Ebersdorf
Volleyball

Der Blick der Ebersdorfer geht weiter nach oben

Die SG Teamwork Ebersdorf/Coburg schwebt nach dem 3:0-Sieg im Spitzenspiel beim CVJM Arzberg weiter auf einer Erfolgswelle und träumt vom Aufstieg.
Artikel einbetten Artikel drucken
Trainer Volker Pohl (links) und Mannschaftsführer Beni Kucera Foto: privat
Trainer Volker Pohl (links) und Mannschaftsführer Beni Kucera Foto: privat
Die Landesliga-Volleyballer der SG Teamwork Ebersdorf/Coburg hatten beim Tabellenzweiten aus Arzberg einen schweren Gang vor sich. Der oberfränkische Konkurrent hatte zu diesem Zeitpunkt vier Siege in fünf Saisonspielen eingefahren und lag damit unmittelbar vor der noch ungeschlagenen SG Teamwork. Und das sollte so bleiben: Die Mannschaft von Trainer Volker Pohl setzte sich im Spitzenspiel souverän mit 3:1 durch.

CVJM Arzberg -
SG Ebersdorf/Coburg 1:3

Die Vorbereitung auf das Spiel lief nicht optimal, da Pohl krankheits- und verletzungsbedingt im Abschlusstraining am Donnerstagabend auf drei Stammspieler verzichten musste. Kurz vor Spielbeginn gaben dann aber alle drei Akteure grünes Licht und der SG-Trainer konnte somit auf seine Stammformation zurückgreifen. Die Volleyballer aus Coburg/Ebersdorf begannen mit guten Aufschlägen und konnten die Hausherren aus Ostoberfranken sofort unter Druck setzen. Die SG erarbeitete sich so schnell eine knappe Führung. Ab der Mitte des ersten Satzes schmetterten die Angreifer auf beiden Seiten ihre Bälle ins Spielfeld. Der Satz verlief sehr ausgeglichen, ehe Jens Aumann mit einer Aufschlagserie zum Satzende die entscheidenden Punkte erzielte. Mit einem Schnellangriff über Adrian Lamberti endete der erste Satz mit 25:21 für die SG Teamwork.
Im zweiten Satz versuchte der Arzberger Trainer Norbert Ernstberger mit einer taktischen Umstellung den SG-Angreifer eine neue Blockformation gegenüberzustellen. Zu Beginn zeigte dies Wirkung, die Hausherren konnten sich zum 19:16 einen Drei-Punkte-Vorsprung erkämpfen. Aufgrund eines guten Kampfgeistes in der Abwehr und einer Sprungaufschlagserie von Eric Turek ging der zweite Durchgang aber doch noch mit 25:21 an Coburg/Ebersdorf.
Im dritten Durchgang legte das Team von Trainer Volker Pohl dann einen klassischen Fehlstart hin. Einige individuelle Fehler brachten den CVJM Arzberg nicht nur zurück ins Spiel, sondern lieferten diesen auch einen deutlichen Vorsprung. Zwar versuchte die SG Teamwork die Kontrolle über das Spiel zurückzuerlangen, doch schienen nicht einmal die einfachsten Spielzüge zu klappen. Trotz zweier Auszeiten und einiger Spielerwechsel war ein Satzverlust nicht mehr zu vermeiden (25:12).
Im vierten Satz waren nun die routinierten Spieler der SG wie Kucera, Aumann und Dehler gefragt, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch: Keine Mannschaft konnte sich bis kurz vor Satzende einen entscheidenden Vorteil herausspielen. Schließlich war es am Ende die mannschaftliche Geschlossenheit und Nervenstärke, die zum 3:1 für die SG Teamwork führte.


Stimme zum Spiel

Trainer Volker Pohl: "Aufgrund der personellen Probleme unter der Woche hatte ich mich generell auf ein schwieriges Spiel eingestellt. Wir wussten, dass Arzberg eine gefährliche Mannschaft ist und dass wir eine gute Leistung abrufen müssen. Die Sätze 1, 2 und 4 haben wir sehr ordentlich und solide gespielt, aber der Einbruch im dritten Satz darf meiner Mannschaft in dieser Form nicht passieren. Wir werden in der kommenden Trainingswoche noch mal verstärkt am Schnellangriff arbeiten und uns auf unseren kommenden Gegner aus Memmelsdorf gezielt vorbereiten."
Für die SG Teamwork spielten: Adrian Lamberti, Stefan Schönfelder, Vitali Wittstein, Tomasz Kotecki, Thorsten Theuer, André Dehler, Benjamin Kucera, Jens Aumann, René Franz, Gerhard Pfiffer, Eric Turek.a
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren