Haarth
Spektakel

Bei den 3. Haarther Golf-Open machten alle eine gute Figur

Mit jedem Schlag ins Loch brachten 15 Golfer bei den 3. Haarther Golf-Open einen mechanischen Bullen zum Zappeln und den Reiter ins Schwitzen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Michael Schiemann versucht, sich auf dem mechanischen Bullen zu halten. Foto: Michael Stelzner
Michael Schiemann versucht, sich auf dem mechanischen Bullen zu halten. Foto: Michael Stelzner
+8 Bilder
"Reiter ärgern Golfer", sagte Michael Schiemann, der frühere Vorsitzende des Reitvereins Untersiemau-Stöppach, der bei den 3. Haarther Golf-Open 15 Golfer des Golfclubs Coburg, Schloss Tambach, herausforderte. Zweimal hatten die Golfer bisher das Nachsehen, doch in diesem Jahr sollte das anders sein. Auf einer Wiese zwischen Triebsdorf und Haarth, unterhalb des Haarther Kellers gelegen, wurde ein Kreis mit einem Durchmesser von 15 Metern herausgemäht und mit Absperrband gekennzeichnet. Das Zentrum des Kreises, das fünf Meter im Durchmesser hatte, war mit einem Absperrband gekennzeichnet. Das ganze Gebilde war 45 Meter vom Abschlagspunkt entfernt. Die Golfer hatten die Aufgabe, so viele ihrer zehn Bälle wie möglich ins Zentrum zu schlagen. Die Bälle mussten dort auch liegen bleiben.

"Es sah leichter aus, als es ist", stellten einige Teilnehmer fest, nachdem sie den weißen Ball in Richtung Kreis geschlagen hatten. Doch relativ oft trafen die 15 Golfer, darunter auch einige sehr erfahrene, ins Zentrum des Kreises. Ob da die passende Musik, die sich jeder Golfer selbst aussuchen konnte und die von DJ Andreas Schulz gespielt wurde, ihres dazu tat, wird man wohl nie erfahren.


Große Freude, vielleicht ein wenig Schadenfreude sogar

Die Golfspieler freuten sich sehr über ihre Treffer, brachten sie doch den Reiter Michael Schiemann mit jedem Schlag ins Zentrum kräftig ins Schwitzen. Denn Schiemann saß auf einem mechanischen künstlichen Bullen, nur einen Steinwurf vom Abschlag entfernt. Bei jedem Treffer der Golfer setzte sich das Bullriding für fünf Sekunden in Bewegung, wobei der Bulle von Treffer zu Treffer mehr ruckelte, zuckelte und sich drehte. Deshalb blieb es nicht aus, dass der Michael Schiemann aufgrund der unberechenbaren Bewegungen des Bullen des öfteren ins Luftkissen abgeworfen wurde. Dies zauberte den zahlreichen Besuchern aus nah und fern jedes Mal ein kleines Schmunzeln auf die Lippen. Doch Michael Schiemann stieg immer wieder auf den Bullen. "Morgen wirst du einen mächtigen Muskelkater haben", prophezeite Isabella Lünz. Sie stellte jeden Golfer vor und moderierte perfekt das ganze Spektakel. Julian Blum stellte sich zwischendurch zur Verfügung, um Michael Schiemann auf dem Bullen abzulösen. Auch er konnte sich auf dem zappelnden Ungetüm nicht lange halten und machte schnell mit dem Luftkissen Bekanntschaft.


Das Schnuppergolfen fiel leider ins Wasser

Das an diesem Tag geplante Schnuppergolfen fiel ins Wasser. Denn als sich der Wettbewerb dem Ende zuneigte, öffnete Petrus seine Schleusen. Wer aber selbst einmal den Sport mit dem weißen kleinen Ball hautnah erleben möchte, kann dies beim Schnuppergolfen, das zweimal im Monat immer sonntags auf der Golfanlage in Tambach stattfindet, nachholen. Der Golfclub Coburg, Schloss Tambach, unterstützte die 3. Haarther Golf-Open, deren Reinerlös für einen guten Zweck bestimmt ist. Auf der Internetseite des Golfclubs www.gc-coburg.de sind mehr Informationen über den Golfsport zu finden.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren