Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Einweihung

Nun sind sie "allzeit bereit" in Heilig Kreuz in Coburg

Der Verband christlicher Pfadfinder hat in der Kirchengemeinde Heilig Kreuz ein neues Heim gefunden. Mit einem kleinen Fest wird es eingeweiht.
Die Kinder und Jugendlichen der Pfadfindergruppe "Orca" und "Cobra" haben Spaß am Einrichten ihrer eigenen Wohnung. Foto: Katja Nauer
 
von KATJA NAUER
Natürlich sind ihnen die Pfadfindertugenden und der Zusammenhalt in der Gruppe ein besonderes Anliegen, aber zusätzlich liegt beim Verband christlicher Pfadfinder und Pfadfinderinnen die Betonung auf dem christlichen Glauben. Bei jedem Aufenthalt in der Natur werde deshalb an den Sonntagen eine Andacht abgehalten. Und deshalb freut es die Sippen- und Stammesleiter Dominik Antoni und Belinda Morgenroth besonders, dass sie nach langer Suche nach einem Heim für ihre beiden Jugendgruppen "Orca" und "Cobra" im kirchlichen Umfeld fündig geworden sind. Die Kirchengemeinde Heilig Kreuz wird den Stamm der rund 40-köpfigen Pfadfinder künftig in ihren Räumen in der Hinteren Kreuzgasse 7c beherbergen.

Wochenlang arbeiteten die Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren mit Eifer am Umzug. Liam Janson und seine Freunde bauten Küchenschränke zusammen, trugen Tische und Stühle in ihre Räume, hängten Lampen auf und putzten und wienerten die neuen Gruppenzimmer.


Warum die Pfadfinder umziehen mussten

Die jungen Pfadfinder können jetzt endlich wieder eigene Gruppenräume beziehen. "Wir waren früher in einem Gebäude der Stadt am Oberen Bürglaß beheimatet", informiert Belinda Morgenroth. Das Gebäude sei verkauft worden und aufgrund von Baumängeln nicht mehr geeignet gewesen. Die Gruppenstunden seien deshalb in die Gemeinderäume nach St. Markus verlegt worden. Die Räume dort seien jedoch mit allen Gemeindemitgliedern gemeinsam genutzt worden.

Auf Dauer wünschten sich die jungen Pfadfinder wieder eigene Räume. Der Zufall kam ihnen zu Hilfe: Pfarrerin Hedwig Porsch von der Heiligkreuz-Gemeinde ist Mitglied im Verband der christlichen Pfadfinder. Sie hatte sich umgehört und von der freien Wohnung erzählt.

Über drei Gruppenräume, eine geräumige Küche, einen Materialraum und einen geräumigen Dachboden direkt über dem Gemeindesaal dürfen die Pfadfinder nun verfügen. Die Kinder und Jugendlichen kümmerten sich zusammen mit den Verantwortlichen um den Umzug und strichen die Räume komplett neu.

"Sie freuten sich auf einen Rückzugsort, den sie selber gestalten und persönlich dekorieren können", sagt Morgenroth. Natürlich gab es viel zu schleppen: "Wir waren ja bestimmt 20 Jahre lang in der alten Wohnung." Da komme so einiges an Zelten, Planen, Kochutensilien und anderem Pfadfinder-Material zusammen.

Nun ist alles fertig. Heute, 20. Mai, wird das mit einem kleinen Gemeindefest gefeiert. Die neue Pfadfinderwohnung wird eingeweiht. Außerdem wird es typische Pfadfinder-Stationen geben, an denen Besucher Stockbrot rösten, Pfadfinderknoten knüpfen und ein Zelt aufbauen können. Daneben bietet die Gemeinde christliche Workshops an, wo den Besuchern beispielsweise kurze Bibelsprüche zum Nachdenken und zur Reflexion ausgehändigt werden. Ein gemeinsamer Gottesdienst mit dem Motto "Funkenflug" leitet über zu den abendlichen Aktivitäten am gemeinsamen Lagerfeuer ab 19 Uhr.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.