Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Restaurantführer

Gourmet-Stern bleibt in Coburg

Das "Esszimmer" des Hotels "Goldene Traube" hat seinen Stern vom Guide Michelin halten können.
Steffen Szabo sowie seine Kollegen Johannes Bischof und Stefan Ludwig (von links) in Aktion. Hier bereiten sie den Nachtisch beim "Spitzentreffen der Sterneköche" im November zu.  Foto: Simone Bastian/CT-Archiv
 
von SIMONE BASTIAN
Jetzt kann es Bernd Glauben ja zugeben, dass er auch ein wenig skeptisch war, ob es gelingt, den Michelin-Stern des "Esszimmers" zu halten. Dort ist seit Frühjahr ein junger Küchenchef am Werk, "und das Team musste sich ja auch erst einmal zusammenfinden", sagt Glauben. Aber er habe Steffen Szabo bewusst die Chance gegeben und "an das Team geglaubt".

Alle Jahre wird eine neue Ausgabe des Restaurantführers Guide Michelin veröffentlicht; die Frage, wer einen oder mehrere Sterne erhält, behält oder aberkannt bekommt, beschäftigt jedes Jahr im Spätherbst die Gastronomieszene. Die Neuausgabe wurde am Donnerstag am späten Nachmittag bei einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt; schon einige Stunden vorher veröffentlichte das Magazin Rollingpin einige abfotografierte Seiten aus dem neuen Restaurantführer.

26 Jahre ist Szabo alt und damit jünger als sein Vorgänger Stefan Beiter, der 2010 als 29-Jähriger den Stern für die "Traube" erkochte. Anfang des Jahres hatte er Coburg verlassen und arbeitet nun in der "Alten Post" in Nagold, die jetzt erstmals in der Liste der Restaurants zu finden ist, die mit einem Stern ausgezeichnet wurden. Steffen Szabo kam von Hotel Birkenhof in Neunburg vorm Wald und zeigte sich im November im Gespräch mit dem Tageblatt entschlossen, in die erste Garde der Küchenchefs in Deutschland aufzusteigen. Gleichzeitig gab er sich abgeklärt: "Man muss auch drüberstehen, wenn es schiefgeht."

Einige Tester hat Szabo in diesem Jahr schon auf sich aufmerksam gemacht: Der Schlemmer-Atlas listet ihn bereits als Top-50-Koch, das Magazin Feinschmecker nominierte ihn für den Titel "Aufsteiger des Jahres". Da ist es zu verschmerzen, dass der "Viktoria-Grill", das Restaurant der Goldenen Traube, nicht mehr im ebenfalls von Michelin herausgegebenen "Bib Gourmand" zu finden ist. Die nächsten Tester kommen gewiss, ist Glauben überzeugt. "Vielleicht schon heute Abend", sagte er am Donnerstag. Wenn kurzfristig und "auf der Durchreise" reserviert werde, lasse das einen Tester vermuten.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.