Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Wetter in Franken

Wetter in Franken: Das sind die Aussichten zum Wochenende

Schauer, Gewitter, starke Böen - die Aussichten auf das Wetter in Franken sind zunächst eher ungemütlich, doch Besserung ist in Sicht.
Keine guten Nachrichten zum Start ins Wochenende: Die aktuelle Schauer- und zunehmend auch Gewittertätigkeit hält bis Samstagfrüh noch an. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
 
Keine guten Nachrichten zum Start ins Wochenende: Die aktuelle Schauer- und zunehmend auch Gewittertätigkeit hält bis Samstagfrüh noch an. In Gewitternähe gibt es starke Böen (Beaufort 6-7) aus West- bis Nordwest.

Am Samstag ist es tagsüber dann wechselnd bewölkt, so die Prognose des Wetterexperten Stefan Ochs. Die mit schwachen bis mäßigen Nordwestwinden einfließenden Nordseeluftmassen enthalten nur noch wenig Wasserdampf. Ob es gänzlich trocken bleiben oder zur Bildung einzelner Schauer kommen wird, ist weiterhin so eine 50:50-Geschichte. Sollten sich tatsächlich Schauer bilden, dann sind diese nur schwach. Maximal werden 19 Grad erreicht.

Kein Badewetter zum Sonntag

Am Sonntag überquert uns von Westen her eine schwache Warmfront. Die Temperaturen steigen dabei vor allem in höheren Luftschichten an. In Bodennähe gibt es wegen der durchziehenden Wolkenfelder und der daraus resultierenden geringen Sonneneinstrahlung noch kaum eine Erwärmung (maximal 19-20 Grad). Der sehr schwache Wind weht meist aus West.

Die Wettermodelle erwarten im Zusammenhang mit der Sonntagswarmfront keinerlei Niederschläge. In der Vergangenheit hat es aber bei solchen Lagen dann doch immer wieder mal unerwartet getröpfelt - mehr aber auch nicht.

Von Montag bis Mittwoch ist es heiter bis wolkig mit einzelnen Wärmegewittern. Die Temperaturen steigen auf 25-30 Grad. Für den Donnerstag wird eine Kaltfront mit Gewittern und einem nachfolgenden Temperaturrückgang erwartet. Die nächtlichen Tiefsttemperaturen liegen zunächst bei 10, in der nächsten Woche dann bei 15 Grad ab.

zum Thema "Wetter"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.