Neustadt bei Coburg
Sportkegeln

Noch ist für den PSV Franken Neustadt nichts verloren

Nach zwei unnötigen Niederlagen ist der PSV Neustadt auf der Suche nach der Erfolgsspur. Gegen Goldkronach wollen Bieberbach & Co. in diese zurückkehren.
Artikel einbetten
Trotz anhaltender Kniebeschwerden zeigte Sascha Hammer in dieser Saison schon hervorragende Leistungen. Am Samstag soll er im Heimspiel des PSV Franken Neustadt (Beginn 13 Uhr) dazu beitragen, dass der Negativtrend gestoppt werden kann. Nach zwei Niederlagen in Folge hofft der Zweitliga-Zweite wieder auf einen Sieg. Zu Gast in der Puppenstadt ist das Team aus Goldkronach. Foto: Hagen Lehmann
Trotz anhaltender Kniebeschwerden zeigte Sascha Hammer in dieser Saison schon hervorragende Leistungen. Am Samstag soll er im Heimspiel des PSV Franken Neustadt (Beginn 13 Uhr) dazu beitragen, dass der Negativtrend gestoppt werden kann. Nach zwei Niederlagen in Folge hofft der Zweitliga-Zweite wieder auf einen Sieg. Zu Gast in der Puppenstadt ist das Team aus Goldkronach. Foto: Hagen Lehmann
Der PSV Franken Neustadt ist mit den letzten Spielen ganz und gar nicht zufrieden. Eine deutlich bessere Ausgangsposition im Kampf um die Meisterschaft in der 2. DCU-Sportkegler-Bundesliga wurde leichtfertig verspielt.
Zwar mischt das Team um Mannschaftsführer Jürgen Bieberbach als Tabellenzweiter weiter kräftig an der Tabellenspitze mit und hat noch alle Optionen, doch zwei unnötige Niederlagen wurmen die Verantwortlichen gewaltig.
Obwohl die jeweiligen Gegner - nämlich Rot-Weiß Zöllnitz in Neustadt und letzte Woche Gastgeber Morenden Bayreuth - ausgerechnet gegen die Franken über sich hinauswuchsen und mit überdurchschnittlichen Ergebnissen überzeugten, kehrt Bieberbach lieber vor der eigenen Tür:


Vor der eigenen Tür kehren

"Wir müssen in unseren Leistungen konstanter werden, dazu gehören auch bessere Trainingsleistungen. Dann muss sich unsere Mannschaft auch nicht nach dem Gegner orientieren. Wir haben genügend spielerische Qualität in unserem Kader. Die sollte nur im entscheidenden Augenblick auch abgerufen werden". Ein solcher entscheidender Moment könnte bereits am Samstag sein, wenn es zum Vergleich mit Goldkronach kommt. Diese Mannschaft belegte in den letzten Jahren stets mindestens Platz 4. Vor drei Jahren kegelten die Goldkronacher sogar noch in der 1. Liga - alles andere also als "Laufkundschaft" für den PSV!
Hinzu kommt, dass sich die Gegner auf den inzwischen deutlich besser fallenden Bahnen in der Frankenhalle anscheinen pudelwohl fühlen und spüren, dass die PSV-Anlage keine uneinnehmbare Festung in der 2. Liga mehr ist.


Einziger Lichtblick ist Dippmar

Weil beim Gegner nach und nach aber immer mehr Leistungsträger weggebrochen sind und das Team derzeit mit nur 2:12 Punkten Vorletzter in der Liga ist, starten die Gastgeber als klarer Favorit. Trotz der insgesamt sehr schwachen Saison zeigt vor allem Klaus Dippmar, der seit Jahrzehnten zur Kegel-Elite zählt, starke Leistungen.
In den letzten Jahren gab es zwischen diesen beiden Teams immer hart umkämpfte und spannende Duelle - der PSV hat sie jedoch immer gewonnen. Und das soll nach den Vorstellungen der "Puppenstädter" auch so bleiben.
"Wir haben die zwei bitteren Niederlagen abgehakt und blicken ausschließlich wieder nach vorne, denn noch ist im Titelrennen nichts verloren. Die letzten zwei Wochen wurde ordentlich trainiert", weiß Youngster Tobias Bieberbach und schöpft ebenso wie seine fünf Mitstreiter aus diesen Erkenntnissen viel Selbstvertrauen für Samstag.

Samstag, 13 Uhr


PSV Franken Neustadt gegen Goldkronach

PSV Franken Neustadt (Aufstellung): Jürgen Bieberbach, Michael Lohrer - Dietmar Gäbelein, Tobias Bieberbach - Sascha Hammer, Jochen Geiger.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren