Die öffentliche Kritik scheint gefruchtet zu haben! Der FC Coburg zeigte am Sonntag nämlich ein ganz anderes Gesicht im Vergleich zur 0:2-Derbypleite unter der Woche in Mönchröden, präsentierte sich auf dem Kunstrasenplatz von seiner Schokoladenseite und setzte mit dem 7:1-Kantersieg über den SV Merkendorf ein deutliches Achtungszeichen.
Auf diese Reaktion hatten die Verantwortlichen gehofft und sie wurden von ihrer Mannschaft nicht enttäuscht.
Auch der TSV Mönchröden legte nach: Die Hüttl-Elf nahm den Schwung vom Prestigesieg mit nach Oberhaid und gewann auch dort - diesmal mit 3:1. Da auch der TSV Meeder eine starke Leistung bot und mit 5:1 auf fremden Terrain in Würgau siegte, war es ein guter Tag für das Trio aus dem Landkreis Coburg in der Bezirksliga West.
Schwächeln tut dagegen weiter der stark ersatzgeschwächte SV Bosporus Coburg, der sich in Breitengüßbach gleich ein halbes Dutzend Gegentore einfing und sich dabei wie ein Absteiger präsentierte! oph


Torwart Kühn in toller Form

FC Oberhaid gegen
TSV Mönchröden 1:3 (0:0)

Der FCO hatte die Dienstags-Klatsche gegen DJK Bamberg II scheinbar gut verdaut, denn in den ersten 45 Minuten zeigten sie sehenswerten Offensiv-Fußball. Schon in der 4. Min. klatschte ein Schuss von Roppelt an die Querlatte des Gäste-Tores. Deren erste und einzige Chance in der ersten Hälfte hatte Malaj in der 15. Min. Er drosch aber den Ball drei Meter über das FC-Tor. Die Oberhaider waren immer im Vorwärtsgang. Nach einer halben Stunde flankte Roppelt auf Kutzelmann, dessen Kopfball wehrte TW Kühn zur Ecke. Nach diesem Eckball war wieder Kutzelmann mit dem Kopf dran und wieder klärte Kühn mit grandioser Fußabwehr. Zwei Min. später hieß der Sieger wieder Kühn als er einen Roppelt-Freistoß aus der rechten unteren Ecke fischte.
Nach den liegengelassenen Chancen kam es nach dem Wiederanpfiff wie es kommen musste. In der 49. Min. erzielte, nach einer Hereingabe von rechts, Malaj die überraschende Führung für den TSV. TW Kühn brachte die Oberhaider Offensive schier zur Verzweiflung, denn auch einen abgefälschten Freistoß von Dotterweich klärte er mit einer reflexartigen Fußabwehr. Nachdem Kutzelmann gefoult wurde, verwandelte er den Strafstoß selbst zum Ausgleich.
Bei den Hausherren ließen Laufbereitschaft und der Drang auf dem direkten Weg zum Tor stark nach. Fehlpässe häuften sich. Das machte den Gegner stark. Sie nutzten diese aufkommenden Schwächen konsequent und effektiv aus. Innerhalb von drei Minuten war dann die Heimniederlage des FCO besiegelt. In der 75. Min. wehrte TW Griebel einen scharf und plaziert getretenen 20-m-Schuss mit den Fäusten ab, den Nachschuss setzte aber R. Greiner zur erneuten Führung in die Maschen des FC-Tores. Drei Minuten später verwandelte Köhn einen Strafstoß zum 1:3-Endstand. Absoluter Matchwinner war aber TSV-Keeper Kühn, der sein Team nach den ersten 45 Minuten im Spiel gehalten hat.


Lupenreiner Hattrick von Sener

FC Coburg gegen
SV Merkendorf 7:1 (4:1)

Den Frust von der Seele für die 0:2-Derbyniederlage am Tag der Deutschen Einheit beim TSV Mönchröden schoss sich der FC Coburg im Heimspiel gegen den wahrlich nicht zur Laufkundschaft der Bezirksliga West gehörenden SV Merkendorf.
Trotz eines frühen 0:1-Rückstandes spielten sich die Vestestädter in der Folgezeit in einen wahren Rausch. Sie fegten den Widersacher auch in dieser Höhe verdient vom Kunstrasen, obwohl mit Daniel Alles, Carl-Phillip Schiebel und Lukas Mosert drei Leistungsträger fehlten. "Ich bin froh, dass wir die richtige Antwort gegeben und richtig gut gespielt haben. Es war der Erfolg einer geschlossenen Mannschaftsleistung", meinte FCC-Coach Matthias Christl erleichtert.
Sein Team begann zielstrebig und verzeichnete zwei Großchancen. Dann kamen die Gäste in die Gänge. Eine Eingabe von Mark Dürbeck prallte von mehreren Akteuren in Billard-Manier ab. Michael Rausch (17.) staubte aus kurzer Distanz ab. Ein Heber von Florian Ultsch touchierte die Querlatte. Nun übernahmen die FCCler komplett das Kommando, präsentierten sich in der richtigen Körpersprache und ließen viele Fußballtugenden aufblitzen.
Schnelles Umschaltspiel, exakte Ballstafetten und Biss im gegnerischen Strafraum sorgten für eine rasche Wende. Nach Vorarbeit von Eric Heinze. Luis Heinze und Fabian Carl erzielte der glänzend aufgelegte Sertan Sener innerhalb von acht Minuten einen lupenreinen Hattrick. Als "Sahnehäubchen" erwies sich der 4:1-Pausenstand durch Abwehrchef Jannik Schmidt (45.) nach einer exakten Flanke von Eric Heinze und der Ballverlängerung mit dem Absatz von Sertan Sener in den Lauf des Torschützen. Alle bisherigen vier Treffer schlugen knallhart im rechten Winkel ein.
"Wir haben heute alles vermissen lassen, sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen und verstanden es nicht, die Räume eng zu machen", kritisierte SV-Trainer Stephan Essig. Seine Jungs waren offensichtlich nach dem Seitenwechsel noch nicht richtig auf der Matte, als ein Kopfball von Daniel Kimmel (47.) zum 5:1 in ihrem Gehäuse einschlug.
Wenngleich der SV sich nicht aufgab, musste er sich weiterhin ständigen Attacken der Hausherren erwehren. Gökhan Sener war mit einem klasse Solo von der Außenbahn in den Strafraum der Wegbereiter für das 6:1 von Fabian Carl (58.). Für den Endstand zeichneten sich die glänzend harmonierenden Youngster Davide Dilauro als finaler Passgeber und Adrian Guhling als Vollstrecker verantwortlich.
"Jetzt müssen wir uns stabilisieren. Ich hoffe, dass wir endgültig aus dem Wellental heraus sind und es uns gelingt, Konstanz auf dem Platz zu bringen", so Matthias Christl. hh


Der Ausgleich fiel spät, aber er fiel

FC Mitwitz gegen
DJK Bamberg II 1:1 (1:0)

Ohne Abtastphase legten beide Teams los. In der 4. Min. zischte ein 25-m-Freistoß von Rosiwal knapp am Tor vorbei. In der 12. Min. gingen die Steinachtaler in Führung. Wieder segelte eine Flanke von Lukas Föhrweiser in den Strafraum. Jo Müller leitete im Fallen auf Angermüller weiter, der den Ball im langen Eck unterbrachte. Kurz vor der Pause brachte ein Freistoß von Körner eine gute Ausgleichschance für die DJK. Das Leder senkte sich jedoch auf das Netz. In der 52. Min. steckte Föhrweiser zu Maurer durch, dessen Abschluss verfehlte jedoch knapp das Ziel. In der 74. Min. musste Angermüller, der die Abwehr der Bamberger bis dahin alleine intensiv beschäftigt hatte, völlig platt ausgewechselt werden.
Damit fand der FCM in der Schlussviertelstunde offensiv nicht mehr statt, und der Druck des Tabellenzweiten wurde immer stärker. Dennoch hätte Spielertrainer Müller in der 83. Min. mit einem Freistoß aus 20 Metern den Sack zumachen können, doch lenkte Torwart Kraus den Ball mit einer starken Parade über die Latte. In der 85. Min. gelang den Gästen doch noch der Ausgleich. Eine "Kerze" eines Mitwitzer Abwehrspielers im eigenen Strafraum sorgte für kurzzeitige Verwirrung, die Musik per Dropkick aus 16 Meter zum leistungsgerechten Ausgleich nutzte. wei


Thiel und Knoch "knipsten"

SV Würgau gegen
TSV Meeder 1:5 (1:3)
Bereits nach fünf Minuten konnte der Gast die erste Chance des Spiels nutzen und Tom Thiel bringt den TSV in Front. Fünf Minuten später die zweite Chance der Gäste und das 0:2 durch Tim Koch. Die Heimelf versuchte sich ins Spiel zu kämpfen und hätte in der 20 Min. den Anschluss durch Michael Raub erzielen können, sein Schuss verfehlt aber knapp das Ziel.
Sechs Minuten später der Anschluss für die Heimelf. Jonas Schauer schlenzt einen Freistoß sehenswert in den Winkel. Die Heimelf nun besser, bringt sich aber selbst wieder aus dem Tritt, nachdem ein missglückter Befreiungsschlag von Torwart Tobias Löhrlein direkt bei einem Gegner landet, dieser auf Thiel weitergibt, der auf 1:3 erhöhte.
In der zweiten Hälfte hatte der SVW durch Jonas Hemmer die erste Chance, sein Schuss in der 50 Min. geht aber knapp am Tor vorbei. Auf der Gegenseite nutzt der Gast wieder eiskalt seine Chance. Tim Knoch wird von Thiel freigespielt und kann, sträflich allein gelassen, ins leere Tor einschieben. Die Heimelf steckte nicht auf und kämpfte weiter. Jonas Hemmer köpfte in der 60 Min. aus kurzer Distanz auf Tor, TW Schultheiß kann aber mit einem starken Reflex klären. Stefan Schmaus setzt sich auf der linken Außenbahn durch, seinen Schuss fälscht TW Schultheiß gerade noch zur Ecke. Auf der Gegenseite wiederum die äußerst effizient agierenden Gäste. Johannes Bohl scheitert zunächst an Löhrlein, den zweiten Ball legt er quer auf Denis Mujanovic, der ins leere Gehäuse zum 1:5-Endstand einschiebt. vd
TSV Breitengüßbach gegen
SV Bosporus Coburg 6:0 (3:0)

Mit einem 6:0-Kantersieg hat der TSV Breitengüßbach seine Sieglosserie eindrucksvoll beendet. Nach nicht mal einer gespielten Minute hatte Philipp Grasser die frühe Führung auf dem Fuß, doch da war Erdem Demirezen - normalerweise ein Feldspieler - im Tor der Gäste noch der Sieger. Zehn Minuten später musste er aber dann doch hinter sich greifen, zwar scheiterte zuerst Christoph Herl am Coburger Torwart, doch Dominik Schmidt konnte im Nachsetzen aus zehn Metern das 1:0 erzielen. In dieser Phase konnte sich Bosporus kaum aus der eigenen Hälfte befreien und mussten schon mit der nächsten herausgespielten Güßbacher Torchance einen erneuten Gegentreffer durch Jonas Dillig hinnehmen.
Die Gäste mühten sich in der Folgezeit wieder ins Spiel zu kommen, wurden aber in der 33. Minuten perfekt ausgekontert. Marcel Eck war auf der linken Seite durchgestartet und spielte den Ball zentimetergenau auf den freien Waldi Mayer, der den Ball zum 3:0 im Tor versenkte.
Zur Halbzeit eine verdiente Führung, die Gäste zeigen nach Vorne zu wenig und wirkten gegen die gut aufgelegten Güßbacher Angreifer oftmals überfordert. Nach der Kabinenpredigt kamen die Coburger deutlich offensiver zurück und erspielten sich einen deutlichen Vorteil ohne dabei große Tormöglichkeiten herauszuspielen. Die Hausherren hatten große Probleme zurück ins Spiel zu finden und wären bei einem Anschlusstor sicherlich stark ins Schwimmen gekommen. Doch die Abwehrreihe des TSV konnte schlimmeres verhindern und so lief die Zeit für den Gastgeber, der gegen dann aufgebende Coburger noch dreimal zuschlug. Am Ende sicher ein, zwei Tore zu hoch.


Die Statistiken



FC Oberhaid - TSV Mönchröden 1:3
FC Oberhaid: Griebel - M. Vogel (52. Spath), Biermann, Nöth, Roppelt, Betz (71. Schmauser), Schonert, Stade (13. Emig), Kutzelmann, Seidelmann, Dotterweich / TSV Mönchröden: Kühn - Wicht, Köhn, K. Greiner, Puff, Schmidt, Kirtay, R. Greiner (87. Treubel), Giller, Malaj (63. Späth, 71. Engelhardt), Ehrlich / SR: Lang (Bayreuth) / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Malaj (49.), 1:1 Kutzelmann (58., Elfmeter), 1:2 R. Greiner (75.), 1:3 Köhn (78.).

FC Coburg - SV Merkendorf 7:1 (4:1)
FC Coburg: Churilov - Kimmel, E. Heinze, Carl, Schmidt, S. Sener (ab 75. Teuchert), Scheler, G. Sener (ab 75. H. Guhling), A. Guhling, Dilauro, L. Heinze (68. Schuster).
SV Merkendorf: Menze - Rosenberger, Kappel, Scharf, Herrmann, Schulz (ab 65. Schneider), Martin (72. Globisch), Rießland (21. Brehm), Dürbeck, Ultsch, Rausch. / SR: Patrick Rossow (Bayreuth). / Zuschauer: 120. / Tore: 0:1 Rausch (16.), 1:1 S. Sener (26.), 2:2 S. Sener (28.), 3:1 S. Sener (32.), 4:1 Schmidt (45.), 5:1 Kimmel (47.), 6: Carl (58.), 7:1 A. Guhling (63.).

SpVgg Ebing -
SpVgg Lettenreuth 1:1 (1:1)
SpVgg Ebing: Haupt - J. Landgraf, Derra, Fuchs (69. Hubatscheck), Kachelmann, Funk, Lorz, Büttner, Skalischus, Altenfeld, Dippold (46. Motschenbacher) / SpVgg Lettenreuth: Surenthiran - Beier, Di. Fischer, Eberth, Catlakcan (89. Partsch), Lins, Pfaff, Jankowiak, Da. Fischer, Kraus (73. Humpert), Treusch / SR: Gratzke (Neukenroth) / Zuschauer: 160 / Tore: 1:0 Skalischus (8./Elfmeter), 1:1 Jankowiak (14.).

TSV Breitengüßbach -
SV Bosporus Coburg 6:0 (3:0)
TSV Breitengüßbach: Stapf - Stärk, T. Grasser, Schmidt (66. Bleier), Kruppa, Mayer, Ott, Dillig, C. Herl, Hümmer (27. Eck), P. Grasser (75. Melsa) / SV Bosporus Coburg: Demirezen - Ergün, Rahmani, Celik, Schneider, Özer, Knauer (87. Ciray), Vogelmann, Testa (60. Oualidine), Gezici, Gasmi (46. Saglam) / SR: Gündüz (Kulmbach) Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 Schmidt (10.), 2:0 Dillig (19.), 3:0 Mayer (33.), 4:0 Dillig (72.), 5:0 Mayer (80.), 6:0 Melsa (90.).

SV Würgau - TSV Meeder 1:5 (1:3)
SV Würgau: Löhrlein - Jaekel, Düthorn, Schmaus, Teufel, J. Hemmer, Raub (77. Schwab), Schauer, Kestler (77. Schubert), M. Hemmer, Heidenreich (69. Ehmann) / TSV Meeder: Schultheiß - Klose, Schubert (64. L. Dreßel), Schorr, Bohl, C. Dreßel, Knoch (64. Gleissner), Wächter, Gemeinder, Mujanovic, Thiel (79. Schiller) / SR: Stöckl (Bad Steben) / Zuschauer: 110 / Tore: 0:1 Thiel (5.), 0:2 Knoch (9.), 1:2 Schauer (25.), 1:3 Thiel (35.), 1:4 Knoch (53.), 1:5 Mujanovic (72.).

FC Mitwitz - DJK Bamberg II 1:1
FC Mitwitz: Winterstein - C. Müller, Hofmann, Engel, J. Müller (86. Schmidt), L. Wrzyciel, Maurer, Totzauer, Mayer, Angermüller (74. Gentzsch), L. Föhrweiser / DJK Bamberg II: Kraus - Braun, Rosiwal, Lauterbach (79. Bogensperger), Häßler (62. Arneth), Schmauser, Musik, Goll, Gerner, Heidenreich, Körner / SR: Mildenberger (Maroldsweisach) / Zuschauer: 146 / Tore: 1:0 Angermüller (12.), 1:1 Musik (85.).

TSV Ebensfeld - Ein. Bamberg 0:4 (0:1)
TSV Ebensfeld: Reschke - Schug (46. .Röder, Stölzel, Storath, Eideloth, Amon, Popp, Kremer, Häublein (81. Schütz), Holzheid, Faulstich (60. B. Quinger) / FC Eintracht Bamberg: Dellermann - Popp, Schmitt (79. Bugar), Linz, Vetter, Görtler, Gro0mann, Reischmann, Schmittschmitt, Nögel (79. Hofmann), Jessen (46. Bube) / SR: Klerner (Lichtenfels) Zuschauer: 300 / Tore: 0:1 Görtler (10.), 0:2 Großmann (59.), 0:3 Großmann (67.), 0:4 Schmittschmitt (71.).