Coburg
Generalsanierung

Ausweichspielstätte Landestheater: Modulare Leichtbauweise statt Globe

Für die Zeit der Generalsanierung wird das Landestheater in einer Ausweichspielstätte spielen, die in modularer Leichtbauweise am Anger errichtet wird.
Artikel einbetten Artikel drucken
Landestheater CoburgFoto: Archiv/Jochen Berger
Landestheater CoburgFoto: Archiv/Jochen Berger
Das hat der Stadtrat am Donnerstag einstimmig beschlossen. Mit diesem Beschluss wurde gleichzeitig ganz offiziell Abschied genommen von einem sogenannten Coburger Globe, das ebenfalls an der Stelle der Dreichfachturnhalle am Anger in Holzbauweise errichtet werden sollte. Teil der alten Anlage (Gymnastikhalle, Funktionsräume) sollen in einer sogenannten Hybridlösung an den temporären Neubau angebunden werden.


Die nun beschlossene Variante soll rund 6,7 Millionen Euro kosten, erklärte Peter Cosack als Leiter der Hochbauamtes. Rechnet man die geschätzten Abbruchkosten für die alte Angerturnhalle heraus, blieben rund sechs Millionen Euro übrig. Bei vorsichtiger Schätzung sei zudem durch den Verkauf wiederverwertbarer Teil dieser Übergangslösung Einnahmen in Höhe von eine Millionen zu erzielen, sagte Cosack.




Intendant Bodo Busse erleichtert


In ersten Stellungnahmen zeigten sich Intendant Bodo Busse und Kaufmännischer Direktor Fritz Frömming erleichtert. "Mit dieser Lösung kann das Theater optimal leben", sagte Busse. Und Frömming betonte: "Ich freue mich über das einstimmige Ergebnis."
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren