Coburg
Transparenz

Bundestagsabgeordnete mit Nebeneinkünften: Der Top-Verdiener kommt aus Coburg

Abgeordnetenwatch hat die Nebeneinkünfte der Bundestagsabgeordneten unter die Lupe genommen. Ganz vorne dabei: CSU-Mann Hans Michelbach.
Artikel einbetten Artikel drucken
Hans Michelbach. Foto: Archiv
Hans Michelbach. Foto: Archiv

Mindestens 41 der 709 Abgeordneten des neuen Bundestags gehen einer bezahlten Nebentätigkeit nach. Das geht aus einer Auswertung des Portals abgeordnetenwatch.de hervor, über die die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstag) zuerst berichtet hatte.

An der Spitze steht demnach der Coburger CSU-Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach. Er hat - als einziger - einen jährlichen Gewinn der "Stufe 10" angegeben - das bedeutet: "mehr als 250.000 Euro"; eine Grenze nach oben gibt es nicht.

Mitglieder des Bundestags sind verpflichtet, Einkünfte von mehr als 1000 Euro im Monat oder 10.000 Euro im Jahr anzugeben. Allerdings müssen sie keine genaue Summe nennen, sondern sich nur in eine von zehn Verdienststufen einordnen.


Familienunternehmen

Während sich viele Abgeordnete vor allem durch gut dotierte Aufsichtsratsposten noch etwas hinzu verdienen, ist es bei Hans Michelbach der Posten des persönlich haftenden Gesellschafters der KIZ-MIBEG Group Unternehmensgruppe mit Sitz in Bad Soden-Salmünster. Diese Firma wurde 1879 von Michelbachs Großvater gegründet und er führt sie nun in dritter Generation weiter. Hans Michelbach ist aber nicht mehr im operativen Geschäft tätig.

Michelbach folgt der AfD-Abgeordnete Uwe Kamann, der eigenen Angaben zufolge als Geschäftsführer der Unternehmensberatung so:cas monatlich zwischen 15.000 und 30.000 Euro verdient und darüber hinaus für das vergangene Jahr einen Gewinn zwischen 75.000 und 100.000 Euro vermeldet. Einen gut bezahlten Zweitjob hat auch der FDP-Politiker Reinhard Houben, der als geschäftsführender Gesellschafter eines Lichttechnikunternehmens auf einen monatlichen Hinzuverdienst zwischen 7000 und 15.000 Euro kommt sowie auf einen Jahresgewinn für 2017 zwischen 15.000 und 30.000 Euro.

Die Angaben der Abgeordneten sind auf der Website des Bundestags nachzulesen. Das Portal abgeordnetenwatch.de hat die Daten gesichtet und aufbereitet. Von den 709 Parlamentariern haben demnach 41 Abgeordnete eine bezahlte und 220 Abgeordnete eine unbezahlte Nebentätigkeit.

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
1 Kommentar
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren