Breitengüßbach
Kegler-Bundesliga

Versöhnliches Vorrundenende

Der TSV Breitengüßbach besiegt in den Frankenstuben den KRC Kipfenberg mit 6:2.
Artikel einbetten Artikel drucken
Zoltan Hergeth zeigte zum Vorrundenende seine beste Leistung seit seiner Rückkehr zum TSV Breitengüßbach. Foto: sportpress
Zoltan Hergeth zeigte zum Vorrundenende seine beste Leistung seit seiner Rückkehr zum TSV Breitengüßbach. Foto: sportpress
Am letzten Spieltag der Vorrunde empfing der TSV Breitengüßbach in der Bundesliga der Sportkegler seinen damaligen Mitaufsteiger vom KRC Kipfenberg in den Frankenstuben. Nach einem teilweise sehr spannenden Spielverlauf sorgte erst die fulminante Schlussgruppe um Zoltan Hergeth (650) und dem Tagesbesten Christian Jelitte (668) für den am Ende doch noch klaren 6:2-Heimerfolg bei 3711:3614 Kegeln.
Den besseren Auftakt erwischten die Gäste aus dem Altmühltal, denn Dietmar Brosi (162) nutzte die Startschwierigkeiten von TSV-Kapitän Tobias Stark (140) sofort aus und erspielte sich frühzeitig ein Polster, während sich Mario Nüßlein mit 154:149 knapp gegen Michael Niefnecker durchsetzte. Danach fand Stark deutlich besser in die Partie und holte sich mit zwei 160er-Bahnen in Folge die 2:1-Führung. Nüßlein erspielte sich derweil mit 146:141 den nächsten Satzpunkt (SP), musste aber nach 148:150 im Anschluss ebenfalls die Entscheidung auf die letzte Bahn vertagen. Dort zeigten sich die Heimakteure nervenstark. Stark setzte sich trotz Niederlage dank einer starken Abräumleistung (236) mit 605:596 gegen Brosi durch, und auch Nüßlein bot nach 114 Kegeln in die Vollen keine Angriffsfläche mehr für seinen Kontrahenten, der sich dem Güßbacher bei 582:615 ebenfalls geschlagen geben musste.
Eine beruhigende 2:0-Führung bei 42 Holz Vorsprung stand zu Buche, bevor Christoph Kaiser und Robin Parkan ihr Spiel in der Mittelachse aufnahmen. Nach knappem 159:158 gegen Patrick Scholler brach Kaiser im zweiten Satz förmlich ein (122:149). Nach weiteren vier Wurf brachte der TSV Routinier Markus Löhnert für Kaiser, der auch sofort in sein Spiel fand. Jedoch blieb ihm bei 139:142 der wichtige zweite Satzerfolg verwehrt, und so brachte Scholler mit seinen 596:567 Kegeln den Mannschaftspunkt (MP) für Kipfenberg unter Dach und Fach.
Im anderen Duell verpatzte auch Parkan seinen Start (137:157) gegen Alexander Stephan . Doch der Tscheche zeigte Moral, erkämpfte sich mit 163:146 den Ausgleich und war nach tollen 170:171 trotz Niederlage weiter in Schlagdistanz. Auf der Schlussbahn setzte Stephan sein starkes Spiel allerdings weiter fort (164), während Parkan (136) erneut unter seinen Möglichkeiten blieb. Somit ging auch dieser MP bei 633:606 Kegeln an die Oberbayern.
Die Partie war nun beim Stande von 2:2 und einem kleine Defizit von 14 Kegeln gedreht, aber weiterhin völlig offen, bevor die Schlussspieler Christian Jelitte und Zoltan Hergeth ihre Duelle gegen Andreas Bayer und Michael Schobert aufnahmen. Auch Jelitte kam schwer aus den Startlöchern (141:142). Doch nebenan zeigte Hergeth sofort seine Klasse gegen Schobert (168:150). Der Ungar zeigte auch im weiteren Verlauf tollen Kegelsport und seine beste Partie nach Rückkehr ins TSV-Dress. Über die Sätze von 164, 164 und abschließenden 154 Kegeln setzte er sich klar mit 4:0 und einem überzeugenden Ergebnis von 650:612 gegen Schobert durch.
Auf den Nebenbahnen lief nun auch Jelitte wieder zur Höchstform auf und zauberte sehenswerte 189 Kegel auf den Totalisator, während Bayer (128) nur staunend zusehen konnte. Ein kurioses Bild sahen die Zuschauer nach dem dritten Durchgang. Jelitte marschierte mit seinen 182 Kegeln zwar unnachahmlich weiter, doch Bayer wollte sich dann wohl doch nicht erneut vorführen lassen, erwischte nun selbst einen "Sahnetag" im Abräumen (88) und holte sich mit 185 Kegeln sogar die 2:1-Führung bei 57 Kegeln Rückstand! Somit war Jelitte auch im Schlussdurchgang noch einmal voll gefordert. Er meisterte die Aufgabe relativ souverän bei 156:140 Kegeln. Am Ende holte er sich mit dem erneuten Tagesbestwert von 668 Kegeln den MP und ließ keinen Zweifel mehr über den nun doch noch klaren Heimerfolg aufkommen. ts
TSV Breitengüßbach -
KRC Kipfenberg 6:2
(13,5:10,5 Satzpunkte / 3711:3614 Holz)
Stark - Brosi 2:2 (605:596)
Nüßlein - Niefnecker 3:1 (615:582)
Kaiser/Löhnert - Scholler 1,5:2,5 (567:596)
Parkan - Stephan 1:3 (606:633)
Jelitte - Bayer 2:2 (668:595)
Hergeth - Schobert 4:0 (650:612)
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren