Bayreuth
Basketball

Bayreuther Saison ist beendet

Das Bayreuther Medi-Team kann die Viertelfinal-Serie gegen Oldenburg nicht mehr ausgleichen. Nach dem 86:94 treten die Wagnerstädter die Sommerpause an.
Artikel einbetten
De'Moon Brooks konnte in Oldenburg nicht an seine zuletzt so starke Leistung anknüpfen. Foto: Peter Mularczyk
De'Moon Brooks konnte in Oldenburg nicht an seine zuletzt so starke Leistung anknüpfen. Foto: Peter Mularczyk
+2 Bilder
Für Basketball-Bundesligist Medi Bayreuth ist die Saison 2016/17 seit Dienstagabend beendet. Im vierten Play-off-Duell binnen elf Tagen mit den EWE Baskets Oldenburg kassierten die Wagnerstädter mit 94:86 (47:46) die dritte und damit entscheidende Niederlage. Während für Medi Bayreuth damit die Sommerpause beginnt, treffen die Niedersachsen im Halbfinale auf Vizemeister Ratiopharm Ulm oder Ludwigsburg.

Oldenburgs belgischer Nationalspieler Maxime de Zeeuw dominierte die Anfangsphase der Begegnung und erzielte neun der ersten elf Oldenburger Punkte im Alleingang.

Medi Bayreuth fand indes mühsam in die Partie, insbesondere weil die Würfe nicht den Weg durch die Reuse finden wollten, und musste es über den Kampf versuchen. Mit Erfolg: Korners Burschen attackierten immer wieder aggressiv das Oldenburger Brett, erzwangen Fouls und verwerteten sicher an der Freiwurflinie.
Beim Stand von 28:22 (10.) ging es in die erste Viertelpause.

Nate Linhart marschierte zu Beginn des zweiten Abschnitts entschlossen vorneweg und führte die Bayreuther Aufholjagd an. Der Bayreuther Lenker und Denker sammelte bis zur Halbzeitpause zwölf Punkte und beackerte zudem Rickey Paulding entschlossen in der Defensive.

Linhart war es auch, der für die erste Bayreuther Führung sorgen konnte (43:44, 18.), bis zur Pause konnten sich dann die Hausherren wieder eine knappe Führung zurückerobern (47:46).


Kopf-an-Kopf-Rennen

Bis Mitte des Schlussviertels blieb es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dann die wohl vorentscheidenden Szenen: Ein Dreier von Ex-Nationalspieler Philip Schwethelm, das fünfte Foul gegen Medi-Center Assem Marei und ein weiterer Dreier von Schwethelm bescherten den Niedersachsen einen 80:72-Vorsprung (36.) und in der Folgezeit die Lufthoheit an den Brettern. Diese Vorteile ließen sich die routinierten Niedersachsen im Endspurt nicht mehr nehmen

"Oldenburg hat heute im richtigen Moment die richtigen Antworten gefunden und zudem unsere Foulprobleme clever ausgenutzt", fasste Bayreuths US-Allrounder Nate Linhart, bester Werfer mit 19 Punkten, nach Spielende zusammen.

"Oldenburg ist der verdiente Sieger. Wir haben alles gegeben, ich kann heute keinem einen Vorwurf machen. Heute sind wir enttäuscht, aber in ein paar Tagen werden wir stolz auf diese Saison zurückblicken. Was besonders zählt: Wir haben in dieser Saison die Begeisterung und den Enthusiasmus in Bayreuth wieder geweckt!", war Medi-Trainer Raoul Korner trotz aller Enttäuschung um ein positives Saisonfazit bemüht.


EWE Baskets Oldenburg -
Medi Bayreuth 94:86
(28:22, 19:24, 19:19, 28:21)
EWE Baskets Oldenburg: de Zeeuw (18/2 Dreier), Paulding (18/1), Schwethelm (16/3), Qvale (15), C. Kramer (8), Massenat (8), Duggins (7), Lockhart (2), Freese (2), D. Kramer.
Medi Bayreuth: Linhart (19/2), Lewis (18/2), Anderson (16), Amaize (12/2), Marei (10), Brooks (9), Doreth (2), Gonzalvez, Wachalski, Adler.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren