Bayreuth
Eishockey

Bayreuth fertigt Rosenheim mit 4:0 ab

Der EHC Bayreuth hat auf dem Weg zum vorzeitigen Klassenerhalt in der 2. Eishockey-Bundesliga drei weitere wichtige Punkte eingefahren.
Artikel einbetten Artikel drucken
Christopher Kasten (links) traf beim 4:0 gegen Rosenheim zwei Mal. Foto: Peter Mularczyk
Christopher Kasten (links) traf beim 4:0 gegen Rosenheim zwei Mal. Foto: Peter Mularczyk
+5 Bilder
Am Dienstabend besiegten die Tigers vor knapp 1400 Zuschauern den SB Rosenheim mit 4:0 (1:0, 2:0, 1:0). Die Treffer für die Oberfranken erzielten Christopher Kasten, Valentin Busch und Michal Bartosch. Drei davon fielen in Überzahl.

Bereits am Freitag, 17. Februar, steht gegen den EHC Freiburg das nächste Heimspiel auf dem Programm.


EHC Bayreuth - Starbulls Rosenheim 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Während die Oberfranken bis auf Stürmer Kuhn komplett antreten konnten und sogar Förderlizenzspieler Filin aus Nürnberg dabei hatten, musste SB-Trainer Steer auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Dafür holte er sich erneut mehrere Talente aus der eigenen DNL-Mannschaft in den Kader, die ihre Sache schon beim letzten Heimsieg gegen Nauheim richtig gut machten.
Die Hausherren legten gleich den Vorwärtsgang ein, doch es benötigte ein Überzahlspiel zur Führung. Der im Powerplay oft im Zentrum vor dem Tor agierende Verteidiger Kasten nutzte genau seinen Freiraum und ließ Goalie Steinhauer keine Chance. Bayreuth blieb zwar spielbestimmend, war aber vorne nicht zwingend genug.
Auch im zweiten Abschnitt blieben die Spielanteile unverändert. Die dezimierten Oberbayern mühten sich zwar, aber die "Gelb-schwarzen" waren stets Herr im Haus. "Einen zweiten Vollschlaf seiner Defensive", wie SB-Trainer Steer es später bezeichnete, nutzte erneut Kasten in Überzahl aus. Wie beim 1:0 hatte er vor dem Tor zu viel Platz.
Nachwuchstalent Valentin Busch erhöhte auf 3:0. Von Bartosch und Potac in Szene gesetzt, traf er aus spitzem Winkel gegen den unglücklich wirkenden Steinhauer in einer Szene, in der man nur erfolgreich ist, wenn man gerade einen Lauf hat. Auf dieser Welle reitet der Juniorennationalspieler des EHC schon länger, was er mit seinem 13. Saisontreffer eindrucksvoll bestätigte. Für einen gerade einmal 18-Jährigen ist das in der DEL2 eine mehr als bemerkenswerte Bilanz.
Wirklich in Gefahr bringen konnte der frühere Deutsche Meister die Oberfranken auch im letzten Drittel nicht. Tigerscoach Sergej Waßmiller gab allen vier Reihen gleichmäßig Eiszeit, um die Belastungen möglichst gut zu verteilen. Spätestens mit dem dritten Powerplaytreffer der Tigers (43.) war die Partie entschieden. Mit einem herrlichen scharfen Pass, diagonal durch die gefährliche Zone von Geigenmüller, wurde Bartosch am langen Eck in Überzahl bedient und hatte kein großes Problem mehr dieses perfekte Anspiel zu veredeln. Den Rest der Spielzeit verbrachte man mehr damit Tomas Vosvrda seinen viertes Zu-Null-Spiel der Saison zu sichern.
Bayreuth: Vosvrda, Wiedemann - Neher, Pavlu, Heider, Linden, Kasten (2), Potac, Mayer - Marsall (2), S.Busch, Geigenmüller, Robinson, Kolozvary, Bartosch, Wohlberg, V.Busch, Stas, Filin (2), Fröhlich (2), Rypar.
Rosenheim: Steinhauer, Herden - Gottwald, Kronthaler, Veisert, Valkonen (2), Burt, Vollmayer (10) - Edfelder, Scofield, Lewis (2), Neuert (2), Wenzel, Daxlberger (2), Tausch, Wieczorek, Hein, Krumpe, Classen, Nowak
Tore: 1:0 (5.) 5-4 Kasten (Bartosch, Geigenmüller); 2:0 (22.) 5-4 Kasten (Bartosch, Kolozvary); 3:0 (36.) V.Busch (Bartosch, Potac); 4:0 (43.) 5-4 Bartosch (Kasten, Geigenmüller). - Zuschauer: 1386. - Strafminuten: 8/18. bis
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren