Bayreuth
Basketball

Keine Zeichen von Müdigkeit bei Medi Bayreuth

Medi Bayreuth will am Mittwoch auch im Bundesliga-Verfolgerduell gegen die Telekom Baskets Bonn punkten.
Artikel einbetten Artikel drucken
Kann Medi-Trainer Raoul Korner am Mittwoch einen weiteren Erfolg der Bayreuther notieren? Sicher ist, dass er bei seinem Team trotz vieler Einsätze noch keine Müdigkeitserscheinungen erkennt. Foto: Peter Mularczyk
Kann Medi-Trainer Raoul Korner am Mittwoch einen weiteren Erfolg der Bayreuther notieren? Sicher ist, dass er bei seinem Team trotz vieler Einsätze noch keine Müdigkeitserscheinungen erkennt. Foto: Peter Mularczyk
In einem Verfolgerduell trifft Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth (4.) am Mittwoch (19 Uhr, Oberfrankenhalle) auf Tabellennachbar TB Bonn (5.). Das Hinspiel in Bonn verloren die Bayreuther knapp mit 82:85 - nun wollen sie die Revanche.


Bundesliga

Medi Bayreuth - TB Bonn

Die Ausgangslage ist klar: Mit einem Sieg vergrößern die Bayreuther den Abstand auf die Bonner auf vier Pluspunkte, und falls der Sieg mit mehr als drei Zählern Abstand ausfällt, entscheiden sie auch den direkten Vergleich mit den Rheinländern für sich.

"Ich hoffe, dass das Top-Four in Ulm noch nicht zu sehr in den Köpfen meiner Spieler herumschwirrt. Das sollte bis jetzt nur mich und meinen Assistenten Lars Masell beschäftigen", sagt Medi-Trainer Raoul Korner, der mit seinem Team nach dem Einzug in die Achtelfinal-Play-offs in der Basketball Champions League in der zurückliegenden Woche kurz vor dem nächsten Saisonhöhepunkt steht: Das Halbfinale im Kampf um den BBL-Pokal gegen Alba Berlin am kommenden Samstag in Ulm wirft seine Schatten bereits voraus.

Eine körperliche Überbelastung seines Teams durch die vielen Spiele in drei Wettbewerben (Bundesliga, Pokal, Champions League) sieht Korner nicht: "Spieler wollen lieber spielen als trainieren. Ich sehe keine Anzeichen von Müdigkeit. Eine Woche mit einem Spiel ist, abgesehen von den Reisestrapazen, vielleicht sogar weniger anstrengend als eine reine Trainingswoche."


Niederlage im Karnevalsspiel

Die Bonner haben bislang 13 Siege eingefahren, allerdings musste das Team zuletzt in seinem traditionellen Karnevalsspiel gegen die Riesen Ludwigsburg in einem Offensivspektakel eine 105:109-Niederlage einstecken. Bester Werfer bei Bonn war US-Playmaker Josh Mayo (24 Punkte/6 Dreier), gefolgt von Tomislav Zubcic (22 Punkte/4 Dreier). Der kroatische 2,12-Metermann ersetzt bei den Rheinländern seit Ende November den verletzten US-Amerikaner Jordan Parks und hat sich mit durchschnittlich 15,9 Punkten und 5,2 Rebounds bestens integriert. Erneut eine überzeugende Saison spielt US-Center Julian Gamble mit knapp 13 Punkten und 6,5 Rebounds.

Weitere Leistungsträger bei den Rheinländern sind der deutsch-kubanische Defensivspezialist Yorm an Polas Bartolo und die Guards Anthony Di Leo und Konstantin Klein. Der Montenegriner Nemanja Djurisic pausiert seit Mitte Januar wegen einer Handverletzung.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren