Bewerbung

Veste Coburg auf dem Weg zum Welterbe?

Coburg hatte schon mal vor, sich mit dem Ensemble von Veste, Hofgarten, Ehrenburg und Theater als Welterbe zu bewerben. Doch das galt als chancenlos. Ein Vorschlag aus Sachsen-Anhalt eröffnete da neue Perspektiven.
2012 gab das Bundesland Sachsen-Anhalt bekannt, dass es die Städte Coburg und Thorgau mit auf die Liste gesetzt hat, um weitere Lutherstätten in Deutschland von der Unesco als Weltkulturerbe anerkennen zu lassen. Foto: Simone Bastian/CT-Archiv
 
von SIMONE BASTIAN
Sein Geburtshaus in Eisleben zählt bereits zum Weltkulturerbe, die Schlosskirche zu Wittenberg sowieso: Sechs Lutherstätten in Sachsen-Anhalt wurden schon als Welterbe anerkannt, wegen der Bedeutung, die die von Martin Luther ausgelöste Reformation fürs Weltgeschehen hatte. 2012 beschloss Sachsen-Anhalt, dass der Kreis der Welterbestätten erweitert werden soll und nahm auch Stätten in Sachsen und Bayern auf die Liste. Denn eine gemeinsame Bewerbung mehrerer Bundesländer eröffnet zusätzliche Chancen, dass das Welterbe auch anerkannt wird.

Bayern wäre mit der Veste Coburg vertreten, wo Luther 1530 den Augsburger Reichstag verfolgte und an seiner Bibelübersetzung arbeitete. Nach Augsburg weiterzureisen wagte Luther damals nicht; Kurfürst Johann der Beständige garantierte in Coburg für seinen Schutz, weshalb auch die Residenzstadt Thorgau auf der Liste der Lutherstätten steht. Beteiligt ist inzwischen auch das Land Thüringen mit dem Augustinerkloster Erfurt. Das hat sogar Chancen, schon 2017 ins Welterbe aufgenommen zu werden. Auf der Website der Unesco wird das Kloster als "inscribed" (eingetragen) geführt, Coburg wird dort lediglich "submitted" (eingereicht) genannt.

Der Antrag aus Sachsen-Anhalt wurde von der Kultusministerkonferenz bereits befürwortet. Am Dienstag informierten die Minister Markus Söder (Finanzen, Heimat) und Ludwig Spaenle (Kultur) den bayerischen Ministerrat über den Erweiterungsantrag.

Spaenle und Söder lassen sich mit dem Satz zitieren: "Wir freuen uns sehr, dass Bayern mit der Veste Coburg an dem gemeinsamen Erweiterungsantrag zum Unesco-Welterbe der Lutherstätten in Mitteldeutschland beteiligt ist." Der gemeinsame Antrag werde am 1. Februar beim Welterbezentrum in Paris eingereicht. Mit dem Erweiterungsantrag soll die Zahl der Weltkulturerbe-Lutherstätten auf insgesamt 18 erweitert werden. Söder verwies auf die Qualitäten der Veste, wie die Kunstsammlungen und die Burganlage selbst - "ein Aushängeschild für Oberfranken".
Ein neues Posting hinzufügen

Titel:


Text:

noch Zeichen


 
 

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!
Wenn Sie bereits bei uns registriert sind, können Sie einfach Ihre Login-Daten eingeben und den Beitrag abschicken.
Wenn Sie noch keinen eigenen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus.
Sie werden dann automatisch eingeloggt und ihr Beitrag wird gespeichert.

Benutzername  
Passwort