Entscheidung

Der Sozialplan für die BAT-Mitarbeiter steht

950 Beschäftigte müssen beim Tabakkonzern BAT in Bayreuth gehen - jetzt haben sie erfahren, wie der Konzern für sie sorgen will.
Mitarbeiter von "British American Tobacco" (BAT) bei der Mahnwache vor dem Werk in Bayreuth. Foto: Markus Klein
 
von DPA
Für die 950 Mitarbeiter, deren Jobs British American Tobacco (BAT) in Bayreuth abbauen will, wird es eine Transfergesellschaft geben. Einer Mitteilung der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) zufolge ist dies einer der Schwerpunkte des Sozialplans, den die Gewerkschaft in der vergangenen Woche mit dem Konzern ausgehandelt hat. Der Plan wurde der Belegschaft am Donnerstag in einer Betriebsversammlung vorgestellt. Der Öffentlichkeit hingegen sollen Details nicht bekanntgegeben werden, heißt es in der Mitteilung.

In einer Stellungnahme von BAT-Arbeitsdirektor Leif Lümkemann heißt es, im Mittelpunkt des Sozialplans stünden "Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, damit die betroffenen Mitarbeiter möglichst schnell in neue Jobs vermittelt werden können". Um für die Mitarbeiter passende Arbeitsplätze in der Region zu finden, habe man mit der Stadt Bayreuth ein Bündnis für Arbeit ins Leben gerufen. Das erste Treffen zwischen Unternehmen und Stadt soll demnach im Oktober stattfinden.

Ein Sprecher der Stadt Bayreuth sagte, dass auch Regelungen zum vorzeitigen Ruhestand Teil des Sozialplans seien. Über weitere Details sei aber auch die Stadt nicht informiert worden. Mit dem Wegfall von zwei Dritteln der Jobs bei BAT verliert Bayreuth seinen größten privaten Arbeitgeber.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.