Coburg
Kultur- und Schulsenat

Förderpreis für junge Künstler erst 2018

Um Überschneidungen mit dem Rückertpreis zu vermeiden, lässt die Stadt den Drei-Jahres-Turnus des Förderpreises im nächsten Jahr neu beginnen.
Artikel einbetten
Symbolbild: CT-Archiv
Symbolbild: CT-Archiv
Alle drei Jahre vergibt die Stadt Coburg den Förderpreis für junge Künstler - immer abwechselnd in den Sparten bildende Kunst und Musik. 2016 hätte der Preis turnusgemäß im Bereich Musik vergeben werden sollen. Um jedoch eine Überschneidung mit dem im selben Jahr stattfindenden Rückertpreis zu vermeiden, hatte die Stadt 2013 beschlossen, den Förderpreis um ein Jahr, auf 2017, zu verschieben. Aus Personalgründen (die Kulturabteilung war 2017 nur teilweise besetzt) verschob der Kultur- und Schulsenat den Förderpreis für Musik dann nochmals auf 2018.
Das hat Auswirkungen auf die nächsten Preise: 2019 müsste turnusgemäß eigentlich der Förderpreis in der Sparte bildende Kunst vergeben werden, doch da findet auch schon wieder der nächste Rückertpreis statt. Zudem würde der Förderpreis wegen der mehrfachen Verschiebung nun nicht im Abstand von drei sondern in zwei aufeinanderfolgenden Jahren vergeben.
Der Kultur- und Schulsenat nahm am Dienstag einstimmig den Vorschlag der Verwaltung an, den Drei-Jahres-Turnus ab 2018 neu anlaufen zu lassen. So werden im kommenden Jahr junge Musiker ausgezeichnet und 2021 dann wieder bildende Künstler.
Das Höchstalter für die Teilnehmer am Förderpreis, das bei 24 Jahren liegt, wurde wegen der Verschiebung für den nächsten Förderpreis 2018 außer Kraft gesetzt. Bewerben können dafür ausnahmsweise auch die Jahrgänge 1988 bis 1992.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren