Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bayernliga Nord

Ausgerechnet Tevin Mc Cullough

Frohnlach war auf dem Kunstrasen in Sand im wahrsten Sinne des Wortes chancenlos. Am Ende hieß es 0:3.
Geschickt schirmte der Ex-Frohnlacher Tevin Mc Cullough (links) seinen Ball gegen den Frohnlacher René Knie ab, rechts beobachtet Maximilian Pfadenhauer den Zweikampf. Foto: Günther Geiling
 
von ALFONS BEUERLEIN
Durch zwei Treffer von Dominik Schmitt und einem Tor von Tevin McCullough besiegte der FC Sand den VfL Frohnlach und kam damit völlig verdient zu seinen neunten Heimsieg der Saison. Die Frohnlacher bleiben somit Tabellenletzter der Bayernliga Nord.
"Der FC Sand hat verdient gewonnen, weil wir währen des gesamten Spieles kaum Tormöglichkeiten hatten", blickte Oliver Müller, der Trainer des Tabellenletzten VfL Frohnlach auf die 90 Minuten zuvor zurück. Seiner mit mehrfachem Ersatz angetretenen Mannschaft stellte er für ihr kämpferisches Engagement aber dennoch ein gutes Zeugnis aus.
Vom Anpfiff weg ließ die erneut stark aufspielende Sander Mannschaft ihren Willen erkennen, zum ersten Mal seit 2002 wieder einmal gegen den VfL Frohnlach zu gewinnen. Nachdem sich Andre Karmann, von Dominik Schmitt freigespielt, bei seinem Alleingang zu weit nach links hatte abdrängen lassen, hämmerte Dominik Schmitt den zurückgelegten Ball in der 7. Minute aus etwa zehn Metern zum 1:0 in die Maschen.
"Ein 1:0 ist immer knapp und macht den Gegner stark", monierte Trainer Uwe Ernst, der mit ansehen musste, dass die Gäste zum Ende der ersten Halbzeit hin besser ins Spiel fanden. Unmittelbar nach der Pause hatten die Oberfranken nach einem Leichtsinnsfehler der Sander eine gute Ausgleichsmöglichkeit, die jedoch von Andre Schmitt noch verhindert wurde.
Auch im zweiten Durchgang hatten die FCler die größeren Spielanteile und auch die häufigeren Tormöglichkeiten. Vielleicht mussten die Frohnlacher auch Tribut dafür zahlen, dass ihre beiden letzten Spiele ausgefallen waren und sie wegen fehlender Spielpraxis konditionell doch etwas einbrachen. Aber auch die Heimabwehr, allen voran die beiden kopfballstarken Innenverteidiger Manuell Müller und Dominik Leim, ließ keine weitere Möglichkeit für die Gäste mehr zu.


Frohnlacher wurden müde

Die Sander Mannschaft war ständig bemüht einen weiteren Treffer nachzulegen. Von den massiert in der Abwehr stehenden Frohnlachern einschließlich ihrem guten Torhüter Michael Edemodu wurde man jedoch lange Zeit daran gehindert. In den letzten zehn Minuten zog die Heimelf das Tempo gegen die immer müder werdenden Frohnlacher aber nochmals stark an. In der 81. Minute gelang den Gastgebern aber doch die gewünschte Ergebnisverbesserung. Nach einem Freistoß von Danny Schlereth reagierte Tevin McCulluogh schneller als seine ehemaligen Frohnlacher Mannschaftskameraden und nickte das Leder aus kurzer Distanz zum 2:0 für seine neue Mannschaft ein.
Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit zahlte sich das Zusammenspiel der beiden Sander Torschützen nochmals aus: Tevin McCullough hebelte mit einen Pass in die Tiefe die gesamte Gästeabwehr aus und Dominik Schmitt krönte nach dem anschließenden Alleingang seine ausgezeichnete Leistung mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag, indem er den Gästetorhüter beim 3:0 keine Chance ließ.


Stimmen zum Spiel

Uwe Ernst (Trainer des FC Sand): Ich denke, wir haben verdient gewonnen. Wir hatten das Spiel über die meiste Zeit im Griff, auch wenn es etwas gedauert hat, bis wir uns mit dem 2:0 und 3:0 selbst belohnten. Wir haben jetzt 34 Punkte auf dem Konto und können in aller Ruhe in die Winterpause gehen.
Oliver Müller (Trainer des VfL Frohnlach): Die Hausherren waren über weite Strecken die dominantere Mannschaft mit den besseren Chancen, deshalb geht ihr Sieg auch in Ordnung. Auf den für uns ungewohnten Kunstrasen haben wir ein paar Fehler mehr gemacht als der FC Sand. Nach einem Ballverlust mussten wir schon in der 7. Minute das 1:0 hinnehmen. Das spielte den Sandern in die Karten. In einer Situation wäre uns aber fast doch der Ausgleich geglückt. Dann hätte das Spiel eine Wende nehmen können.

FC Sand: Mai - Nöthling. Leim, Müller, D. Schlereth - Gundelsheimer (ab 55. Th. Schlereth), D. Schmitt, A. Schmitt, Fischer (ab 83. Steinmann) - Karmann (ab 76. Krüger), McCullough
VfL Frohnlach: Edemodu - Rebhan, Alles, Pfadenhauer, Weinreich - Autsch (ab 63. Graf), Schmidt, Knie, Schuster (ab 86. Werner) - Hartmann, Fischer (ab 83. Steinmann).
SR: Andreas Heidt (TSV Buch Nürnberg). - Zuschauer: 150.
Tore: 1:0 D. Schmitt (7.), 2:0 McCullough (81.), 3:0 D. Schmitt (89.).

zum Thema "VfL Frohnlach"

Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.