Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017: Andrea Lindholz von der CSU Aschaffenburg hofft auf Stimmen

Andrea Lindholz von der CSU Aschaffenburg, will die Interessen ihres Wahlkreises bestmöglich vertreten. Im September zeigt sich, wie es für sie weitergeht.
Andrea Lindholz ist seit 2013 Mitglied des Bundestages. Sie hofft nun darauf, dass sie ihr Amt dort auch noch nach der Wahl halten kann. Foto: CSU
 
Seit 2013 ist Andrea Lindholz im Berliner Bundestag Vertreterin des Wahlkreises Aschaffenburg.
Damit sie dort auch in Zukunft für die Interessen ihrer Wähler einstehen kann, hofft sie aktuell auf einen neuen Schwung Vertrauen und vor allem die Stimmen der Menschen. Zu ihren politischen Zielen gehören unter anderem: den Ausbau der Aschaffenburger Infrastruktur anzukurbeln und eng mit den lokalen Unternehmern zusammenzuarbeiten, damit auch in Zukunft Arbeit und Wohlstand gesichert werden kann. Aber auch Einsatz für die Jugendförderung stehen auf der Prioritätenliste der Rechts- und Fachanwälting ganz weit oben.

Weiterhin engagiert sich die 46-Jährige ehrenamtlich im Vorstand der BRK Aschaffenburg und in mehreren Stiftungen. Und wenn Andrea Lindholz mal ein wenig Freizeit hat, verbringt sie diese gerne in der Natur beim Joggen, Radfahren oder Wandern. Ansonsten aber auch gerne mit ihrer Familie - sie ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn.
Newsletter kostenlos abonnieren