Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Faschingsendspurt

Untersiemauer Prinzenpaar nahm wehmütig Abschied

In Untersiemau wurde bei der Feuerwehr am Rosenmontag noch mal richtig gefeiert. Das Prinzenpaar war jedoch etwas wehmütig.
Prinz Maximilian I. und seine Prinzessin Paula I. tanzen durch die Rosenmontagnacht. Foto: Michael Stelzner
 
von MICHAEL STELZNER
"Für uns war der Fasching etwas zu kurz! Wir hätten gerne noch einige Veranstaltungen als Prinzenpaar der Feuerwehr Untersiemau besucht", sagen ihre Lieblichkeit Paula I. von der Gossenberger Schmiedn (Paula Krempel aus Gossenberg) und seine Tollität Prinz Maximilian I. von der sonnigen Galgenhöh (Maximilian Packert aus Untersiemau). Man spürte es: Das Prinzenpaar hat seine Pflichten gerne wahrgenommen. Denn bei ihrem letzten Auftritt zusammen mit ihrem Elferrat am Rosenmontagsball der Feuerwehr Untersiemau in der Schulturnhalle war schon etwas Wehmut dabei. "Ich hätte gerne mehr gemacht", sagt die Prinzessin. Aber aufgrund von Terminüberschreitungen sei dies nicht möglich gewesen. So zog das Prinzenpaar zum letzten Mal mit dem Elferrat ein und wurde von den zahlreichen Besuchern herzlich und mit einem dreifach kräftigen "Unter-Siemau" empfangen.


Wow, die "Stiefelllisis"!

Die Tollitäten riefen die Besucher auf, dem Frohsinn und der Narretei freien Lauf zu lassen und kräftig das Tanzbein zu schwingen, wozu die Spitzenband "Freie Liga" aufspielte und für die Stimmung in der Halle sorgte.
Einen weiteren Höhepunkt gab es nach Mitternacht. Die Männer der närrischen Wehr traten als die "Stifelllisis" auf und zeigten einen flotten Tanz, bei dem sie graziös ihre Beine in Luft schwangen. Vanessa Martin hatte das mit ihnen einstudiert. Zum ersten Mal kam dabei auch die neue Konfettikanone zum Einsatz. Bis zum frühen Morgen wurde weiter gefeiert.

zum Thema "Fasching Coburg"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.