Neustadt bei Coburg
Konzert-Tipp

Das Sonneberger Kammerorchester gastiert am Sonntag in St. Georg

Werke von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach erklingen am Sonntag bei einem Konzert in Neustadt.
Artikel einbetten
Blick auf die Stadtkirche St. Kirche in NeustadtFoto: Archiv/Jochen Berger
Blick auf die Stadtkirche St. Kirche in NeustadtFoto: Archiv/Jochen Berger
+2 Bilder
Das Sonneberger Kammerorchester gastiert am Sonntag in St. Georg in Neustadt. Unter der Leitung von Sonnebergs Kantor Martin Hütterott erklingt der Konzertzyklus "Die vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi.


Solisten auf der Violine sind Beatrix Seidlitz und Aaron Heinrich. Beatrix Seidlitz ist durch vielfältige solistische Tätigkeit in der Region bestens bekannt. Zudem musiziert sie regelmäßig im Philharmonischen Orchester des Landestheaters Coburg und beispielsweise dem Musizierkreis Neustadt.


Sonette erläutern die Musik

Antonio Vivaldis Konzertzyklus "Die vier Jahreszeiten" (Le quattro stagioni) ist das bis heute bekannteste Werk im umfangreichen Schaffen des Komponisten. Jedem der vier Konzerte ist ein außermusikalisches Programm beigegeben, das jeweils eine Jahreszeit charakterisiert.
Außergewöhnlich dabei: Vivaldi hat jedem der Konzerte ein wahrscheinlich von ihm selbst verfasstes Sonett als Erläuterung vorangestellt.


Solokantate von Bach

Zusätzlich verweisen Buchstaben vor den jeweiligen Textzeilen auf die darauf bezogenen Teile der Partitur. Vivaldi veröffentlichte "Die vier Jahreszeiten" 1725 als Teil seiner Sammlung Opus 8.


Weiterhin steht die Solokantate Nr. 51 "Jauchzet Gott in allen Landen" von Johann Sebastian Bach auf dem Programm. Anja Engel singt die virtuose Sopranpartie dieses Werkes. Michael Heinrich verleiht der Kantate mit seiner Trompete einen festlichen Glanz. Das Konzert beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. ct



Aus der Geschichte eines Kammerorchesters



Das Kammerorchester Sonneberg besteht seit mehr als vier Jahrzehnten und weist eine Aufführungstradition von Chor- und Orchesterwerken des Barock bis zum 20. Jahrhundert auf. Dabei nehmen die Gestaltung eigener Konzertprogramme wie auch Konzerte mit Chor oder die Gestaltung von Festgottesdiensten einen etwa gleichen Raum ein. Bestand das Kammerorchester anfangs überwiegend aus Musikern aus Sonneberg, so setzt sich der Klangkörper jetzt aus Streichern aus dem thüringerisch-fränkischen Raum zusammen. Dirigent ist Martin Hütterott.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren