Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

Gabriela sagt Ja - auch zum Pokalspiel in Meeder

Der Bezirksligist trifft am Dienstagabend auf die SpVgg Bayern Hof - zuvor heiratet Trainer Stefan Nöth aber erst noch. Der Gegner kommt ohne Trainer.
Gegen die gewissenhafte Mitwitzer Hintermannschaft um Torhüter Jan Winterstein und dem kopfballstarken Innenverteidiger Marc Hoffmann (Nummer 3) hatten die Meederer Stürmer am Sonntag einen schweren Stand. Tim Knoch (ganz rechts) wird heute Abend im Verbandspokalspiel gegen den Bayernligisten SpVgg Bayern Hof (Anpfiff 18.30 Uhr) fehlen, weil er sich bei der 2:4-Heimniederlage gegen die Steinachtaler bereits in der ersten Halbzeit zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und die rote Karte sah. Foto: Timo Geldner
 
von CHRISTOPH BÖGER
Nicht nur für alle Freunde des lokalen Amateurfußballs gibt es am Dienstagabend um 18.30 Uhr ein besonderes Spiel im Meederer Kastanienstadion, wenn der gastgebende Bezirksliga-Aufsteiger in der 1. Runde des bayerischen Verbandspokals auf den Bayernligisten SpVgg Bayern Hof trifft.
Vor allem für den neuen Meeder Trainer ist es ein ganz besonderer Tag, denn Stefan Nöth heiratet am Vormittag standesamtlich: "Natürlich ist das für uns ein absolutes Highlightspiel, denn einen Bayernligisten empfängt man schließlich nicht alle Tage. Ich habe außerdem zuvor standesamtliche Hochzeit. Aber meine Gabriela hat mir die Erlaubnis gegeben, danach zum Fußballplatz zu gehen". Die Vorfreude bei Stefan Nöth auf einen großen Tag ist nicht zu überhören.


Ein traditionsreicher Gegner

Mit den Hofer Bayern gibt ein Verein seine Visitenkarte in Meeder ab, der in der Vergangenheit zu den besten Mannschaften im süddeutschen Raum zählte. In den 60er- und 70er-Jahren spielten die Hofer in den damaligen Relegationsrunden der Regionalliga-Meister und -Vizemeister sogar um den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Nach Einführung der 2. Bundesliga spielte die SpVgg Bayern Hof in den 70er-Jahren etliche Spielzeiten in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Damalige Hofer Spieler wie "Bobby" Breuer und "Charly" Zapf sind den älteren Fußball-Fans der Region sicher auch heute noch ein Begriff.


Schlechter Start in die Bayernliga

Aktuell spielt die SpVgg Bayern Hof nach dem Abstieg aus der Regionalliga in der Bayernliga. Dort sind die Hofer bisher nicht richtig in Fahrt gekommen und belegen einen Platz im hinteren Mittelfeld.
Die Vereinsführung hat auf den holprigen Start in der Bayernliga bereits reagiert und die Mannschaft mit einem Spieler aus der ersten maltesischen Liga und einem Regionalliga-Spieler verstärkt.


Hof seit Sonntag auf Trainersuche

Doch das brachte auch keinen Erfolg. Deshalb wurde Trainer Miloslav Janovsky am Sonntagabend beurlaubt. Jetzt sind die Hofer auf Trainersuche und wollen nach Angaben ihres ebenfalls stark in der Kritik stehenden Sportlichen Leiters Michael Voigt bereits am Mittwoch oder Donnerstag nach dem Pokalspiel in Meeder den neuen starken Mann präsentieren.
Der Gastgeber TSV Meeder ist als Aufsteiger gut in die Bezirksliga gestartet und belegt aktuell einen Platz im Mittelfeld. Nach den tollen Siegen gegen die Landesliga-Aufsteiger Sonnefeld und Friesen auf Pokal-Kreisebene und dem überraschenden Einzug auf bayerischer Ebene wird der heimische Bezirksligist alles daran setzen, auch gegen die zwei Klassen höher spielenden Hofer Gäste ein tolles Spiel abzuliefern.


Ohne Stürmer Tim Knoch

TSV-Trainer Stefan Nöth hat seine Jungs jedenfalls gut auf das Spiel eingestellt: "Wenn Du weiterkommen willst, musst Du gegen jeden Gegner gewinnen". Verzichten muss er in diesem Spiel aber ausgerechnet auf seinen gefährlichsten Stürmer. Tim Knoch sah am Sonntag im Punktspiel gegen den FC Mitwitz (2:4) nämlich die rote Karte und ist damit auch für den Pokalwettbewerb gesperrt.


Alle Vorbereitungen getroffen

Das Organisations-Team des TSV Meeder hat für das Pokal-Highlight ebenfalls alle Vorbereitungen getroffen, freut sich auf einen zahlreichen Besuch der Amateur-Fußball-Fans aus der gesamten Region und bittet darum, keine Taschen und Rucksäcke, die eventuell am Einlass hinsichtlich Flaschen oder Pyrotechnik kontrolliert werden müssten, mitzubringen.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.