Coburg
Bilanz

Albert und Victoria möchten gerne weiterspielen

Das in der Ehrenburg uraufgeführte Musical "Albert und Victoria" sahen über 2100 Besucher. Das freie Ensemble ist glücklich und denkt an die Zukunft.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ganz nach historischem Vorfeld: Marie-Sophie Weidinger und Valentin Fruntke als Albert und Victoria im Musical von Ulrike Barz- Murauer und der Coburger Produktion unter Leitung von Siegfried E. Pecher.  Fotos: Jochen Berger
Ganz nach historischem Vorfeld: Marie-Sophie Weidinger und Valentin Fruntke als Albert und Victoria im Musical von Ulrike Barz- Murauer und der Coburger Produktion unter Leitung von Siegfried E. Pecher. Fotos: Jochen Berger
+6 Bilder
"Albert und Victoria" - sie kamen zusammen, bis letzten Sonntag neun Mal auf herzzerreißende, mitreißende Weise im Riesensaal der Ehrenburg - vor über 2100 Zuschauern, in acht ausverkauften, dann einer zusätzlich aufgenommenen Vorstellung. Das ist mehr als beachtlich für eine vollkommen freie Produktion mit einer Schar an Laiendarstellern unter professioneller Führung.
"Wir sind wahnsinnig glücklich", atmet Produktionsleiter Siegfried Pecher tief durch. Trotz der riesigen Anstrengung für das etwa 20-köpfige Team, das seit über anderthalb Jahren für diesen herzoglichen Traum arbeitete und einige personelle Extraprobleme zu meistern hatte, "sind die meisten traurig, dass es nicht noch weiter geht", schmunzelt Pecher. Mehr noch:"Ja, wir hoffen dass wir dieses tolle Coburg-Musical nochmal aufführen dürfen. Wenn man uns einen Ort bieten würde..."


Sollte es eine Gelegenheit geben

Die authentische Stimmung in der Ehrenburg, auf der geschickt einfach eingerichteten Bühne, die den Saal selbst wirken ließ, auch in den Räumen dahinter für das Ensemble, die kriegt man sonst nirgends. Doch so, wie die frühere Landestheater-Sängerin Ulrike Barz-Murauer dieses Musical über die von Coburg ausgehende Liebe des 19. Jahrhunderts komponiert und konzipiert hat, wie es inszeniert und durchgeführt wurde - ohne weitere technische Verstärkung, ist es tatsächlich mobil, leicht übertragbar an anderen Ort. "Ich habe allen ihre Kostüme mit nach Hause geschickt - damit sie sofort wieder hineinspringen können, sollte es eine Gelegenheit geben", lacht der Produktionsleiter.
Dabei sind sich Pecher wie die mittlerweile in Hamburg verheiratete Komponistin (seit vier Monaten Mutter einer kleinen Tochter) bewusst, dass das aus Briefen und viel eigens eruiertem Material kompilierte Stück vor allem "Coburg auf Leib und Seele" geschrieben ist. "Sicher, die Geschichte von Albert und Victoria, die ist bekannt und beliebt. Aber in unserem Musical sind eben auch viele Aspekte, die auf die Coburger zugeschnitten sind", weiß Siegfried Pecher, der im Stück William IV. spielte.
Den rechtlichen Rahmen für die Produktion hatte der Förderverein für Kleinkunst und Varieté geboten, dessen Vorsitzender Pecher ist. Nachdem das Ensemble, allen voran Jungprofi Marie-Sophie Weidinger und der am Coburger Theater immer wieder agile Valentin Fruntke jetzt nach dem Abitur, so begeistert miteinander arbeitet, schließt Siegfried Pecher tatsächlich nicht aus, dass man sich gemeinsam auch künstlerisch weiterbewegt, zu einer neuen Produktion. "Ulrike Barz hat schon gesagt, dass sie sich Gedanken manchen wird..."

"Albert und Victoria" Musical von Ulrike Barz-Murauer, die auch inszeniert hat, Regieassistenz Johanna Popp. Musikalische Leitung Barbara Zeller, Produktionsleitung Siegfried Pecher, Choreografie Robin Höhn, Licht Hanna Mannagottera. Uraufgeführt am 16. September im Riesensaal der Coburger Ehrenburg.

Als Programmheft wurde eine informative Zeitung verfasst, ein "Extrablatt" (Redaktion Liliana Merlin Frevel).

Darsteller: Marie-Sophie Weidinger, Valentin Fruntke, Dorothée Brand, Susann Lindner, Anja Protzmann, Carsten Kumm, Janina Ostermann, Wolfram Haupt, Maximilian Kurth, Horst Gründel, Jakob Zeller, Steffen Westphal, Jessika Puschak, Jochen Seitz, Siegfried Pecher, Wolfgang Schüppler, Annegret Schüppler, Emma Stößel, Laurenz Fleischmann, Janet Janson, Lena Büttner, Manfred Artus

Band: Barbara Zeller (Flügel), David Lange (Akkustikbass), Anja Seitz (Akustikgitarre), Oliver Heß, Daniel Ostermann (Schlagwerk), Janet Janson (Kazoo).

Kontakt: Produktionsleiter Siegfried E. Pecher. Telefon 09562/940011
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren