Coburg
2. Basketball-Bundesliga ProB

Die Sensation war für den BBC Coburg zum Greifen nah

Trotz einer starken Leistung reichte es für die Coburger Korbjäger wieder nicht. Im letzten Viertel fehlte das Wurfglück.
Artikel einbetten
Aushilfs-Headcoach Johannes Wunder erklärt während der Teambesprechung die Abläufe. Foto: Hagen Lehmann
Aushilfs-Headcoach Johannes Wunder erklärt während der Teambesprechung die Abläufe. Foto: Hagen Lehmann
Mit viel Pech unterlag Aufsteiger BBC Coburg in der 2. Basketball-Bundesliga ProB dem Tabellenzweiten Dragons Rhöndorf mit 65:68 (42:41). Die Vestestädter führten nach dem dritten Viertel noch mit 13 Punkten, wurden im Schlussviertel jedoch komplett vom Wurfglück verlassen.
Die Begegnung begann aufgrund einer Fehlfunktion der Zeitanzeige-Würfel über den Körben mit etwa zehnminütiger Verspätung. Beide Mannschaften ließen sich von dieser Verzögerung jedoch nicht aus der Ruhe bringen und es entwickelte sich sogleich ein interessantes Duell auf Augenhöhe.
Während die in Vertretung des erkrankten Simon Bertram von Assistenzcoach Johannes Wunder betreuten Gastgeber in der Offensive variabel agierten und verstärkt versuchten, ihre Center ins Spiel zu bringen, lief bei den favorisierten Rheinländern zunächst alles über ihren US-Guard Kameron Taylor, der allein im Auftaktviertel elf Punkte erzielte.
Max von der Wippel besorgte per Hakenwurf nach schönem Anspiel des wiedergenesenen Yasin Turan den 20:19-Zwischenstand nach zehn Minuten.
Auch im weiteren Verlauf boten die kämpferisch stark verbesserten Vestestädter dem Tabellenzweiten Paroli.
Der starke Turan traf erst von außen selbst und bediente dann von der Wippel mit einem raffinierten Bodenpass zum 29:25 (13.). Zwei Coburger Ballverluste brachten die Gäste wieder heran, doch nach spektakulärem Burris-Block machte Byron Sanford den Korbleger zum 34:31 (16.). In der Folge verhinderten erneut eigene Fehler, dass sich der BBC deutlicher absetzen konnte. Eine hauchdünne 42:41-Halbzeitführung nahm der Außenseiter dennoch mit in die Kabine. Nach Wiederbeginn kam beiden Teams zunächst der Rhythmus im Angriff abhanden. Zwei Stawowski-Treffer in Brettnähe sorgten für vier Zähler Vorsprung, im Anschluss holte sich der Coburger "Big Man" allerdings sein drittes persönliches Foul ab. Dennoch fand der Aufsteiger sein Offensivkonzept früher wieder als der ehemalige Erstligist und griff auch in der Verteidigung nun beherzt zu. Umsichtig freigespielte Dreier von Burris und Christopher Wolf stellten nach 30 Minuten auf 58:45, das Publikum witterte eine Sensation. Der Schlussakkord begann jedoch mit einer dreiminütigen Durststrecke für die Gastgeber, ehe Stawowski die Oberfranken mit dem 60:51 erlöste (33.). Danach drehten die Gäste auf und drehten die Partie doch noch. Zwar brachte Burris den BBC noch einmal auf 65:66 heran, doch Taylor zeigte an der Linie keine Nerven und finalisierte zum 65:68. Im letzten Viertel gelangen den Hausherren, die auf Platz neun verharren, nur acht Zähler - zu wenig, um den Sieg über die Zeit zu retten.



BBC Coburg gegen
Dragons Rhöndorf mit 65:68 (42:41)
BBC Coburg: Burris (20 Punkte, 3 Dreier, 7 Rebounds, 5 Assists), Stawowski (12), von der Wippel (11), Turan, Wolf (je 6 Punkte, 2 Dreier), Eichelsdörfer (5, 1), Molosciakas (3, 1), Sanford (2), Alexis, Walde (je 0), Bauer, Eisenhardt (n.e.).
Beste Werfer Rhöndorf: Taylor (32 Punkte, 1 Dreier), Thomas (10, 11 Rebounds), Elksnis (8).
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren