Bayreuth
Basketball

Medi Bayreuth vor hoher Hürde beim französischen Vizemeister

Mit SIG Straßburg wartet am neunten Spieltag der Champions Leaugue eine harte Aufgabe auf Medi Bayreuth.
Artikel einbetten Artikel drucken
So viel Durchsetzungsvermögen wie hier De'Mon Brooks (rechts) im Hinspiel muss Medi auch in Straßburg an den Tag legen.  Foto: P. Mularczyk
So viel Durchsetzungsvermögen wie hier De'Mon Brooks (rechts) im Hinspiel muss Medi auch in Straßburg an den Tag legen. Foto: P. Mularczyk
Raoul Korner fordert von seiner Mannschaft ein "fast perfektes Spiel" - und der Trainer weiß warum. Schließlich wartet am 9 . Spieltag der Basketball Champions League mit dem französischen Vizemeister SIG Straßburg eine harte Aufgabe auf Medi Bayreuth. Spielbeginn ist Mittwoch um 20.30 Uhr.


Champions League

SIG Straßburg -
Medi Bayreuth

In der Gruppe C liegen Medi (3. Platz) und SIG (4.) mit der Bilanz von fünf Siegen und drei Niederlagen gleichauf mit dem türkischen Vertreter BK Banvit (2.) und dem italienischen Meister Reyer Umana Venedig (1.).

Das Hinspiel hatten die Bayreuther Mitte Oktober nach Verlängerung mit 82:80 gewonnen - die Teams waren sich absolut auf Augenhöhe begegnet. Gabe York mit 21 Punkten, Assem Marei (16) und Andreas Seiferth (14 Punkte, 8 Rebounds) ragten dabei aus einem starken Bayreuther Kollektiv heraus, während bei den Franzosen Nationalcenter Louis Labeyrie (20), Michael Dixon (17) sowie der 34-jährige Ex-Berliner David Logan (14) im Mittelpunkt des Geschehens standen und für knapp zwei Drittel der Korbausbeute verantwortlich zeichneten.

Für die Bayreuther geht es nun einerseits darum, sich weiter auf den ersten vier Plätzen der Gruppe C einzunisten, die das Weiterkommen in die erste Playoff-Runde garantieren. Andererseits geht es für das Korner-Team auch darum, die bittere 47:78-Niederlage vom zurückliegenden Samstagabend bei den Riesen Ludwigsburg vergessen zu machen.


Straßburg mit zwei Neuzugängen

Nicht gerade erleichtert wird dieses Vorhaben durch zwei neue Spieler, die die Franzosen seit dem Hinspiel verpflichtet haben. Unter den Brettern hat der kroatische 2,13-Metermann Miro Bilan den Dienst angetreten und den ehemaligen Bundesligaspieler Chris Otule abgelöst. Vor wenigen Tagen heuerte zudem Dee Bost in Straßburg an. Der US-Spielmacher war zuletzt in der Euroleague für Zalgiris Kaunas aktiv, erfüllte dort aber nicht die Erwartungen.

"Das wird eine schwierige Aufgabe, zumal Straßburg auf der Centerposition mit Miro Bilan sehr stark nachgerüstet hat. Er ist im Vergleich zu seinem Vorgänger ein klarer Qualitätssprung", warnt Medi-Trainer Korner. "Die Personalie auf der Scoring-Guard-Position ist für uns ein wenig eine Unbekannte. Wir kennen Dee Bost natürlich von seinen früheren Stationen, aber es ist noch nicht ganz klar, wie er in diesem Team funktionieren wird." Korner geht davon aus, dass die Spielanlage ähnlich der seines Vorgängers sein wird. Aber klar sei: "Alles in allem müssen wir ein nahezu perfektes Spiel machen."
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren