Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Wetter

Warnung vor starken Gewittern in Teilen Frankens - Temperatursturz ab Freitag

Ist der Sommer schon vorbei? Laut Wetterexperte Stefan Ochs erreicht Franken eine Kaltfront am Donnerstag. Die Gewitter kommen schon früher.
Ist der Mittwoch der letzte heiße Tag in diesem Jahr? Laut Wetterexperte Stefan Ochs erreicht Franken eine Kaltfront am Donnerstag. Foto: NEWS5/Merzbach
 
Laut dem Herzogenauracher Wetterexperte Stefan Ochs ist es am Mittwoch tagsüber noch heiter bis wolkig. In Franken soll es 30 bis 32 Grad heiß werden und teilweise niederschlagsfrei bleiben. Der schwache bis mäßige Wind weht aus Südost.

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schwerem Gewitter in den Landkreisen Bad Kissingen und Würzburg sowie für die Stadt Würzburg. Diese sind für Mittwochabend (20 Uhr) bis in die frühen Morgenstunden des Donnerstags (8.00 Uhr) vorausgesagt. Auch andere Regionen in Franken kann es treffen - und das schon am Mittwoch, prognostiziert Ochs. Gewitter ziehen ab 22 Uhr durch. Dabei kann es zu extrem heftigen Regengüssen kommen.

Da diese Gewitter von Höhenwinden mit flotten 50 km/h von Südwesten nach Nordost gesteuert werden, verweilen sie nicht lange an einem Ort, informiert Experte Ochs. Es besteht ein mäßig hohes Risiko für das Auftreten von Hagel oder Sturmböen. Von den Gewitterböen abgesehen weht ein schwacher bis mäßiger Süd- bis Westwind.

In der kommenden Nacht zum Donnerstag gibt es weitere Gewitter.


Eine Kaltfront, die den Sommer vom Herbst trennt

Am Donnerstag erreicht Franken von Nordwesten her die Kaltfront, die den Sommer vom Herbst trennt.

"Im Vorfeld dieser Kaltfront überqueren uns am Mittwochabend und in der Nacht zum Donnerstag einzelne Gewitter", sagte Ochs.

Der totale Wasserdampfgehalt der Atmosphäre erreicht dabei sehr hohe Werte von über 40 Litern pro Quadratmeter. Daher können bei den Gewittern extreme Regengüsse auftreten.

Am Donnerstagmittag überquert Franken die Kaltfront. Nachfolgend kommen im Laufe des Nachmittags Regenfälle auf, die anfangs gewittrig sein können. Maximal werden 25 Grad erreicht.


Temperatursturz am Freitag

In der Nacht zum Freitag und am Freitag gibt es weitere Regenfälle und der Temperatursturz folgt. Diese könnten sehr ergiebig ausfallen mit Mengen von mehr als 50 Litern pro Quadratmetern.

Das hängt von der Intensität einer Tiefdruckbildung über Tschechien ab. Fällt diese kräftig aus, käme es zu diesen großen Regenmengen und der Nordwind würde dann in Böen stark auffrischen (Beaufort 6-7). Die Temperaturen liegen bei 13 Grad.

Wegen der Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Tschechien-Tiefs ist eine detaillierte Prognosen für Samstag und Sonntag noch nicht möglich. Sicher ist laut Stefan Ochs nur, dass es kühl bleiben wird.

zum Thema "Wetter"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.