Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Bildung

Realschule Neustadt hat zwei Einser-Champions

Die Neustadter Realschülerinnen Elena Bernhardt und Emily Fischer sind oberfränkische Realschulchampions 2016.Sie wissen, wie man richtig lernt.
Emily Fischer und Elena Bernhardt wurden als Realschul-Champions ausgezeichnet. Das macht auch Schulleiter Ronald Bänisch glücklich.Foto: Manja von Nida
 
von MANJA VON NIDA
Die Jahreszeugnisse von Elena Bernhardt (Klasse 8e) und Emily Fischer (Klasse 9e) glänzten vor lauter Einsern. Für diese herausragende Schulleistungen wurden beide Schülerinnen am 18. November im Prolin-Ausbildungszentrum der Rehau AG mit Urkunden und Geldpreisen für ihre konstant fleißige, sehr ehrgeizige Arbeitsweise ausgezeichnet. "Die Schulleistung war der Sieg", sagte Schulleiter Ronald Bänisch. Die höflichen Mädchen zeigten bei der Teamarbeit einen bemerkenswerten Einsatz und selbst ihr Verhalten sowohl Mitschülern als auch Lehrkräften gegenüber sei stets sehr anerkennenswert.

Die 13-jährige Elena hatte nur einen kleinen "Schönheitsfehler" im Jahreszeugnis: eine Zwei im Sport. "Meine Mitschüler und Mitschülerinnen akzeptieren alle, dass ich gut bin. Ich habe viele Freunde und komme mit allen klar. Wir gehen alle nett miteinander um und haben eine ganz tolle Klassengemeinschaft. Bei uns gibt es keinen Neid", beschreibt die 13-jährige Elena ihre 8e. Sie besuchte die Wildenheider Grundschule und war dort eine gute Schülerin. "Wir haben in der Familie entschieden, dass ich zur RS gehe, weil man danach noch immer viele Möglichkeiten hat, weiterzumachen", sagt Elena. Allen, die auch einmal RS-Champion werden wollen, rät sie: "Ich denke, es ist wichtig, im Unterricht ein bisschen mitzumachen. Das macht allgemein bei den Lehrern auch einen guten Eindruck. Wichtig ist auch, sich zu Hause etwas auf den nächsten Tag vorzubereiten, dabei aber das Leben außerhalb der Schule nicht vergessen."


Vielleicht studieren

Nur an Wochenenden lernt Elena nicht. In ihrer Freizeit spielt sie in Wildenheid im Verein Tischtennis und sie liest gern. Wenn das so mit den Noten bleibt, möchte sie gern weiter ans Gymnasium und dann vielleicht studieren. In dem Schuljahr kam bei ihr Physik neu dazu. Da müsse sie sich noch ein bisschen reinfinden, sagt sie. "Mein Lieblingsfach ist Englisch. Ich mag zwar alles, aber Englisch finde ich am besten." Sie schwärmt von New York, möchte mal dorthin und neue Erfahrungen sammeln.

Die 15-jährige Emily kam aus Mitwitz an die Neustadter Realschule. Ihre ersten Schuljahre meisterte sie an der Montessori-Schule. Weil dort Leistungen nicht benotet werden, musste sie zur Aufnahmeprüfung. "Ich konnte nicht einschätzen, wie gut ich bin und habe drei Tage am Probeunterricht teilgenommen", berichtet Emily.


Sie musste sich umstellen

Schulleiter Bänisch kann sich noch sehr gut an Emilys erste Zeit an der Realschule in Neustadt erinnern: "Sie war damals ganz aus dem Häusle und hatte richtig Angst vor den vielen Schülern bei uns." Aber nach zwei Tagen war diese Phase schon überstanden. Auch Emily hat ein Rezept, wie man Realschul-Champion wird: "Man muss im Unterricht jedenfalls aufpassen, aber nichts übertreiben. Daheim muss es man nur noch wiederholen, dann packt man das schon."

Mathe, Französisch und Sport sind ihre Lieblingsfächer. "Aber eigentlich mag ich fast alles. Nur Aufsätze schreiben, da bin ich nicht so kreativ."

Später wolle sie vielleicht aufs Gymnasium wechseln oder sich bei der Polizei ausbilden lassen. "Dass ich so gut bin, akzeptiert jeder in meiner Klasse, das findet auch niemand weiter schlimm. Es kommen keine blöden Kommentare, da gibt es überhaupt keine Probleme", das gefalle ihr. Sie spielt Badminton und verbringt ihre Freizeit auch mit Krafttraining im Fitnessstudio.
Ins Ausland möchte sie mal gern und auch viele Weltreisen machen. Schweden, Norwegen, Island findet sie schön.
"Wenn man das so hört, sind Elena und Emily nicht die Schüler, die wie wild um die Noten kämpfen, die kriegen das einfach so", deutete der Schulleiter an bei der Verleihung an.


In Kooperation

Seit 2012 wird die Auszeichnung "Oberfränkischer Realschulchampion", ein bayernweit einmaliges Projekt in Kooperation von Schule und Wirtschaft, verliehen. Bei diesem Wettbewerb werden oberfränkische Realschulen für besondere Leistungen in fünf Gruppen geehrt: 1. Schulleistung, 2. Sport, 3. kulturell-musisch, 4. soziales Engagement, 5. MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik). Bisher war die Realschule Neustadt jedes Jahr mit Schülern unter den Preisträgern.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.