Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Ehrung

Bayerischer Verdienstorden für Coburger Unternehmer

Ministerpräsident Horst Seehofer würdigte das Wirken von IHK-Präsident Friedrich Herdan.
Horst Seehofer (rechts) mit Friedrich Herdan
 
Die Laudatio von Horst Seehofer im Wortlaut:

"Herr Herdan, Vorsitzender der Geschäftsführung der Langenstein & Schemann GmbH Coburg und prägende Unternehmerpersönlichkeit im Coburger Raum, hat das Traditionsunternehmen LASCO Umformtechnik GmbH mit rund 400 Mitarbeitern zum Global Player als Anbieter von Werkzeugmaschinen, Produktionsanlagen und Automatisierungstechnik für Metallumformung und Baustofferzeugung entwickelt. Daneben engagiert sich Herr Herdan seit mehr als zwei Jahrzehnten ehrenamtlich in Gremien und Ämtern der IHK zu Coburg, u.a. seit 1995 als Mitglied der Vollversammlung, von 1999 bis 2015 als Vorsitzender des Industrieausschusses sowie zunächst als Vizepräsident und ab Juni 2008 als Präsident. Mit herausragendem Einsatz, unermüdlicher Tatkraft und strategischem Weitblick macht sich Herr Herdan als Präsident der IHK zu Coburg nachdrücklich für die Verbesserung wirtschaftlicher Rahmenbedingungen in der Region stark. Dabei liegen ihm insbesondere die Standortfaktoren Verkehrsinfrastruktur, Fachkräftegewinnung und berufliche Bildung am Herzen. Er setzt sich für den Ersatzneubau eines zukunftsfähigen, instrumentenflugtauglichen Verkehrslandeplatzes ein und fordert die systemische Anbindung Coburgs in hoher Taktfrequenz an das ICE-Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Bahn AG. Er setzt sich dafür ein, dass mit Inbetriebnahme der ICE-Neubaustrecke Nürnberg - Erfurt der Wegfall aller ICE-Halte in Lichtenfels adäquat kompensiert und die Schienenlücke zwischen den IHK-Bezirken Coburg und Thüringen geschlossen wird, was wesentlich zum Zusammenwachsen der früher eng verflochtenen dynamischen Wirtschaftsräume beitragen und auch der Entwicklung der Tourismusregion Coburg-Rennsteig dienen soll. Auch bei der beruflichen Integration von Flüchtlingen mit hoher Bleibeperspektive zeigte Herr Herdan durch die Entwicklung des deutschlandweit einzigartigen Pilot-Modells "Ausbildung Plus 1" höchstes Engagement. Es sieht vor, die duale Ausbildung für Flüchtlinge um ein Jahr zu verlängern und zugleich den Spracherwerb in die Ausbildung zu integrieren. Herr Herdan ist zudem seit 2008 im Stadtrat der Stadt Coburg vertreten. Bei der Hochschule Coburg engagiert sich Herr Herdan seit 2008 als Beiratsmitglied des Technologietransferzentrums Automotive (TAC) und seit 2015 als Mitglied des Hochschulrats sowie als Mitglied im Stiftungsrat der Wissenschaftsstiftung Oberfranken. Herr Herdan hat sich als Unternehmer wie im Ehrenamt durch sein engagiertes Wirken zugunsten der Technologie- und Wirtschaftsregion große Verdienste um das Gemeinwohl in der oberfränkischen Region erworben. Herr Herdan hat sich in hervorragender Weise um den Freistaat Bayern und seine Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht. Für sein langjähriges berufliches und diversifiziertes ehrenamtliches Engagement wird ihm als Dank und Anerkennung seiner Leistungen der Bayerische Verdienstorden verliehen. "

zum Thema "Wirtschaft Coburg"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.