Coburg
Fußball-Kreisliga Coburg

Furioser Ebersdorfer Endspurt

Der Meisterschaftsfavorit traf beim 3:1-Sieg gegen den FC Coburg II erst sehr spät. Der SV Ketschendorf gewann bei den noch sieglosen Ahornern mit 4:0.
Artikel einbetten
Ahorns Torhüter Kevin Christ (im Hintergrund) beobachtet den Zweikampf zwischen Ketschendorfs zweifachen Torschützen Silvio Siegel (rechts) und seinem Verteidiger Marcel Stegner. Fotos: Timo Geldner
Ahorns Torhüter Kevin Christ (im Hintergrund) beobachtet den Zweikampf zwischen Ketschendorfs zweifachen Torschützen Silvio Siegel (rechts) und seinem Verteidiger Marcel Stegner. Fotos: Timo Geldner
+1 Bild
Knapp schlitterte der SC Sylvia Ebersdorf am Samstag an der zweiten Saisonpleite vorbei. Nach der 0:2-Niederlage im ersten Heimspiel gegen den VfB Einberg, sah es lange Zeit auch gegen den FC Coburg II nicht gut für die Truppe von Trainer Dieter Kurth aus. Nach einem Treffer von Daniel Steuerwald lag der Meisterschaftsfavorit nämlich bis zur 81. Minte im Hintertreffen, ehe Tobias Dalke, Neuzugang Amet Cemal und Paul Scheller mit ihren drei "Kisten" doch noch für die erwarteten Verhältnisse sorgten.
Dadurch blieb die Coburger Bezirksliga-Reserve weiter ohne Punkt und steht gemeinsam mit der Spvg Ahorn am Tabellenende. Die Scheffler-Elf watet nach der klaren 0:4-Heimniederlage gegen den letztjährige Relegationsteilnehmer SV Ketschendorf nämlich ebenfalls och auf das erste Erfolgserlebnis.


Tischler hatte das 1:1 auf dem Fuß

Spvg Ahorn - SV Ketschendorf 0:4 (0:1): Die Hausherren verlagerten ihr Spiel von Beginn an in die Defensive, während die Gäste vom Buchberg um eine spielerische Lösung bemüht waren. Bis zur 20. Minute tat sich bis auf ein paar Standards nicht wirklich viel. Nach gut 25 Minuten nutzten die Gäste durch Siegel einen Stellungsfehler der Ahorner Hintermannschaft eiskalt zum 0:1. Nun agierten auch die Hausherren aktiver und kamen vor der Halbzeit zu zwei guten Chancen durch Tischler, die aber nichts einbrachten.
In der 55. Minute folgte die Vorentscheidung: Als die Gäste nach einem Konter nach stark abseitsverdächtiger Position durch Mayer auf 0:2 erhöhten. In der Folgezeit erhöhte Siegel und Mönch noch auf 0:4. Die Hausherren kamen noch zu zwei guten Einschussmöglichkeiten, die aber auch nicht verwertet wurden. So nahmen die clever spielenden Gäste die Punkte verdient aus Ahorn mit. - Zuschauer: 120.


Elfmeter-Tor hätte es erleichtert

SC Sylvia Ebersdorf - FC Coburg II 3:1 (0:0): Die Platzherren taten sich recht schwer und ließ ihre Zuschauer lange warten. Sofort übernahmen die Heimmannschaft das Kommando und nach zwölf Minuten zielte Scheller über das Gästetor. Nach 18 Minuten scheiterte Scheller mit einem Foulelfmeter für die Sylvia und zwei Minuten später setzte Dalke einen Freistoß neben das Gästetor. Den ersten nennenswerten Schuss auf den Sylvia-Kasten hatten die Gäste nach 35 Minuten. In der 40. Minute traf Amet Cemal nur den Pfosten des Gästetores. Kurz vor dem Wechsel musste sich noch Sylvia-Keeper Carl bei einem gefährlichen Schuss beweisen. Wenige Minuten nach Wiederbeginn gingen die Gäste überraschend durch Steuerwald (56.) nach einem schnellen Vorstoß in Führung.
Die Gastgeber rannten nun einem Rückstand hinterher, jedoch war es schwer, sich gegen die defensiv eingestellten Gäste entscheidend durchzusetzen. Mit zunehmender Dauer allerdings wurden die Hausherren doch aggressiver und steigerte sich in einen Kraftakt und konnten durch Dalke (82.) ausgleichen. Die Hausherren legten nun nochmals nach und erzielten in der 90. Minute durch Amet Cemal noch den 2:1-Siegtreffer. Die Gäste wirkten nun wie überrumpelt und die Einheimischen konnten sogar noch ihre Führung auf 3:1 durch Scheller ausbauen (91.).


TBVfL behält weiße Heim-Weste

TBVfL Neustadt/Wildenhed - TSV Pfarrweisach 2:1 (1:0): Die Partie begann gut zu Gunsten der Heimelf um Coach D"Antimi, denn in der 20. Minute schoss Christian Renner aus spitzem Winkel zum 1:0 ein. Daraufhin versuchten die Gäste besser in die Partie zu kommen, was jedoch nicht so ganz gelang und die erste Halbzeit ohne weiteren Aufreger blieb.
Nach der Halbzeit wechselte sich Gäste-Spielertrainer Schneidawind selbst ein und nun war Pfarrweisach besser in der Partie. Der TBVfL verteidigte aber gut und konnte kontern. Einen schnellen Vorstoß, eingeleitet durch Hess, vollendete schließlich Marco Fleißner zum nicht unverdienten 2:0 (54.). Nun drückten die Gäste mehr und mehr und es war Florian Pecht, der nach einem Steilpass auf 2:1 verkürzte (65.). In Folge dessen verteidigte der TBVfL weiterhin gut und konnte das 2:1 über die Zeit bringen. Ein Lob gilt dem guten Schiedsrichter Marcel Schiller (DJK/TSV Rödental) mit seinem Gespann. mf


Knoch, Carl und Neumann: 3:0

SV Großgarnstadt - TSV 1860 Bad Rodach 3:1 (2:0): Pech hatte J. Werner in der 4. Minute als seine Direktabnahme am Pfosten landete. Als in der 9. Minute wiederum J. Werner einen Querpass auf S. Knoch spielte, verpasste letzterer knapp. In der 15. Minute war es dann soweit: S. Knoch setzte sich gekonnt durch und vollendete trocken zum 1:0. In der 30. Minute nahm sich A. Carl das Leder und netzte aus etwa 30 Metern zum 2:0 ein.
Chr. Carl verpasste in der 43. Minute die Führung auszubauen als er seinen Kopfball zu hoch ansetzte. Als Neumann eine gute Ballstafette zum 3:0 abschloss (52.) war eine gewisse Vorentscheidung gefallen. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen und Engelhardt verkürzte in der 75. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 3:1. In der Folgezeit versuchten die Gäste nochmals eine Resultatsverbesserung, konnten aber die sicher stehende SV-Deckung nicht mehr in Bedrängnis bringen. - Zuschauer: 130. - SR: Kerner (Trebgast). mc


TSG-Abwehr viel zu sorglos

TSG Niederfüllbach - TV Ebern 2:4 (1:3): Die Gäste, die im Stürmerpaar Johannes und Simon Fischer ihre besten Akteure hatte, nutzten besonders in Durchgang eins gnadenlos die kapitalen Fehler der TSG-Defensive aus. Bereits in der 11. Minute erzielte J. Fischer nach einem Freistoß durch Kraft aus kurzer Distanz das 0:1. Nur kurze Zeit später war es erneut Spielertrainer J. Fischer, der das 0:2 im Alleingang besorgte, nachdem ein langer Ball die gesamte TSG-Hintermannschaft aushebelte (22.).
Rothaug scheiterte zunächst am Außenpfosten mit einem Schuss aus zehn Metern, doch nur kurze Zeit später wurde er elfmeterreif gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Pirsch sicher zum 1:2 (38.). Das Aufbäumen erwies sich jedoch nur als Strohfeuer, denn auf der Gegenseite war es S. Fischer, der eine nachlässige TSG-Abwehr eiskalt mit dem 1:3, jedoch aus angeblich Abseitsposition, bestrafte (45.+1.). In Halbzeit zwei spielten die Gäste die Führung gekonnt runter und konnten in der 70. Minute durch Zettelmeier nach Vorarbeit von J. Fischer gar noch auf 1:4 erhöhen. Das 2:4 durch den eingewechselten Merz stellte nur noch Ergebniskosmetik dar (81.). - SR: Schäfer (RSV Wollbach). - Zuschauer: 130. babü


Eine Punkteteilung mit viel Power

TSVfB Krecktal - VfB Einberg 2:2 (2:1): Es war eine beiderseits mit viel Power geführte Begegnung, in der es letztlich zu einer alles in allem gerechten Punkteteilung kam. Die Gäste gingen in der 28. Minute in Führung, ehe ein Doppelschlag von Marco Weikard (28./29.) die Partie drehte. Kurz darauf hätte Filbrich das 3:1 machen müssen, scheiterte jedoch am Querbalken. Im weiteren Verlauf ein offener Schlagabtausch, in der die Gäste Glück hatten nicht mit einer roten Karte bestraft zu werden. In der 67. Minute dann der Ausgleich. Weiter wog das Geschehen hin und her. Zwei Minuten vor dem Abpfiff wurde nach einem Foul an Tranziska dem Neuling ein nach Meinung der Gastgeber klarer Foulelfmeter versagt, so dass es in einer guten Kreisliga-Begegnung, die spielerisch und einsatzmäßig alles bot, beim 2:2 blieb. di


Gnanapiragasam traf zweimal

DJK Lichtenfels - Coburg Locals 2:1 (0:0): Nach 15 Minuten des Abtastens übernahm die Heimelf die Initiative. Der Gast war immer dann gefährlich, wenn er zu Standards kam. Kurz nach dem Seitenwechsel ging die DJK schließlich in Führung, als Wildner von rechts zur Grundlinie durchging und Gnanapiragasam bediente, der den Ball ins lange Eck lupfte. Nur fünf Minuten später gelang Coburg der Ausgleich, als Sonnenberg nach einem Freistoß per Kopf einnetzte. Lichtenfels erhöhte den Druck und Gnanapiragasam brachte die DJK mit einem Treffer aus dem Gewühl wieder in Führung (81.), bei der es bis zum Abpfiff blieb.


Titzes toller Abstoß...

TSV Staffelstein - SV Heilgersdorf 3:1: Es dauerte bis zur 31. Minute, ehe Christoph Kolb Daniel Ritzel bediente, der aus zwölf Metern zum 1:0 einschoss. Beim ersten gefährlichen Angriff des SVH wurde ein Spieler im Sechzehner zu Fall gebracht, und der gut leitende Unparteiische zeigte auf den Punkt. Christian Weiß verwandelte zum Ausgleich (41.).
Nach der Pause vergab der TSV erneut zahlreiche Chancen. In der 70. Minute fiel Christian Weiß unglücklich auf den Arm und musste ins Klinikum gebracht werden. In der Schlussphase machte Heilgersdorf mehr Druck. TSV-Torhüter Sebastian Titze hielt sein Team mit zwei Glanzparaden im Spiel, bediente dann mit einem weiten Abschlag Ritzel, der zum 2:1 vollendete. In der Nachspielzeit erkämpfe sich Philip Eiermann den Ball und bediente Benjamin Betz, der nur noch den Fuß hinhalten musste - 3:1. hakl

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren