Wildensorg
2. Basketball-Liga der Damen

Souveräner Auftritt der DJK Brose Bamberg in Keltern

Das Team von Trainerin Jessica Miller feiert nach verkorkstem Saisonstart den zweiten Sieg in Folge.
Artikel einbetten
Jamiyah Bethune (vorn) führte das Bamberger Team in Keltern zum Sieg. Foto: sportpress
Jamiyah Bethune (vorn) führte das Bamberger Team in Keltern zum Sieg. Foto: sportpress
Die Basketballerinnen der DJK Brose Bamberg scheinen nach einer ersten Durststrecke in der neuen Saison der 2. Liga Süd angekommen zu sein. Nach fünf Niederlagen ließ die Mannschaft von Headcoach Jessica Miller dem 57:44 zu Hause gegen das Schlusslicht TSV Speyer-Schifferstadt nun einen souveränen 84:65 (47:27)-Auswärtssieg bei den Rutronik Stars Keltern II (7.) folgen.


Am Wochenende spielfrei

Mit nun vier Punkten und auf Platz 8 sind die Bambergerinnen auf dem Sprung ins Mittelfeld der Tabelle. Am kommenden Wochenende spielfrei, ist die DJK Brose in der 2. Liga Süd wieder am Samstag, 18. November, um 17.30 Uhr im Einsatz, wenn es in der Graf-Stauffenberg-Halle gegen den Aufsteiger Krofdorf Knights (9.) geht.
Beim durchweg starken Auftritt in Keltern war Verlass auf die US-Amerikanerinnen im Bamberger Dress. Aufbauspielerin Jamiyah Bethune erzielte 26 Punkte, zwei ihrer drei Dreier-Versuche fanden ihr Ziel, insgesamt traf sie 71 Prozent ihrer Feldwürfe. Gar auf 83 Prozent kam ihre Landsmännin und Centerspielerin Victoria Waldner bei ihren 21 Punkten. Zweistellig punkteten für die Oberfränkinnen noch Julia Förner (13) und Sandra Schrüfer (10).


Erfolg war ungefährdet

Co-Trainer Kai Tzschentke freute sich: "Wir haben Keltern von Beginn an den Zahn gezogen." Der Erfolg sei nie gefährdet gewesen. "Stolz und glücklich" war Cheftrainerin Jessie Miller, ihr ganzes Team habe mit Intensität, Herz und ohne Angst gespielt. Jede Spielerin "hat sich gesteigert und ihre Stärken zur Geltung gebracht". Für Miller war es schön zu sehen, "dass manche Würfe fielen, die bisher nicht gefallen waren", nicht zuletzt diesmal auch bei Sandra Schrüfer. Das zeigte auch die Statistik: Die DJK Brose kam auf eine Gesamtwurfquote aus dem Feld von 51 Prozent, Keltern auf 41.


Schritt in die richtige Richtung

Es habe sich gezeigt, "wie stark unsere Offensive sein kann, wenn wir unsere Systeme durchspielen". Millers Bewertung der Abwehrarbeit in Keltern: zwei gute Viertel, ein durchschnittliches und ein schwaches. Allerdings sei ihr Team darauf vorbereitet gewesen, dass Keltern nach der Pause einen Gang zulegen würde. Die DJK Brose Bamberg hatte stets die richtige Antwort parat. "Das war ein schöner Sieg für uns und ein weiterer Schritt in die richtige Richtung." red
Rutronik Stars Keltern II: Smith (19), Vuckovic (13), Schüler (9), Genten (8), Elbert (7), Stöckle (3), Bozic (2), Fody (2), Seemann (2), von Stackelberg / DJK Brose Bamberg: Bethune (26), Waldner (21), Förner (13), Schrüfer (10), Gese (4), van der Velde (4), Zeis (4), Hesselbarth (2), Hager
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren