Baunach
2. Basketball-Liga Pro A

Sichert sich Außenseiter Baunach den vierten Heimsieg gegen Hamburg?

Das noch sieglose Schlusslicht der 2. Liga hofft gegen das Spitzenteam aus Hamburg mit der Unterstützung der Fans auf den Befreiungsschlag.
Artikel einbetten
Die Baunacher hoffen, dass ihnen Louis Olinde (mit Ball) nach überstandener Knöchelverletzung zur Verfügung steht. Foto: sportpress
Die Baunacher hoffen, dass ihnen Louis Olinde (mit Ball) nach überstandener Knöchelverletzung zur Verfügung steht. Foto: sportpress
Der Spielplan der 2. Basketball-Liga ProA meint es wahrlich nicht gut mit den noch sieglosen Baunachern, denn mit den Hamburg Towers kommt am Samstag ein weiteres Team in die Blaue, das als Saisonziel den Aufstieg ins Oberhaus ausgegeben hat. Der Spielbeginn wurde um 30 Minuten auf 19.30 Uhr nach hinten verschoben, um beim ersten Livestream-Einsatz in dieser Saison genügend Aufbauzeit zu erhalten, da die Halle am Nachmittag noch belegt ist.
Mit Köln, Vechta und nun Hamburg ist dies bereits der dritte Hochkaräter, den die Young Pikes auf eigenem Parkett begrüßen dürfen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Towers ausgerechnet am letzten Wochenende ihr bestes Saisonspiel abgeliefert haben und gegen das bisher so starke Phoenix Hagen mit 111:84 gewinnen konnten. Als Tabellendritter mit bisher nur zwei Niederlagen, liegen die Towers voll auf Kurs und wollen sich sicherlich vom sieglosen Tabellenschlusslicht nicht aufhalten lassen. Die Favoritenrolle ist also wieder einmal klar verteilt in der altehrwürdigen Graf-Stauffenberg-Halle.
Allerdings haben die jungen Hechte die Hoffnung, dass endlich einmal der Knoten platzt, nicht aufgegeben. Das letzte Spiel in Karlsruhe hat zwar die alten Fehler wieder deutlich gezeigt, doch der Kampfgeist stimmte. Am Ende waren es 23 Ballverluste und eine schlechte Dreierquote, die hauptverantwortlich für die Niederlage beim starken Aufsteiger waren. Erfreulich war dabei besonders die Entwicklung der jüngsten Hechte, Henri Drell und Kay Bruhnke, die beherzt aufspielten und elf bzw. zehn Punkte erzielten. Die Knöchelverletzung von Louis Olinde hat sich als nicht so schwerwiegend herausgestellt, so dass er eventuell am Samstag mit von der Partie sein könnte. Fehlen werden aber weiterhin die Langzeitverletzten Nico Wolf und Gerard Gomila.
Leicht wird es gegen die Hamburger sicherlich nicht werden. Doch die Baunacher wollen sich keinesfalls kampflos geschlagen geben. Schon dreimal gingen die Brose-Talente als Außenseiter gegen die Towers in heimischer Halle ins Rennen und dreimal haben sie diese als Sieger verlassen. Bamberg war also bisher kein gutes Pflaster für das Team von Trainer Hamed Attarbashi.
Allerdings haben sich die Gäste aus der Hansestadt Jahr für Jahr gesteigert und ein immer besseres Team zusammenstellen können. Dreh- und Angelpunkt sind Topscorer Jonathon Williams und Aufbauspieler Anthony Canty. Beide sind nur sehr schwer aus dem Spiel zu nehmen - sollte dies gelingen, steigen die Siegchancen erheblich. Doch auch unter dem Korb sind die Hamburger körperlich sehr stark aufgestellt. Mit Justin Raffington (2,05 m), Enosch Wolf (2,15 m) und Stefan Schmidt (2,07 m) verfügen die Gäste über sehr robuste Innenspieler, die es den Young Pikes sehr schwer machen dürften, einfache Punkte in Korbnähe zu erzielen. Mit Greg Logins, Rene Kindzeka und Hrvoje Kovacevic stehen auch gefährliche Dreierschützen im Kader der Hamburger.


Unterstützung notwendig

Eben diese Stärke fehlt den Baunachern im bisherigen Saisonverlauf. Man ist einfach nicht treffsicher genug von der Dreipunktlinie, weshalb man im Angriff für den Gegner zu leicht ausrechenbar ist. Die Saison ist aber noch relativ jung und man wird den Kopf sicherlich noch nicht in den Sand stecken. Gefragt sind jetzt vor allem die treuen Fans, denn die verunsicherte junge Truppe braucht die Unterstützung von den Rängen mehr denn je. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren