiner Ankunft am Münchner Flughafen fehlte ein Koffer mit einem der Kostüme", so Andi Ebert. Der königliche Koffer sei versehentlich in eine andere Maschine verladen worden. Dank der "schnellen Hilfe der Airline", sei das Gepäck dann aber doch noch am Samstagmittag in Coburg angekommen. Samba-König Fabio Arerê konnte somit - wie geplant - in seinem prächtigen Gewand den Samba-Umzug am Sonntag durch die Coburger Innenstadt anführen.

Impressionen vom Samstag beim Samba-Festival im Video


Polizei zieht positives Fazit

Die Polizei spricht von einem ruhigen und friedlichen Samba-Festival 2017. Es habe keine nennenswerten Vorfälle gegeben, so Polizeisprecher Valentin Rose-Vetter. Das im Vorfeld kommunizierte Taschen- und Rucksackverbot habe keinerlei Probleme bereitet. Die Gäste hätten sich an die Vorgaben gehalten, so der Polizeisprecher.


Minister tanzt Samba

Der Schirmherr des Festivals, der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU), tanzte bei seinem Besuch mit der Samba-Königin. Es sei für ihn eine "Bildungslücke", noch nie beim Samba-Festival gewesen zu sein: "Ich bin froh, die Lücke schließen zu können und bin begeistert, wie viele Menschen hier feiern". Das Festival habe sich zu einer Tradition entwickelt, die es fortzusetzen gilt, so der Minister. Auf seinem Facebook-Kanal fragte Herrmann anschließend zu einem Video, auf dem er tanzend zu sehen ist: "Stimmt der Rhythmus?".


Kreischende Fans bei Shirin

Youtube-Star Shirin David begeisterte am Freitag tausende Fans: "Ein Wahnsinn, was aus dieser Stadt an diesem Wochenende wird", schwärmte die Entertainerin. "Sie ist eine der erfolgreichsten YouTuberinnen in Deutschland und in der Onlineszene ein Megastar", so Andi Ebert. Fast 100 Meter lang war die Schlange zur Autogrammstunde am Freitagabend vor der VR-Bank .


Samba-Fest im Jahr 2018

"Nach dem Samba ist vor dem Samba", sagt Mitveranstalter Rolf Beyersdorf. Die Planungen für das Jahr 2018 sind bereits angelaufen "und die ersten Künstlergespräche mit Stars und Gruppen sind sehr erfreulich", so Beyersdorf. Das Festival 2018 findet im kommenden Jahr vom 13. bis 15. Juli statt.

zum Thema "Samba-Festival Coburg"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.