Das junge Bamberger Team muss sich erst im Finale des Europapokals geschlagen geben.Beim 29. Europapokal für Klubmannschaften unterlagen die Kegler des SKC Victoria Bamberg in einem spannenden Finale dem KK Zapresic mit 3:5 Mannschaftspunkten (MP) und gewannen damit die Silbermedaille. In einem atemberaubenden Finale überboten insgesamt elf Spieler die Marke von 600 Kegel und sorgten für eine tolle Stimmung im Hirschauer Sportpark. Beste Spieler des Finales waren Nicolae Lupu (666) und Christian Wilke (658).
Nach der Startgruppe, in der Christopher Wittke, Dominik Kunze und Nicolae Lupu zum Einsatz kamen, lagen die Bamberger gegen den KK Zapresic mit 1:2 MP und 30 Kegeln zurück, obwohl sie die Chance besaßen, dem Schlusstrio eine Führung mit auf den Weg zu geben. Jedoch hatte der SKC Victoria zu diesem Zeitpunkt die Rechnung ohne die Schiedsrichter gemacht, die zahlreiche fragwürdige Entscheidungen zu Ungunsten der Bamberger trafen. Wittke, der hervorragende Leistungen bei seinem ersten internationalen Auftritt zeigte, wurden in einem spannenden Duell gegen Branko Manev in Summe sieben Kegel gestrichen, was für rege Diskussionen sorgte. Am Ende unterlag er mit 1,5:2,5 Satzpunkten (SP) und 617:632 Holz. Kunze war gegen Branislav Bogdanovic beim 0:4 chancenlos und musste sich mit 594:644 beugen.
Zu diesem Zeitpunkt hielt der furios aufspielende Nicolae Lupu die Bamberger im Spiel. Mit dem Tagesbestwert von 666:631 und 2,5:1,5 SP rang er Matija Mance nieder und verkürzte auf 1:2 MP. Nun mussten Christian Wilke gegen Luka Bolanca, Cosmin Craciun gegen Mario Fridl und Florian Fritzmann gegen Nikola Uzelac den Bock zugunsten des SKC Victoria Bamberg umstoßen. In Satz 1 der Schlussgruppe konnte man den Rückstand leicht verkürzen, und in Satz 2 sorgten Wilke und Fritzmann durch ein überragendes Abräumspiel (beide je 80 Kegel) für die Bamberger Führung. Doch der KK Zapresic schlug postwendend zurück. Nach drei Sätzen führten Fritzmann und Craciun jeweils mit 2:1 SP, lediglich Wilke lag mit 1:2 SP zurück.


Traum vom Titel platzt

Nun musste Bamberg alle drei Sätze gewinnen und Wilke zudem noch seinen Rückstand aufholen, um zumindest in den "sudden Victory" zu kommen. Fritzmann baute seine Führung überlegen auf 3:1 SP und 639:627 aus. Auch Wilke sicherte sich mit einer Weltklasseleistung von 182 den letzten Satz und auch das Duell bei 2:2 SP mit 658:653.
Nun blickte man gespannt auf die Bahnen 5 und 6, wo sich Craciun und Fridl duellierten. Hier sah es lange nach einem Sieg von Craciun aus. Dann jedoch verhinderten zwei unglückliche Würfe den Erfolg, da Fridl parallel konstant gut agierte. Am Ende musste Craciun bei 2:2 SP den MP mit 629:618 abgeben. Damit war auch der Traum vom Titelgewinn geplatzt. Am Ende siegte der KK Zapresic mit 5:3 MP und 3816:3792 und sicherte sich den Europapokal.


Bester in der Qualifikation

Bevor es aber zum Finale zwischen Zapresic und Bamberg kam, musste der SKC Victoria erst einmal die Qualifikation überstehen. Hier zeigten die Bamberger Craciun, Wilke und Fritzmann starke Leistungen, so dass die Bamberger die Qualifikation auf Platz 1 abschlossen. Damit war das erste Ziel, der Einzug ins Halbfinale, geschafft. Im Halbfinale zwischen Zapresic und Szeged setzte sich der kroatische Vizemeister mit 6:2 MP und 3720:3649 durch.
Der SKC Victoria Bamberg tat sich in seinem Halbfinale gegen den BSV Voith St. Pölten zu Beginn schwer, da die Österreicher viel Druck erzeugten. Doch mit fortlaufender Spieldauer setzte sich die Bamberger Spielstärke durch, und so lagen sie zur Halbzeit bereits mit 3:0 MP, 9:3 SP und 73 Kegeln in Front. Das Schlusstrio ließ keine Zweifel mehr am Sieg aufkommen und sorgte zusammen mit den beiden eingewechselten Teufel und Müller für einen ungefährdeten 6:2-Sieg bei 3668:3593 Kegeln.
Der Bamberger Trainer Markus Habermeyer meinte: "Es war für unser junges Team eine überragende Woche. In den letzten Jahren war die Quali stets eine schwere Sache, doch diesmal haben wir vom Start weg gute Ergebnisse abgeliefert, und so bekam jeder einzelne Spieler mehr und mehr Sicherheit. Ein Sonderlob muss ich unserem Routinier Nicolae Lupu aussprechen, der mit seiner hervorragenden Leistungen dem Team viel Sicherheit gab. Aber auch die Leistungen von unserem internationalen Newcomer, Christopher Wittke, verdienen höchsten Respekt. Die Leistung unserer Mannschaft macht mich extrem stolz." maha


Finale

FKK Zapresic - SKC Victoria Bamberg 5:3
(13:11 Satzpunkte / 3816:3792 Holz)
Manev - Wittke (2,5:1,5) 632:617
Bogdanovic - Kunze (4:0) 644:594
Mance - Lupu (1,5:2,5) 631:666
Bolanca - Wilke (2:2) 653:658
Fridl - Craciun (2:2) 629:618
Uzelac - Fritzmann (1:3) 627:639


Halbfinale

SKC Victoria Bamberg -
BSV Voith St.Pölten 6:2
(14,5:9,5 Satzpunkte / 3668:3593 Holz)
Kunze - Ebner (3:1) 609:566
Wittke - Bulka (3:1) 609:590
Lupu - Eigner (3:1) 652:641
Wilke/Teufel - Huber (0,5:3,5) 572:628
Craciun - Dejda (1:3) 586:623
Fritzmann/Müller - Buchinger (4:0) 640:545