Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Coburg

Angriff

17-Jähriger in Bad Rodach attackiert - fremdenfeindliches Motiv?

Ein junger Asylbewerber ist in Bad Rodach (Landkreis Coburg) von vier Unbekannten beleidigt und verprügelt worden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Ein junger Asylbewerber ist in Bad Rodach (Landkreis Coburg) von vier Unbekannten beleidigt und verprügelt worden. Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Verletzungen im Gesicht und am rechten Handgelenk zog sich am Mittwochabend ein 17-jähriger Asylbewerber nach einer Attacke durch vier unbekannte Männer in der Gartenstraße in Bad Rodach (Landkreis Coburg) zu.

Wie die Polizei berichtet, war der 17-Jährige gerade auf dem Rückweg vom Einkauf in einem Supermarkt in der Fladengasse, als er durch die Unbekannten zunächst beleidigt wurde. Im Anschluss schlugen die Männer gemeinschaftlich mit Händen und Fäusten auf den wehrlosen 17-Jährigen ein. Danach entfernten sie sich zu Fuß in unbekannte Richtung.

Offensichtlich waren die Unbekannten mit dem Aufenthalt des jungen Flüchtlings in Deutschland nicht einverstanden. Es sei sogar der Satz "Was willst du hier in Deutschland du Arschloch" gefallen, heißt es im Bericht der Polizeiinspektion Coburg.

Der 17-jährige Schüler erstatte nach Überzeugungsarbeit durch seine Lehrerin Anzeige bei der Polizeistation Bad Rodach. Mit Hilfe des Bruders des 17-Jährigen, der als Übersetzer fungierte, konnte der Flüchtling auch eine Personenbeschreibung der vier Angreifer abgeben: Drei der vier Angreifer werden als 180 cm groß beschrieben, der vierte mindestens 190 cm groß. Auffällig an allen war, dass sie im Gesicht teilweise auch an Hals und den Armen tätowiert waren. Die Polizeistation Bad Rodach sucht nun mit Hochdruck nach den vier Angreifern.

Zeugen, die am Mittwoch (3. Mai 2017) um 18 Uhr im Bereich der Gartenstraße Wahrnehmungen zu dem Vorfall gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 09564-804940 mit der Polizeistation in Bad Rodach in Verbindung zu setzen.

Aktuell wird wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Beleidigung ermittelt.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.