Bayreuth
Eishockey

Bayreuth Tigers trotzen dem Favoriten einen Punkt ab

Bayreuther Zweitligist gleicht bei 3:4-Niederlage nach Verlängerung in Kassel zweimal einen Rückstand aus.
Artikel einbetten
Valentin Busch (rechts) überzeugte nicht nur am Freitag beim 5:1 gegen Freiburg (links: Lutz Kästle), sondern trug sich zudem am Sonntag in Kassel in die Scorerliste ein.Foto: Peter Mularczyk
Valentin Busch (rechts) überzeugte nicht nur am Freitag beim 5:1 gegen Freiburg (links: Lutz Kästle), sondern trug sich zudem am Sonntag in Kassel in die Scorerliste ein.Foto: Peter Mularczyk
Eine Überraschung gelang Eishockey-Zweitligist Bayreuth Tigers beim Auswärtsauftritt bei den Kassel Huskies. Er trotzte dem Favoriten mit großem Kampf bei seiner 3:4 (2:2, 1:1, 0:0, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung einen Punkt ab.


DEL2

Kassel Huskies - Bayreuth Tigers 4:3 n.V.

"Alle haben gekämpft, die Jungs haben sich den Punkt redlich verdient", sagt Tigers-Teammanager Dietmar Habnitt. "In der Verlängerung haben wir einen kleinen Fehler gemacht, aber das passiert eben." In der 62. Minute hatte sein Mannschaft im Angriff den Puck verloren. Kassel schaltete schnell um, Adriano Carciola ging allein auf das Tigers-Tor zu und erzielte den Siegtreffer.

Zuvor hatte sich eine gutklassige und spannende Partie entwickelt, in der die Bayreuther zweimal einen Rückstand egalisierten. Die Hessen gingen mit ihrem ersten gefährlichen Angriff in Führung, doch Luca Gläser gelang umgehend der Ausgleich. In der Folge brachten die Gäste den Favoriten immer wieder in Verlegenheit. Auch nachdem sie in Unterzahl erneut in Rückstand geraten waren, übten die Tigers weiter Druck aus. Felix Linden, Ivan Kolozvary und Martin Heider vergaben gute Chancen. Dann schnappte sich Linden an der eigenen blauen Linie den Puck, setzte zum Solo an und verwandelte platziert zum 2:2.

Im zweiten Abschnitt hatten die Hausherren mehr Spielanteile - doch das 2:3 gelang Tigers-Youngster Yannick Drews im Nachsetzen. Erst in Überzahl knackten die Huskies die kompakt stehende Defensive der Bayreuther zum 3:3.

Im Schlussdrittel setzte Kassel auf die individuelle Klasse seiner Spieler, doch die Tigers hielten mit mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen und verteidigten stark. Obwohl es auf beiden Seiten gute Chancen gab, ging es beim Stand von 3:3 in die Verlängerung - und dann kam Carciola.

Zuschauer: 2927. - Strafminuten: Kassel 8. Bayreuth 10. - Tore: 1:0 (5.) McGrath, 1:1 (6.) Gläser (V.Busch) 2:1 (9.) Meilleur (5 gegen 4), 2:2 (17.) Linden (Tomanek), 2:3 (25.) Drews (Tomanek, Müller), 3:3 (32.) Heinrich (5 gegen 4), 4:3 (62.) Carciola.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren