Coburg
Ergebnis

Coburger Stadtrat: SPD verliert zwei Sitze

Mit Andreas Gehring und Thomas Rausch scheitern zwei prominente Genossen. Prinz Hubertus räumt bei der CSU ab, und bei den Grünen schaffen es die Benzels im Doppelpack. "Pro Coburg" wächst auf drei Sitze.
Artikel einbetten Artikel drucken
Nach dem vorläufigen Endergebnis sind im künftigen Stadtrat gleich neun Parteien und Gruppierungen vertreten. Die SPD bleibt zwar stärkste Kraft, muss aber mit zwei Sitzen weniger auskommen als bisher.

Die CSU legt zwar in Prozentzahlen zu, das macht sich allerdings nicht in zusätzlichen Sitzen bemerkbar - es bleibt bei zehn. Bitter: Mit Birgit Weber hat es nur eine CSU-Frau in den Stadtrat geschafft. Und: Mit Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha (von Listenplatz 15 auf 2) sowie Max Beyersdorf (von 33 auf 6) haben die Christsozialen auch die beiden größten Listenspringer in ihren Reihen.

Nach Prozenten jetzt die drittstärkste Kraft sind die Grünen - nach Sitzen ist man aber gleichauf mit den CSB.

Pro Coburg wächst von zwei auf drei Sitze.

Die Jungen Coburger verdoppeln ihre Anzahl der Sitze - von eins auf zwei.

Erstmals in einem Coburger Stadtrat vertreten sind die Linken - mit René Hähnlein.

Geschrumpft ist die FDP: Sowohl OB-Kandidat Jens-Uwe Peter als auch der Kreisvorsitzende Ulrich Herbert verfehlten den Einzug - nur hans-Heinrich Eidt schaffte es (wieder).

SPD (14 Sitze/bisher 16): Norbert Tessmer, Martin Ruggaber, Gabi Morper-Marr, Thomas Nowak, Bettina Lesch-Lasaridis, Petra Schneider, Adelheid Frankenberger, Barbara Kammerscheid (neu), Stefan Leistner, Martin Lücke, Johanna Thomack (neu), Franziska Bartl, Dominik Sauerteig (neu) und Monika Ufken.

Durch die Wahl von Norbert Tessmer zum Oberbürgermeister wird auch noch Mathias Langbein als 15. auf der Liste in den Stadtrat rutschen. Nicht mehr in den Stadtrat geschafft haben es Andreas Gehring, Thomas Rausch und Monika Stolba.

CSU (10 Sitze, wie bisher): Birgit Weber (neu), Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha (neu), Hans Michelbach (neu), Friedrich Herdan, Hans-Herbert Hartan, Max Beyersdorf, Jürgen Oehm, Thomas Bittorf (neu), Mathias Zimmer (neu) und Frank Völker.

Nicht mehr in den Stadtrat geschafft haben es Roland Eibl, Friederike Werobel,.Stefan Stirtzel und René Boldt (bislang Junge Coburger).

Grüne (vier Sitze/bisher drei): Martina Benzel-Weyh (neu), Wolfgang Weiß, Angela Platsch und Wolf-Rüdiger Benzel.

CSB (vier Sitze, wie bisher): Gerhard Amend, Christian Müller, Hans-Heinrich Ulmann und Hans Weberpals (neu).

Pro Coburg (drei Sitze/bisher zwei): Jürgen Heeb, Peter Kammerscheid und Horst Geuter (neu).

Junge Coburger (zwei Sitze/bisher einen): Kurt Knoch (neu) und Maximilian Forkel (neu).

FDP (ein Sitz/bisher zwei): Hans-Heinrich Eidt.

Linke (ein Sitz/bislang nicht im Stadtrat vertreten gewesen): Renb Hähnlein (neu).

ÖDP (ein Sitz, wie bisher): Klaus Klumpers.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren